Buchwelt · Rezensionen

Rezension: Splitterleben

FujV535-1.jpg

Fakten

Titel: Splitterleben
Autorenname: Jenna Strack
Verlag: Selfpublishing
Seitenzahl: 276 Seiten
Preis Taschenbuch: 12,00 Euro
Preis E-Book: 3,99 Euro

Inhalt

“Wenn ich mich an einen speziellen Moment erinnern soll, in dem mein bisheriges Leben einen Riss bekam und die ersten Splitter meine Wahrnehmung streiften, dann war es wohl der Abend, an dem ich nieste und hoffte, es wäre nichts Schlimmes.
Doch irgendetwas in mir wusste es bereits: dass nichts mehr so sein würde wie zuvor.”
                                            —— Mia, 17

Die Welt der siebzehnjährigen Mia scheint zu zersplittern, als sie kurz nach einem Sportwettkampf erfährt, dass sie unter einer unheilbaren Krankheit leidet. Von einem Moment auf den anderen scheinen ihre jungen Träume unerreichbar; die so hart erkämpfte Sportlerkarriere, das Wunschstudium und auch ihre erste große Liebe rücken in weite Ferne. Doch während sie sich Tag für Tag erneut dem Kampf gegen ihren eigenen Körper stellt, erkennt sie, was wirklich zählt im Leben: jeden schönen Moment zu genießen und aus den vorhandenen Splittern etwas neues zusammenzusetzen.*

Meine Lesezeit

Beeindruckend. Berührend. Eingehend intensiv.

Auf diversen Bücherblogs habe ich bereits Splitterleben von Jenna Strack gesehen.  Allerdings hatte ich nie wirklich die Zeit gehabt, um mir endlich eines ihrer Roman vorzuknöpfen, doch jetzt habe ich mir das hübsche Cover und den grandiosen Inhalt von Splitterleben geschnappt und es verschlungen.
In dem Roman lernen wir Mia kennen, die einen Schicksalsschlag durchleben muss: Eine unheilbare Krankheit. Der Roman thematisiert ihren Krankheitsverlauf, ihre gesamte Gefühlswelt und vor allem, die Konsequenzen auf ihr Umfeld und ihr gesamtes Leben.
Jenna Strack schildert Mias Gedankenwelt in einer Echtheit, die mich sehr berührt hat. Ihr Charakter wird so gut dargestellt, dass ich mir Mia als richtige Person unglaublich gut vorstellen konnte. Jede ihrer Handlungen ist nachvollziehbar und spiegelt ihr ganzes Sein perfekt wieder. Dabei fand ich es vor allem gut, dass die Stimmung sich durch das ganze Buch zieht und Mia nicht innerhalb von wenigen Seiten eine komplette Wandlung durchlebt. Gerade deswegen erscheint sie mir so authentisch. Denn genauso spielt das richtige Leben. Einen derart heftigen Schicksalsschlag verarbeitet man eben nicht innerhalb weniger Tage, sondern über Monate, wenn nicht gar Jahre hinweg und das hat Jenna Strack in einer beeindruckenden Intensität und Ausführlichkeit dargestellt.

Es gibt nicht viel, das ich gut kann. Doch laufen, das kann ich.

Neben Mias eigener Gedankenwelt und die Art, wie sie mit ihrer Diagnose leben muss, werden auch ihre Freunde vorgestellt. Nele, Tessa und Tobi. Sie gehören zu Mias Leben als Läuferin. Dabei verdeutlicht die Autorin sehr deutlich die Bedeutung von Freundschaft und wie sie wirklich aussehen sollte.

Das ist dein Leben und du hast nur eins. Also iss Schokolade, bleib lange wach, versink in mitreißenden Büchern und vor allem:
Erobere die Welt und hab Spaß dabei.

Ich glaube alle lieben Anh, oder? Sie ist wundervoll. Anders kann ich sie gar nicht beschreiben. Sie zeigt, wie das Leben funktioniert. Vor allem ihre direkte Art hat mir sehr gefallen, ohne, dass sie dabei Neunmalklug wirkte. Sie war einfach nur ehrlich und das fand ich sehr schön.
Die Symbolik hinter dem Wolf und die Idee der Tierkreiszeichen fand ich sehr interessant! Das hat dem Roman noch einmal einen anderen Blickwinkel gegeben. Es war für mich persönlich erst einmal etwas ungewöhnlich, da ich mit Horoskopen nicht viel am Hut habe, doch es hat mir dennoch sehr gut gefallen, vor allem, wie es ausgelegt wurde!

Es kommt vor, dass man zielstrebig auf eine Tür zu rennt
und einem erst klar wird, dass es die falsche ist, wenn man den Türknauf herunterdrückt und sie verschlossen ist.

Übrigens: Ich bin ein Hirsch, also laut der Tierkreiszeichen. Damit kann ich leben, Hirsch klingt nämlich ziemlich cool. Jetzt muss ich nur gucken, was das über mich und mein Leben aussagt, haha.

Mein Fazit

Mit Splitterleben erzählt Jenna Strack eine Geschichte, die verdeutlicht, wie wichtig es ist, jeden Menschen neben sich besser wahrzunehmen. Es zeigt die Gefühlswelt von der Protagonistin in einer berührenden Echtheit.

Blogger des Vertrauens

Nicci von Trallafittibooks

Banner

Quelle:
Klappentext: Jenna Strack

Advertisements

7 Kommentare zu „Rezension: Splitterleben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s