Schreibwelt

Autorenwahnsinn – Sommerloch-Edition

Im August findet von Schreibwahnsinn erneut die Aktion #Autorenwahnsinn statt. Im Januar bin ich von der Sache etwas überrollt worden, weshalb ich es nicht wirklich geschafft hatte, da am Ball zu bleiben. Doch diesen Monat möchte ich gerne mitmachen und bin gespannt, was sich da für Beiträge ergeben!

Autorenwahnsinn1.png

Ja, woran schreibe ich eigentlich diesen Sommer? Eigentlich an nichts! Das ist wirklich eigenartig, das zuzugeben, weil ich sonst immer an einem Projekt sitze. Derweil hocken zum Beispiel in meiner Drobbox 5 unterschiedliche Roman-Anfänge, zwei halbfertige Projekte und zwei fertige Romane. Für gewöhnlich schreibe ich immer und das seitdem ich das Schreiben vor 9 Jahren für mich entdeckt habe. Doch in diesem Sommer ist das etwas anders. Warum? Weil ich zum ersten Mal einen meiner Romane veröffentliche! Und das nimmt mehr Zeit in Anspruch, als ich es für möglich gehalten hätte. Ich dachte, ich könnte immer schreiben. Darin habe ich mich getäuscht. Es fallen so viele Dinge an, dass ich zum Schreiben derzeit nicht komme. Das frustet mich etwas, allerdings vertröste ich mich dann mit meinen Blogbeiträgen, die mir nicht weniger Spaß bescheren, hah.

Keine Zeit zum Schreiben

In diesem Sommer steht vor allem das Thema Selfpublishing und Erstveröffentlichung im Vordergrund. Dabei sitze ich derzeit an meiner nächsten Überarbeitungsrunde und erhalte die ersten Feedbacks meiner Betaleser. Der erste Probedruck ging übrigens gestern raus! Bei dem geht es mir vor allem darum das Optische zu kontrollieren. Passen die Farben des Covers auch gedruckt? Wie sind die Bilder geworden, die ich im Innenleben verwendet habe? Sitzt die Schriftart? Das fertige Exemplar werde ich euch dann, sobald ich es in den Händen halte, natürlich hier präsentieren.
Überarbeiten ist manchmal auch eine Form von Schreiben. Man liest zwar die meiste Zeit, doch hier und dort müssen auch Passagen neugeschrieben werden. Allerdings kommt das meist nur in der ersten Überarbeitung vor. Danach geht es nur noch darum Dinge zu streichen, die überflüssig erscheinen oder falsche Satzformulierungen auszumergeln. Im Juni und Juli habe ich einiges an Text hinzugefügt, ich meine sogar an die vier Kapitel. Das war sehr ungewöhnlich, meistens streiche ich in Überarbeitungen nur, doch dieses Mal fehlten noch ein paar Nebengeschichten, die  mir erst beim ersten Überarbeitungsdurchgang aufgefallen sind.
In der jetzigen Überarbeitung muss ich noch eine kleine Nebenhandlung einfließen lassen, also fallen noch ein paar wenige Wörter an. Zum Schluss wird der Roman übrigens ungefähr 70 000 Wörter haben. Es ist mein kürzester Roman, doch manchmal sind weniger Wörter tatsächlich auch mehr.

Banner

Macht ihr auch beim Autorenwahnsinn mit? Was schreibt ihr denn diesen Sommer? Hinterlasst mir gerne eure Links!

Alles Liebe,
Sarah

 

Advertisements

7 Kommentare zu „Autorenwahnsinn – Sommerloch-Edition

  1. Liebe Sarah,

    das klingt wirklich nach einer ganzen Menge Arbeit. Aber ich denke auch, dass man sowas sehr schnell unterschätzt. Ich merke das gerade selbst. Ich veröffentliche zwar nichts, aber die Organisation einiger Projekte hätte ich am Anfang auch nicht als so zeitintensiv eingeschätzt. 😊 Beim Autorenwahnsinn bin ich auch mit dabei – über Facebook. Allerdings finde ich die Blogvariante wie bei dir, gerade auch nicht schlecht. Na mal schauen. 😉

    Liebe Grüße

    Ella

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Laura,
      oh Gott! Das freut mich aber! Und es rührt mich total 😮 wie lieb! Ja, das sagen viele 😀 deshalb betone ich auch, dass es keine wirkliche Liebesgeschichte ist. Tatsächlich liegt der Fokus mehr auf das Leben an sich und ja irgendwie auch der Trauerverarbeitung und den Tod selbst. Ganz viele Themen fließen ein und ja, auch die Liebe, aber es ist nicht der Fokus.
      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Sarah,

        klar Autorinen müssen doch zusammenhalten 😊
        Einen Genremix finde ich meist besser als ein Buch das sich nur auf ein Genre fixiert. Es hat doch nur Vorteile man kann sich die Rosinen aus jedem Genre picken und einen tollen Kuchen daraus backen 🎂

        Liebe Grüsse

        Laura

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s