NaNoWriMo 2017: Ziele und Projekte

In wenigen Tagen findet der National Novel Writing Month 2017 statt. Was ich mir vornehme, was ich schreiben möchte und warum jeder Schreiberling dabei mitmachen sollte, erfahrt ihr in meinem Beitrag.

NaNoWriMo.png

Was ist eigentlich los?

Jedes Jahr findet im November der National Novel Writing Month statt. Es ist ein Ereignis, bei dem es gilt 50 000 Wörter zu schreiben. Und das alles im Monat November. Jeder, der diese Wortzahl knackt, zählt zu den Gewinnern. Wobei es eigentlich schon wunderbar ist, wenn man sich überhaupt an die Tastatur setzt und versucht zu schreiben. Ob man das Ziel schließlich erreicht, spielt finde ich überhaupt keine Rolle. Das Gefühl mit so einer großen weltweiten Gemeinschaft zu schreiben, ist überwältigend. Es motiviert ungemein. Und so manch einer gelangt erst durch dieses Unterfangen zum Schreiben. Das ist so genial!

Mein Ziel: 100 000 Wörter

In diesem Jahr nehme ich zum dritten Mal an diesem Schreibmarathon teil. Im letzten Jahr habe ich Einmal im Jahr für immer in der Rohfassung schreiben können, gerade der düstere Monat November eignete sich perfekt für die Stimmung im Roman.
Nach der Veröffentlichung am 30. August, musste ich durch das Marketing erst einmal die Zeit zum Schreiben deutlich kürzen. Mit der Zeit fühlte ich mich auch etwas leergeschrieben. Nach all den Monaten der Überarbeitung, des Schreibens und Plottens, wollte ich für einige Zeit erst einmal Luft zum Denken schaffen. Zwar notierte ich mir hier und dort ein paar Ideen, doch einen richtigen Drang zum Schreiben konnte ich nicht wirklich spüren. In der Zwischenzeit habe ich dafür unglaublich gerne gelesen. Vielleicht etwas Inspiration tanken? Keine Ahnung. Meine Schreibwelt lag für ein paar Wochen stillschweigend da und hat gewartet. Bis zur letzten Woche. Da sprudelten plötzlich ganz unverhofft wieder Ideen rein. Vielleicht lag es an der eingetretenen Ruhe? Oder weil der Sturm sich seicht gelegt hat? Eigentlich eher nicht, denn es stehen immer noch allerhand Dinge an, doch dazu zu einem anderen Zeitpunkt mehr.
Doch ich fühle mich wieder unglaublich motiviert. Gerade euer Feedback, eure Rezensionen und Meinungen zu meinem Roman, haben mir einen gewissen Kick gegeben, um den Popolus hochzuhieven und wieder etwas zu Papier zu bringen. Dabei sind zwei große Plottideen entstanden, die ich hier gerne mit euch teilen möchte:
Im nächsten Jahr möchte ich gleich zwei Geschichten im Bereich Jugendroman veröffentlichen. Das erste Projekt bleibt geheim. Das zweite erzähle ich euch gerne: Es soll die Vorgeschichte zu Einmal im Jahr für immer werden. Details zum Inhalt werdet ihr noch im Dezember erfahren, vielleicht noch vor Weihnachten? Das überlege ich mir noch, haha.
Um die vergangenen Wochen etwas aufzuholen und weil ich gleich zwei Roman-Projekte unter einem Hut bringen will, habe ich mir ganz waghalsig ein Wortziel von 100 000 Wörtern gesetzt. Ob ich das schaffen werde? Mal sehen. So eine hohe Wortzahl habe ich mir noch nie gesetzt. Vielleicht schaffe ich es absolut nicht. Vielleicht doch. In jedem Fall bin ich froh, es überhaupt versucht zu haben und etwas über dem eigentlichen Ziel hinauszuschießen.

Motivation

Für Viele klingt 50 000 Wörter in einem Monat nach unfassbar viel Arbeit. Vielleicht etwas, das im ersten Moment nicht zu schaffen erscheint. Doch das täuscht. 50 000 Wörter im November, bedeuten 1667 Wörter am Tag. Das geht eigentlich, oder? Selbst, wenn es nicht 50 000 Wörter werden, wenn ihr 1000 Wörter (oder 100) jeden Tag schreibt: Es zählt. Es bringt euch jeden Tag ein paar Wörter an eurem Ziel, den Schlusspunkt setzen zu können. Und das ist doch wunderbar!

Dadurch, dass überall, weltweit und zu jeder Zeit, unglaublich viele Schreiber sich gleichzeitig an ihre Projekte setzen, erschafft das eine total elektrisierende Atmosphäre. Ihr werdet in allen möglichen Social-Media-Bereichen Gesellen finden, die euch motivieren, die mit euch schreiben, die sich ein Wettrennen mit der Zeit liefern. Es ist kaum vorstellbar, aber es motiviert ungemein, zu wissen, dass irgendwo noch jemand die selben Plotlücken zu füllen versucht, vielleicht verzweifelt, weint oder die Geschichte feiert. Dass jemand fertig wird. Dass jemand das Wort Ende unter dem Skript setzt. Dass man eben nicht alleine ist, mit dem, was man tut.

Ich selbst bin in unterschiedlicher Form unterwegs. Man findet mich auf Twitter, wo ich gewiss hier und dort ein Update posten werde. Und im Schreibnacht-Forum, wo wir eine eigene kleine Ecke eingerichtet haben und uns gegenseitig versuchen zu pushen, zu motivieren und zu drillen. Damit jeder sein Ziel erreicht. Es ist echt genial, schaut gerne vorbei und schnuppert etwas herum. Gewiss werde ich auch hier und auf Facebook zwischendurch ein paar Updates posten.

Quantität vor Qualität

Dann gibt es natürlich auch die Gegenseite, die von diesem Event nicht allzu viel hält. Wie soll etwas Gutes herauskommen, wenn man nur um des Schreibenswillen schreibt? Schreiben, um die Wortzahl zu knacken? Kommt dabei also nur Unsinn rum? Schreiben wir nur, um zu gewinnen, nicht um eine Geschichte aufs Papier zu bringen?
Ich sehe es etwas Zwiegestalten. Natürlich sollte man nicht einfach schreiben, nur damit die Wortzahl stimmt. Das wäre schade, denn dann wird die Überarbeitung umso mühseliger. Und das frustriert. Andererseits würde dieser Teil des „einfach-schreiben-um-zu-schreiben“ dadurch erleichtert werden, wenn vor November ein ausreichendes Plotting stattfindet.

Plotten: Halbe Miete.

Um möglichen Blockaden aus dem Weg zu gehen und zu verhindern, dass man nur des Drucks Willen schreibt, wäre es ratsam vor November den Inhalt zu plotten. Was bedeutet das? Grob oder auch fein den Inhalt des Romans (oder der Romane, oder der Blogbeiträge, für was auch immer einen Text ihr euch auch entschließt) niederschreiben. Skizzieren. Charaktere analysieren. Inhaltsverzeichnisse erstellen. Eine Kapitelübersicht einrichten. Ungefähr aufschreiben, was ihr vorhabt zu machen. Einen roten Faden entdecken. Danach ist der Rest meist nur noch bloßes „runterschreiben“. So könnt ihr verhindern, dass ihr unerwartet ins Stocken geratet und dabei vielleicht etwas frühzeitig die Motivation verliert, überhaupt weiterzuschreiben, wenn ihr erst einmal in Verzug gerät. Es ist nur ein Tipp. Es gibt reichlich Schreiber, die einfach drauflosschreiben, ohne vorher einen Plan festzulegen und diese kommen mit dieser Methode ebenso wunderbar zurecht. Ein Richtig oder Falsch gibt es also nicht.

Übrigens: Im letzten Jahr habe ich die 50 000 nicht geschafft. Es sind knapp 47 000 geworden. Und ich hätte glücklicher nicht sein können. Also habt keine Angst davor euer Ziel nicht zu erreichen. Das Schreiben zählt, nicht die Zahl dahinter. 

Banner

Was steht bei euch an? Was wollt ihr schreiben? Wollt ihr überhaupt daran teilnehmen? Oder sagt ihr: Nee unter Druck schreibe ich nicht? Wie steht ihr dazu?

Dann sag ich mal: Lasst die Tastatur krachen und los geht es!

Alles Liebe,
Sarah

 

11 Antworten auf „NaNoWriMo 2017: Ziele und Projekte

  1. MEINE SARAH <3

    ich liebe es ja deine Beiträge übers Schreiben zu lesen!
    Ich selbst bin was das Schreiben angeht gänzlich untalentiert, gut, wenn man sich da einen Blog zulegt, oder? (Stell dir an dier Stelle bitte den WhatsApp Smiley vor, der sich vors Gesicht schlägt)
    Ich finde die ganze Ideenentwicklung und die Vorarbeit unglaublich interessant und auch die Kleinigkeiten, über die du dann immer berichtest.
    PROJEKTE! LOS! Oh Sarah, ich möchte unbedingt ganz bald das nächste Buch von dir in den Hädnen halten. GROSSE LIEBE <3

    Drück dich <3 Jill

    Gefällt 2 Personen

    1. MEINE JILL <3
      ich muss kurz erwähnen, dass wir uns schon in wenigen Tagen sehen, vielleicht eher wenigen Wochen, aber es ist halt nicht mehr lange und das freut mich gerade, hihi.

      ABER JILL! Du unterschätzt dich immer so maßlos, ich mag es sehr wie du deine Rezensionen und Beiträge formulierst, deine Texte lesen sich immer total flüssig! Ich mag es total! Und sie sind lustig, hahaha :D

      Ouh, das freut mich! Ich bin mir oft nicht sicher, ob das überhaupt jemanden interessiert, wenn ich etwas über den Schreibprozess schreibe, haha. Gut zu wissen :) dann wird es im November einige Updates geben, hehe.

      OUH HIHIHI <3 hach, das klingt so verrückt und schön :') GROSSE LIEBE <3

      Alles Liebe,
      deine Sarah

      Gefällt mir

  2. Hallo Sarah,
    das NaNo-Gefühl ist einfach unvergleichlich. Es gibt für einen Autor/eine Autorin wohl nichts motivierenderes, als mit so vielen tollen kreativen Menschen weltweit auf ein Ziel hinzuarbeiten.

    Leider kann ich in diesem Jahr nicht selbst am NaNo teilnehmen. Aber ich wünsche dir einen ganz wundervollen November und viel Spaß mit deinem Projekt. :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anna,
      huch ich merke erst jetzt, dass ich noch gar nicht geantwortet habe! Das tut mir leid! Wird direkt mal ausführlich nachgeholt, hehe.
      Das stimmt vollkommen! Allein das Wissen, dass so viele andere Schreiberlinge über ihre Projekte brüten und grübeln, hat schon etwas sehr Berauschendes! Ich liebe es und bin sehr froh, es vor 3 Jahren für mich entdeckt zu haben.
      Ouh wie ärgerlich! Dann vielleicht ja im April beim Camp ;) Vielen Dank!

      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

  3. Mir schien die Herausforderung erst viel zu groß, denn ich habe erst vor drei Wochen keine Begeisterung fürs Schreiben nach 5 Jahren wiederentdeckt. Aber da ich vor allem in der letzten Woche gemerkt habe, dass es mir total gut tut, abends zu schreiben, werde ich dabei sein. Und ziemlich genau 10 Stunden nach diesem Entschluss fiel sogar eine Idee vom Himmel, sodass ich tatsächlich einen frischen Roman beginnen kann.
    Jetzt arbeite ich gerade die Figuren aus und hoffe, rechtzeitig fertig zu werden.

    Wie du würde ich es aber auch okay finden, die Wortanzahl nicht zu erreichen. Hauptsache anfangen und die Schreibroutine im Alltag aufrecht halten :)

    Liebe Grüße und viel Spaß

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Tabea,
      tut mir leid, dass ich erst jetzt reagiere, irgendwie war die letzte Woche ziemlich verplant!
      Das klingt ja richtig aufregend! Ich wünsche dir gaaaanz viel Motivation und Ideenreichtum! :)
      Jedes Wort zählt, ganz gleich wie viel man erreicht. Es ist ja schon ein unglaublicher Schritt, dass dir eine Idee zu einem Roman gekommen ist :) das ist wirklich super!

      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg!
      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt mir

      1. Kein Problem – ich antworte ja gerade auch nicht sofort auf alles, weil manchmal einfach andere Dinge wichtiger sind.
        Ich hoffe, du kommst so voran, wie du dir das gewünscht hast – bei mir läuft es ziemlich gut, nur wird die Geschichte nach 50.000 kein Ende finden und ich hab mir daher das Ziel gesetzt, Silvester nicht schlafen zu gehen, ehe ich das Ende getippt habe. Vorher sind ja ein paar Tage Zeit… Da muss ich dann wohl ne Menge tun ;)

        Liebe Grüße

        Gefällt mir

  4. „Was ist eigentlich los?“ – da musste ich an den Jungen im Café denken :-D

    Liebste Buchnachbarin,
    ich stimme Jill zu, auch ich finde die Beiträge übers Schreiben sehr interessant und auch ich möchte ganz bald dein nächstes Buch in den Händen halten <3
    Ich drücke dir für den NaNoWriMo die Daumen! Bin ganz gespannt was du so berichtest.
    Die Idee finde ich richtig cool, ich kann verstehen, dass man sich da gegenseitig anspornt und dadurch eine tolle Schreiberling-Atmosphäre entsteht.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Buchnachbarin,
      hahaha der kleine Junge :D hahah :D
      Jaaaa der NaNoWriMo ist schon etwas arg besonderes <3 es ist so krass motivierend, das kann man sich kaum vorstellen. Als stünde jemand mit einer Peitsche und Schokolade neben mir. Und Koffein und davon auch ziemlich viel.
      AAAAAH du bist ja auch meine neugewonnene TESTLESERIN <3 du bist quasi einer der ersten, die es lesen darf und mir ordentlich eins auswischt, für meine tausend Fehler :D
      Alles Liebe,
      deine Buchnachbarin

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s