Schreibwelt

Musik beim Schreiben

Das heutige Thema spielt ein sehr wichtiges Element in meinem Schreibprozess an: Musik. Was ich gerne höre, was ich bei Einmal im Jahr für immer für eine Playlist laufen ließ und wie ich generell zu Musik stehe, erfahrt ihr in meinem Beitrag zum achten Tag des Autorenwahnsinns von Schreibwahnsinn.

Autorenwahnsinn8

Musik. Beim Schreiben gibt es selten einen Moment, den ich nicht mit Kopfhörern verbringe. Entweder das, oder die Boxen sind auf volle Lautstärke gestellt. Ich habe das Gefühl erst durch die passende Musik zwischen die Zeilen gelangen zu können. Musik ist so bereichernd, dass ich es kaum in Worte fassen kann, aber ich versuche es.

Musik für Einmal im Jahr für immer

Für meinen Gegenwartsroman, dessen Stimmung größtenteils traurige Elemente mit sich bringt, habe ich tatsächlich die meiste Zeit sehr traurige und düstere Musik gehört. So etwas schlägt oft die Stimmung nieder, aber ich kann auch schlecht bei Ballermann-Musik über den Tod schreiben. Das ist irgendwie nicht so mein Ding.
Dabei muss die Thematik innerhalb des Songs gar nicht mal immer etwas negatives in sich tragen. Es reicht bereits, wenn der Sound etwas melancholisch angehaucht ist und ich tauche direkt ab, in meine Welt zwischen den Seiten. Hier ein Auszug dessen, was mich die letzten Wochen begleitet hat:

Philipp Poisel – Eiserner Steg
Philipp Poisel – Wie kann ein Mensch das ertragen
Philipp Poisel – Mit jedem deiner Fehler
Johnny Cash – Hurt
Gary Jules- Mad World
David Bowie – Space Oddity
My Chemical Romance – Famous Last Words
The XX – Angel
Nirvana – Heart-Shaped-Box
Alt-J – An Awesome Wave (Album)
Bear’s Den – When You Break
Mhokomo – You’re here
Radiohead – Creep
Asteroid – III (Album)

Banner

Musik in meinem Leben

Gerade gestern noch durfte ich ein unglaublich geniales Konzert genießen und ordentlich abrocken! Und zwar ging es aufs Billy Talent Konzert nach Dortmund in die Westfallenhalle. Und es war einfach phenomenal genial toll und hach, ich kann gar nicht aufhören zu schwärmen. Satte 105 Minuten wurde gespielt, die Zugabe war herrlich schön, die Worte über Chester Bennington und Chris Cornell rührend und wachrüttelnd zugleich, die Musik der absolute Wahnsinn.

Hauptsächlich höre ich Rock und in dem Bereich eigentlich so ziemlich jede Unterart. Indie und Psychedelic darf es auch gerne mal zwischendurch sein.

Banner

Und, was für Musik hört ihr so? Wofür könnt ihr euch begeistern?

Alles Liebe,
Sarah

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s