Texte

Schal, Schnodder und Tee

Der Herbst stöhnt lauthals gegen die Fenster und verkündet kalte Tage. Die Bäume erblühen ein letztes mal in farbenfrohen, märchenhaften Rottönen auf, bevor sie sich nackt dem Winter übergeben. Und dann tauchen sie auf: Die Killer-Bakterien. Plötzlich, unvorbereitet und obendrein frech, tummeln sie sich hinter jeder Ecke und überfallen unschuldige Menschen. Der Hals kratzt, die Nase rennt und schwups da ist sie: Die Erkältung. Nicht nur, dass man sich mies fühlt, zu allem Elend muss man auch genauso aussehen, dass jeder Mitmensch einen gewaltigen Bogen um uns macht. Achtung, hohe Ansteckungsgefahr! Und dennoch, schön eingemummelt in Decken, verwöhnt mit herrlich duftenden Tees und schmackhaften Suppen, verkrieche ich mich vor den PC und überarbeite weiter Texte. Die Zeit rennt, also rann an die Tasten. Hatschi!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Schal, Schnodder und Tee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s