Schreiben

Wert kreativer Arbeit 

home-office-336378_1920

Immer wieder lese ich, dass Autoren sich über Leser empören, die ihre Werke nicht bezahlen wollen. In unserer Gesellschaft scheint sich die Meinung breit zu machen, dass jemand für etwas, dass ihm Spaß macht, nicht bezahlt werden müsste. Kleine Neuheit an die Welt: Nur weil wir einen Beruf für uns gefunden haben, der uns große Freude bereitet, bedeutet dies nicht, dass es keine Arbeit ist. Ich nehme an so etwas nennt man dann Berufung.

Warum kreative Arbeit entlohnt werden muss

Die Frage sollte vielmehr lauten, weshalb sie nicht entlohnt werden sollte, worauf ich keine Antwort wüsste. Cartoonisten posten gratis Cartoons im Internet und werden dann an den Pranger gestellt, wenn ihre Bücher für Geld über die Ladentheke gehen. Liebe Menschen dort vor dem Bildschirm: Wie stellt ihr euch das eigentlich vor? Dass wir uns jeden Tag stundenlang an unsere Werke setzen und von dem Lob unserer Fans leben? Tut mir Leid euch enttäuschen zu müssen, doch auch Autoren, Künstler jeglicher Art, müssen Mieten zahlen und von irgendetwas leben. Der ein oder andere mag sagen, dass man ja schliesslich auch richtige Arbeit ausüben könnte. Natürlich. Und nach der Arbeit dann dem Hobby gratis weiter nachgehen, weil man dafür ja keine Zeit braucht. Ein Buch schreibt sich schliesslich über Nacht und so ein Cartoon besteht nur aus ein paar Strichen, das geht ja schnell. Ähm. Nein.

Weshalb auch Schreiben viel Arbeit ist

Natürlich betrifft dies nicht nur das Schreiben. Es bezieht sich auf jeden Freiberufler. Alles kostet unglaublich viel Zeit. In den Anfangszeiten müssen wir einen Vollzeitjob ausüben und unserer kreativen Arbeit nachgehen, um irgendwann einst davon leben zu können. Die meisten können sich nicht annähernd vorstellen, wie viel Zeit und Kraft das kostet diese Phase durchzustehen.
Natürlich lieben wir das, was wir tun und zu Beginn fand ein jeder seine Leidenschaft dadurch, dass es als Hobby begann. Doch je mehr wir uns mit dem Schreiben, Zeichnen, Malen, designen (…) beschäftigen, umso mehr Zeit und Kraft muss investiert werden. Diese Zeit wird niemandem geschenkt. Um produktiver und schneller arbeiten und die Leidenschaft für immer ausüben zu können, müssen wir nun einmal dafür Geld verlangen. Niemand macht gerne Eigenwerbung. Niemand möchte um Geld betteln müssen. Doch, wenn erwartet wird, dass regelmäßig Neuigkeiten erscheinen, dass es mehr von den Büchern, den Bildern oder sonstigem gibt, dann wird der Brot-Job irgendwann sein Zeitliches finden müssen, um dem anderen den Vorrang zu gewähren. Allerdings ist es von Nöten, dass mit der kreativen Leistung dann allerdings die Kosten des Lebens getragen werden müssen.

Anmerkung der Autorin: Mir selbst ist so etwas noch nicht widerfahren. Allerdings habe ich von solchen Umständen bereits häufig in Beiträgen von bekannten Autoren, Cartoonisten und anderen Künstlern gelesen. Weit verbreitet ist es derweilen auch bei Coverdesignern, dass von ihnen gefordert wird, geringere Preise für ihre Leistung zu verlangen. Das ist schade und traurig, denn bei anderen Berufen guckt schließlich auch niemand komisch, wenn man mit Geld entlohnt werden möchte.

  • SR
Advertisements

Ein Kommentar zu „Wert kreativer Arbeit 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s