Manuskript

Eine ganz und gar andere Welt

_

„Wo gehen sie hin? Übernachten wir gar nicht in den Karren? Und es ist doch erst früher Abend, sollten wir nicht zusammen speisen? Oder ein Fest veranstalten, so wie bei uns?“, fragte Curio überrascht und blinzelte verwirrt den anderen hinterher.

„Dies ist keine Stadt, in der Feste gefeiert werden, Kleines“, sagte Nesticus traurig und spähte in die Richtung des boshaften Menschenhändlers, während dieser seine Beute für fünf Silberlinge an einen jungen Mann verkaufte, der siegessicher und triumphierend auf den erkauften Sklaven einschlug und ihn befahl schneller zu laufen.

_

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s