Manuskript

Die Geschichte einer sehr alten Frau

Das soll eine Art Prolog werden, eine neue Idee, ich bin neugierig, wie sie euch gefällt:

Die Geschichte einer sehr alten Frau

Prolog – Der Tod und ich

Wenn man, so wie zum Beispiel ich, Hundertzweiundzwanzig Jahre gelebt hat, dann könnte man mir oder einem anderen, der so lange gelebt hat, durchaus unterstellen, dass ich oder der andere sehr viel zu erzählen hat.

Gehen wir einmal von meiner Geschichte aus, das vereinfacht wahrscheinlich einiges. Es ist offensichtlich, dass meine Erzählung ein wenig länger wird, also macht es euch lieber bequem und genehmigt euch bei Gelegenheit einen guten Schuss Koffein, denn glaubt mir: Das wird ein langer Abend.

Wieso möchte ich euch meine Geschichte erzählen? Nun, um ehrlich zu sein, mir sind nicht mehr viele Menschen geblieben, die ich kenne oder vielmehr, die mich noch kennen, die mir zuhören würden, also dachte ich mir, schwatze ich euch meine Lebensgeschichte auf, doch keine Sorge, sie wird alles andere als jugendfrei und langweilig werden.

Durch mein gesamtes Leben hat mich stets der Tod begleitet, ja wirklich, obwohl man meinen könnte, dass er mich stärker als andere Menschen gemieden hat, so bin ich überzeugt, dass er immer in meiner direkten Nähe war.

Ihr werdet euch denken, dass ein Mensch, der Hunderzweiundzwanzig Jahre gelebt hat, ein sehr erfülltes Leben gehabt haben muss und dass es ein gutes Gefühl sein wird, so alt zu werden. Doch ich sage euch, wenn man jeden seiner Schulfreunde, Klassenkameraden, Nachbarn, zwei Ehemänner, den eigenen Sohn und die eigene Tochter, so wie drei Enkelkinder überlebt hat, dann fragt man sich doch, ob es ein glückliches oder schmerzhaftes Leben ist, wenn jeder geht und man der letzte ist, der übrig bleibt.

Und nach so einer langen Zeit bleibt mir nur noch eine Frage: Du knauseriger Tod, wie lange lässt du noch auf dich warten?

Advertisements

3 Kommentare zu „Die Geschichte einer sehr alten Frau

    1. Eigentlich sitze ich gerade an einer vollkommen anderen Baustelle, die Idee zu so einer Geschichte kam gestern über mich – daher leider noch keinen so rechten Plan, doch wichtig sind definitiv die Menschen, die ich zu Beginn erwähnt habe, dazu noch quasi geschichtliche Hintergründe, die Story spielt 2016 – also wurde sie 1900 geboren, da ist wohl einiges dazwischen geschehen, sollte allerdings natürlich nicht zu fad werden und keine Geschichtsstunde oder tatsächliche Biographie 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s