Rezension: Abendsonne

XXX

Bei dieser Rezension handelt es sich um den zweiten Band der Jahreszeiten-Reihe. Ich rate dazu, sie nur zu lesen, wenn man den ersten Band bereits kennt.

Den zweiten Roman der Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf habe ich in einem Tag verschlungen. Das Erzähltempo wurde deutlich angeheizt und mehrere Kritikpunkte, die ich noch zuvor bei Morgentau erwähnt hatte, wurden hier perfekt umgesetzt. Die Stimmung ist weitaus geladener und interessanter, obwohl sich nach meinem Geschmack die Geschichte etwas zu sehr nach einer Wiederholung angefühlt hat.

IMG_0755-2

Fakten

Titel: Abendsonne – Die Wiedererwählte der Jahreszeiten
Autorenname: Jennifer Wolf
Seitenanzahl: 282
Genre: Romance, Fantasy
Verlag: Carlsen
Preis: 7,99 € (TB) 3,99 (E-Book)
ISBN: 978-3-646-60090-2 |

Inhalt

Niemals hätte sich Dahlia träumen lassen, dass sie einst zu den Auserwählten der Jahreszeiten gehören könnte. Als eine gewöhnliche Tochter der letzten bewohnbaren Stadt auf Erden gehört sie nicht in die Nähe von Göttern, sondern aufs Feld, wo sie von klein auf Lavendelblüten pflückt und ihre Familie unterstützt. Aber die Anweisung der Göttin Gaia hätte klarer nicht sein können: Dieses Mal soll ein Mädchen aus Hemera zu ihren vier Söhnen geschickt werden und sich ein Jahrhundert lang an einen von ihnen binden. Sollte Daliah die Auserwählte werden, für wen würde sie sich entscheiden? Den verspielten Frühling, den selbstsicheren Sommer, den tiefgründigen Herbst oder den verschlossenen Winter? [Carlsen]

Meine Lesezeit

Frech. Unverhofft. Interessant. 

In Abendsonne lernen wir als Auserwählte Dahlia kennen, die durch ihre direkte und freche Art, etwas Schwung in die Geschichte der Jahreszeiten gebracht hat. Sie benimmt sich nicht so, wie es von einer Auserwählten erwartet wird, erscheint den Göttern gar merkwürdig und verwirrt jeden durch ihr Verhalten. Sich selbst eingeschlossen. Dahlia ist selbstbewusst und will sich nicht durch einen Gott einschüchtern oder so ihr Leben bestimmen lassen. Diese mutige Art hat mir an ihr am meisten gefallen. Auch die Wortgefechte, die sie sich mit jedem zu liefern schien.

Ich spüre ihre Präsenz, als seien sie ein realer Mensch. Wie ein Geliebter, der mich nachts besucht. Ich spüre Sehnsucht nach einem… Mann? Aber nicht nach irgendeinem, sondern nach dem, den ich in meinen Träumen treffe. Es ist, als würde ein großer, starker Teil von mir ihn lieben… und begehren. Dieses Gefühl saugt mir die Kraft aus den Knochen und meine Konzentration beginnt sehr darunter zu leiden. Genau wie mein Herz. Wie kann man jemanden vermissen, den es gar nicht gibt?
– Seite 83 | Daliah | Abendsonne

Dieses Zitat beschreibt Dahlias Zustand vortrefflich: Sie ist verwirrt und hat seltsame Träume. Sie verfolgen sie Nacht um Nacht und werden immer intensiver. Wer den ersten Roman, Morgentau, gelesen hat, wird bereits wissen, weshalb Dahlia von diesen Träumen heimgesucht wird. Die Art, wie diese Träume in die Geschichte miteingebunden werden, fand ich sehr passend und verliehen der Stimmung einen gewissen Reiz. Vor allem hat es mir gefallen, dass diese Ausschnitte teilweise wirklich sehr kurz waren. Oft spielen sich Träume über mehrere Passagen, meist sogar Seiten in Romanen ab, was manchmal meine Konzentration und mein Interesse in die Flucht schlägt. Doch hier wurden diese Traumfetzen gekonnt von Jennifer Wolf platziert.

Aber manchmal ist es gar nicht falsch, das Bild deines Lebens mit Weiß zu überstreichen und mit neuen Farben zu beginnen. Denn du bist der Pinsel, Dahlia. Du bestimmst, wie das Bild aussieht. Der Rahmen und die Leinwand mögen vorgegeben sein, aber du wählst die Farben und das Motiv.
– Seite 84 | Abendsonne

Es war schön, wieder in diese Welt einzutauchen, die wir zum Bruchteil im ersten Roman kennengelernt haben. Jennifer Wolf hat gekonnt Gebiete und Plätze weiter vertieft, die mich als Leser sehr interessiert haben. Zunächst hatte ich befürchtet, mich am Anfang wieder durch dieselbe Zeremonie wie im ersten Roman lesen zu müssen – doch weit gefehlt. Die Autorin hat sich etwas ganz Besonderes dafür einfallen lassen. Leider schwächte dieser Einfallsreichtum im mittleren Teil. Ich fühlte mich, als würde ich eine ähnliche Geschichte lesen, obwohl sie sich tatsächlich grundsätzlich zum ersten Roman unterscheidet, hatte ich das Gefühl, in einen Trott zu fallen. Lediglich die Wortgefechte und frechen Unterhaltungen von Dahlia, haben meine Stimmung aufrechtgehalten.

Ich mag ein Narr sein, der gerne Wein trinkt, aber ich erkenne die Liebe, wenn sie vor mir steht.
– Abendsonne

Dafür konnte Jennifer Wolf wieder mit einem grandiosen Ende aufwarten. Dort bewies sie wieder Einfallsreichtum und einen spannenden Abschluss, der mich erneut neugierig auf den Folgeband gestimmt hat. Durch die enge Bindung und die intensive Entwicklung Dahlias, habe ich mit ihr und ihrem Schicksal richtig mitfühlen können. Die Geschehnisse trafen mich genauso ins Herz, schmerzten ebenso und fühlten sich überraschend an. Das Ende war nicht vorhersehbar, was mich wirklich positiv gestimmt hat. Jennifer Wolf geht mir ihren Lesern nicht zimperlich um und schreibt die Geschichte genau perfekt, um einen emotional vollkommen zu zerstören, doch mit einem Funken Hoffnung zurückzulassen.

Mein Fazit

Mit Abendsonne hat Jennifer Wolf einen Roman geschrieben, der sich wie ein Zuhause anfühlte. In ihrer erschaffenen neuen Welt fühlte ich mich geborgen und freute mich auf die mir bekannten Gesichter und Orte. Der Anfang und das Ende berauschten mein Leseerlebnis, was vor allem den Wendungen und Überraschungen zuteilwurde, mit denen ich absolut nicht rechnen konnte.

Trotz des Endes und der Protagonistin, die mich wirklich begeistern konnten, fehlte mir das gewisse Etwas. Der Roman liest sich allerdings wunderbar an einem Abend hinweg, bereitet Freude und Genuss. Daher würde ich es als Zwischendurchlektüre jedem ans Herz legen, der eine besondere Geschichte, die nach Zuhause und Freundschaft mit Liebe bespickt schmeckt, zu schätzen weiß.

Friend

Eher selten greife ich zu aktueller Musik aus dem Radio, einfach weil es oft meinen Geschmack nicht trifft. Durch Zufall bin ich dann auf Perfect von Ed Sheeran getroffen, das erste Lied, was ich von ihm zu Hören bekam. Ich habe es bei YouTube entdeckt und es mehrfach angesehen, einfach weil mich dieses Video vollkommen in seinen Bann gezogen hat und diese liebevolle Stimme, die so wahre Worte singt. Das Lied ging mir sehr nahe und passt irgendwie vortrefflich zu diesem Roman. Es erzählt so viel Wahres und ein ganzes Leben voller Liebe und Freundschaft. Es ist einfach perfekt.

Blogger des Vertrauens

Beccas Leselichtung
Bücherschmöcker
Letterheart
Trallafittibooks
Banner

LoveSarah

4 Antworten auf „Rezension: Abendsonne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s