Rezension: A Court of Frost and Starlight

For the english review please click here

Achtung! Bei dieser Rezension handelt es sich um den vierten Teil einer Reihe. Aus diesem Grund kann und wird diese Rezension Spoiler hinsichtlich der vorangegangenen Romane enthalten.

XXX

Am ersten Mai kam vor wenigen Tagen der vierte Band der A Court of Thorns and Roses Reihe raus. Die Reihe ist eigentlich mit dem dritten Band beendet, allerdings folgen jetzt Novellen, die diese Reihe fortsetzen sollen, allerdings spielen sie zu einem etwas späteren Zeitpunkt. Da ich bereits beim Fanevent im November erfahren habe, dass diese Novelle wirklich als kurze Geschichte für Zwischendurch, sozusagen als Übergang zur nächsten Reihe, erfasst werden soll, bin ich auch entsprechend mit einer eher niedrigen Erwartung in den Roman eingestiegen. Und was soll ich sagen? Die Zeit in Prythian habe ich auf jeden Fall wahnsinnig genossen.

IMG_3757

Fakten

Titel:  A Court of Frost and Starlight | Autorenname: Sarah J. Maas | Seitenanzahl: 229 | Genre: Fantasy | Verlag: Bloomsbury | Preis: 13,99 € | ISBN: 9781681196312 | Sprache: Englisch | Erhältlich bei: Amazon*|

Inhalt

The Winter Solstice. In a week. I was still new enough to being High Lady that I had no idea what my formal role was to be. If we’d have a High Priestess do some odious ceremony, as lanthe had done the year before. A year. Gods, nearly a year since Rhys had called in his bargain, desperate to get me away from the poison of the Spring Court to save me from my despair. Had he been only a minute later, the Mother knew what would have happened. Where I’d now be. Snow swirled and eddied in the garden, catching in the brown fibers of the burlap covering the shrubs My mate who had worked so hard and so selflessly, all without hope that I would ever be with him We had both fought for that love, bled for it. Rhys had died for it. [goodreads]

Lesezeit

Wie oben erwähnt, konnte ich nicht widerstehen, direkt mit dem Lesen zu beginnen. Die ersten Kapitel brachten wieder diese Gänsehaut, wieder dieses Gefühl von Prythian und der Welt von Feyre und Rhysand hervor. Wir befinden uns einige Monate später nach dem Krieg mit Hybern wieder in Velaris. Dabei wird der Roman zu meiner großen Begeisterung aus der Perspektive von mehreren Protagonisten geschrieben. Wir lernen die Gedanken von Cassian und -ich kann es nicht ändern, ich bin total angetan von ihr- Nesta kennen. Zwar sind ihre Kapitel eher kurz gehalten, dennoch wird der Fokus auch auf diese Beiden gelenkt.

„The females bring their jewelry. I bring my weapons.“
„I know a few females in this house who might take offense to that.“
A Court of Frost and Starlight | Sarah J. Maas

Sarah J. Maas spart auch in diesem Roman nicht mit ihrer Schreibkunst. Ich habe etliche Zitate anstreichen müssen, die mir Freude und Gänsehaut bescherten. Sie vollbringt es mit gezielten Formulierungen unglaublich intensive Szenen zu kreieren. Dabei spart sie auch nicht mit ihrer gewohnten Tiefgründigkeit, die hier und dort durch wundervolle Randgeschichten mein Herz erschütterte. Wieder zog sie mich in ihren Bann und ließ mich den Reader kaum niederlegen. Der Lesefluss ist wieder großartig, man wird in ihren Sog gerissen, in diese Welt der Fae.

„To the blessed darkness from which we are born, and to which we return.“
A Court of Frost and Starlight | Sarah J. Maas

Im Roman versinken wir in die Leben unserer Liebsten. Wir lernen das alltägliche Geschehen in Velaris kennen, die Gedanken und Zukunftsvorstellungen vom Inner Circle. Die Charaktere sind wieder perfekt durch Sprache und Handlung ausgearbeitet worden. Jeder benahm sich entsprechend seiner Eigenschaften und ließ perfekte Bilder vor meinen Augen tanzen.

„Still the silence raged and echoed around her. Still she felt nothing.“

Doch leider enden an dieser Stelle meine Lobeshymnen. Durch die Kürze war mir bewusst, dass nicht allzu viel auf uns zukommen wird, dennoch gehe ich mit einem leicht enttäuschem Gefühl aus der Novelle heraus. In der tat handelt es sich dabei nur um eine Lektüre, die uns auf die folgenden Romane vorbereitet, allerdings nehme ich leider wenig Inhalt mit. Es ist mit einer dieser Folgen aus Serien zu vergleichen, die zwar schön sind, aber einen in der Handlung nicht wirklich weiterhelfen. Es ist wie eine Art Prolog, nur über zweihundert Seiten lang. Es ist mit Witz, Charme und Emotionen gefüllt, keine Frage. Spannend ist es zudem auch, interessant ebenfalls. Aber leider passiert nicht sonderlich viel.

I have to create, or it was for nothing. I have to create, or I will crumple up with dispair and never leace my bed. I have to create because I have no other way of voicing this.“ Her hand rested on her heart, and my heart burned. „It is hard“, the weaver said, her stare never leaving mine, „and it hurts, but if I were to stop, if I were to let this loom or the spindle go silent… “ She broke my gaze at last to look to her tapestry. „Then there would be no Hope shining in the Void.“

Ich hatte das Gefühl, die Haupthandlung überlesen zu haben. Man wartete stets darauf, dass etwas passiert, doch leider blieb dieser Teil weitestgehend aus. Wir werden verstehen, was noch auf uns zukommen wird, worauf die Folgebände abspielen, wer als nächstes die tragende Rolle spielen wird und welche Konflikte mit schweren Geschützen auf uns zukommen werden. Doch leider sind all das nur Anspielungen, Befürchtungen, die noch nicht stattfinden, die im Hintergrund agieren und noch nicht in den Vordergrund getreten sind. Das Buch fühlt sich allen voran wie ein großer Heilungsprozess nach dem Krieg an, was für unsere Geliebten wirklich notwendig ist, doch leider bietet sich nicht viel Inhalt für den Leser.

„I love you“, he breathed. „More than life, more than my territory, more than my crown.“

Trotzdem ist es schön wieder über Prythian zu lesen. Es ist schön, wieder mehr über Feyre und ihrer Welt zu erfahren. Mehr Geschichten, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, zu lesen und sich auf das vorzubereiten, was noch auf uns zukommen wird.

„You were born on the longest night of the year.“ His fingers again stroked down my back. Lower. „You were meant to be at my side from the very beginning.“

Und ja! Es kommt mehr. Und das ist der Part, der mich am meisten begeistert hat und mich voller Vorfreude auf die kommenden Romane hoffen lässt: Es kommt mehr. Und, oh dear High Lady, die Romane werden wohl meine absoluten Highlights. Denn: Am Ende wurde uns bereits ein kleiner Sneak gegönnt, der meine Erwartungen mehr als übertroffen hat. Ich bin jetzt bereits aufgeregt für später. Für die Geschichten, die folgen werden. Denn die ersten Worte, das erste Kapitel dieser Romanreihe, hat mir Schmetterlinge und Bauchkribbeln eingebracht.

„What sort of things do you paint?“ My question was soft as the snow falling past us. Ressina smiled slightly. „The things that need telling.“

Fazit

A Court of Frost and Starlight ist ein wunderschöner Roman für Zwischendurch, eine Fanlektüre, die uns etwas frischen Wind aus Prythian erschnuppern lässt und eine kleine Vorfreude für die kommenden Romane darstellt. Auch hier wird mit unseren Emotionen gespielt und kleine schöne Geschichten bringen unser Herz hin und wieder zum dahinschmelzen. Trotz meiner Kritikpunkte würde ich den Roman dennoch jedem als liebevolle Lektüre für Zwischendurch empfehlen. Es fühlt sich an wie ein Nachhausekommen und Wiederfinden. Wie eine Freundschaft, die noch einmal neu erblüht und einem ein Prickeln hinterlässt, mit Freude auf mehr.

Friend


Weitere Rezensionen

Valaraucos Buchstabenmeer

Banner
LoveSarah

8 Antworten auf „Rezension: A Court of Frost and Starlight

  1. Liebe Sarah das hast du wundervoll geschrieben. Ich freue mich unglaublich auf nesta und cassian. Am liebsten hätte ich es jetzt schon. 🙈😅

    Hab einen schalben Start in die Woche alles liebe Nessi <3

    Gefällt 1 Person

  2. Ooouuuhh, was für liebevolle Worte! 💕

    Lieber Gott, du weißt, ich übe diese Sache mit der Geduld. Klappt meistens schon ganz gut. Nur … gerade hat sie sich auf und davon gemacht. Bitte mach, dass die Übersetzung ganz schnell geschrieben wird. Es macht auch nix, wenn das extra nur für mich erledigt wird. – Amen! 🙏

    Neeejj, ich werde garantiert nicht ausgerechnet mit diesem Buch meine Übersetzungskarriere starten. Das würde Zauber und Glanz dieser wundervollen Welt zerstören. Das geht doch nicht!

    Also werde ich jetzt den Vorfreudemodus einschalten, vielleicht hilft der die Ungeduld im Zaume zu halten. 😀

    Immerhin hab ich zumindest eine Ahnung, was auf mich zukommt. Irgendwo habe ich nämlich schon mitbekommen, dass das Buch nur um die 200 Seiten hat und habe mich gefragt, ob das ein Schreibfehler war. Aber … 229 Seiten! Immerhin. Besser als nüscht, oder? Wir nehmen doch alles, was wir kriegen können. 🤪

    Liebste Grüße,
    Britta

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Sarah,

    Was für eine tolle und ehrliche Rezension! Du hattest uns ja schon ein wenig vorbereitet, genauso, wie du es hier wiedergegeben hast.
    Ich finde es wirklich toll, so weiß ich gleich, worauf ich mich einlassen kann – denn das Buch wartet natürlich auch schon ganz geduldig bei mir ;)

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jill,
      vielen lieben Dank. Es freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat! :)
      Das Buch hat natürlich dennoch sehr viel Freude bereitet, aber wie schon erzählt, es ist halt nicht das, was man sich vielleicht ein wenig erhofft hat. Dennoch bereue ich den Kauf und die Lesezeit absolut nicht. Solche Fanbücher müssen auch mal sein :) Bin gespannt, wie es dir gefallen wird!
      Alles Liebe,
      deine Sarah

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s