Filme, die uns das Gruseln lehrten

XXX

Als Becca [Beccas Leselichtung] und ich vergangene Woche unseren Beitrag über Herzensfilme schrieben, gerieten wir recht schnell ins allgemeine Schwärmen über unsere Filme. Es dauerte nicht lange, bis wir uns dazu entschlossen, daraus eine ganze Beitragsreihe zu gestalten. Als nächstes Thema haben wir uns die absoluten Gruselfilme rausgepickt. Wie im letzten Beitrag, werden wir auch hier zu Beginn jeweils erst drei eigene Filme und am Ende einen gemeinsamen auswählen, der uns gleichermaßen in die Knie zwang.


Titel: Saw | Filmreihe mit 8 Teilen | Erster Film: Saw

Ich muss gestehen, dass ich nicht einmal alle Filme der Reihe gesehen habe. Die Art dieser Filme lockte mich dennoch das ein oder andere Mal in die Kinos oder Videothek zum Ausleihen (ja, ganz recht! Ich war btw für keinen Film Sawalt genug, als er erschien, meist endete es beim Filmegucken Zuhause). So ganz kann ich es nicht nachvollziehen, es wird diese gruselige Anonymität sein, die mir einen Schauer durch die Maske einbläut. Dann noch eine versteckte Botschaft. Die Grundidee der Filme liegt darin, dass bestimmte Menschen, die Schlechtes tun oder ihr Leben nicht zu schätzen wissen, erst an der Grenze zum Tod, begreifen wie wertvoll das Leben eigentlich ist. Das hat schon fast einen Romantischen Beigeschmack. Tatsächlich läuft es allerdings ziemlich brutal zu, Psychospiele werden unter den Opfern ausgetragen, um sie an ihre geistigen und körperlichen Grenzen zu treiben und den Zuschauer damit in den Wahnsinn. Dass es nicht nur klassische Massaker-Filme sind, hat seinen Reiz, weshalb sich die Filme auf jeden Fall in meine Horror-Empfehlungen eingereiht haben.
Sehr simpel gestaltet sich die Betitelung der Reihe wie folgt: Saw, Saw II, Saw III, Saw IV, Saw V, Saw VI, Saw die Vollendung und Jigsaw.


Titel: Final Destination | Filmreihe mit 5 Teilen | Erster Teil: Final Destination

Bei Final Destination habe ich alle Filme gesehen und diese abgefahrene Idee des Schicksals in Verbindung mit dem Tod und der Unmöglichkeit diesem zu entkommen richtig geliebt. Meine beste Freundin Julchen und ichfinal-destination.jpg sind so wagemutig gewesen und haben uns stets gemeinsam ins Kino begeben, in die letzte Spätvorstellung, damit der Schrecken auch bloß tief genug sitzt. Eigentlich erschreckten wir uns mit unserer eigenen Schreckhaftigkeit und Ängstlichkeit schließlich viel mehr, als es den Filmen gerecht werden dürfte, doch eben das war bei uns der Kick dabei. Wir parkten sogar total tollkühn im verlassenen Parkhaus. Es war supergruselig und die Heimfahrt eine absolute Katastrophe. Wenn ihr also in Gruselstimmung kommen wollt: Mit dieser Methode eine Garantie, klappt bestimmt auch bei normalen Filmen.
Zurück zu der eigentlichen Sache: An Final Destination gefiel es mir außerdem, dass die Filme an sich vollkommen unterschiedlich waren. Natürlich war die Thematik mit Schicksal und Tod und Unausweichlichkeit stets dieselbe, dennoch war das Setting immer grundverschieden und die Möglichkeiten ums Leben zu kommen wurden mit der Zeit auch immer unterhaltsamer. Übrigens hat mir Teil 1 und 3 am besten gefallen.
Die Titel der Filmreihe sind auch in diesem Fall wirklich… bemerkenswert: Final Destination, Final Destination 2, Final Destination 3, Final Destination 4 und Final Destination 5. Wahnsinn. (Der Wahnsinn kommt von mir).


IMG_1145

Titel: ES | Romanverfilmung | Spielzeit: 135 Minuten |

Zu meiner großen Schande muss ich gestehen, dass Es von Stephen King nicht einmal in meinem Regal liegt. Also der Roman. Das dicke 1138 seitenlange Buch wartet noch geduldig darauf von mir gekauft zu werden. Noch traue ich mich allerdings nicht. Dabei soll es ein Meisterwerk sein, dessen bin ich zudem auch überzeugt. Obwohl ich leider bis jetzt noch kein wirklicher King-Fan geworden bin und versuche ich es tapfer jedes Jahr erneut.
Zurück zum Thema: Auf den Film Es habe ich mich wahnsinnig gefreut, und das, obwohl ich die Erstverfilmung nicht einmal gesehen habe (ja, ich weiß, irgendwie entwickle ich mich hier gerade zum Kulturbanausen). Allerdings IMG_5783kannten wir ihn alle, seit unserer Kindheit, seit dem man uns lehrte Clowns zu fürchten und nicht lustig zu finden (überhaupt, wann hat es die Zeit gegeben, in der Clowns jemals belustigend gewesen sind? Schwer vorstellbar): Pennywise. Die schauspielerische Darstellung der Kinder beeindruckte mich, vor allem, wie meisterhaft und selbstverständlich sie ihre Darbietung präsentiert haben. In der Verfilmung geht es um mehr als ums nackte Gruseln oder Fürchten. In gewohnter Manier stellt Stephen King wieder die Gesellschaft vor, in ihren guten und schlechten Tagen. Dabei spielen allerdings die Kinder und ihre persönlichen Ängste und Schicksale die zentrale Rolle, was wirklich grandios umgesetzt wurde. Ich liebte die Dramatik, das Schreckhafte, die Furcht vor dem nächsten Moment und die stille Tiefgründigkeit dahinter, die einem im erstem Moment, so sehr man von der Kulisse eingenommen ist, gar nicht wahrnimmt, dann jedoch deutlich im Hinterkopf behält. Ein Film, der es sich lohnt, mehrfach gesehen zu werden.
Übrigens: Ja, ich weiß, die Funkopops helfen nicht gerade dabei den Film gruselig wirken zu lassen, allerdings habe ich mich so gefreut, im Archiv noch ein altes Foto vom Film gefunden zu haben, dass ich es unbedingt nutzen wollte, auch wenn es rein optisch eigentlich so gar nicht passt.


Titel: Paranormal Activity | Filmreihe mit 4 Filmen | Erster Film: Paranormal Activity

Und nun kommen wir zum Film, den Becca und ich gemeinsam ausgewählt haben: Als ich den ersten Film sah, war mir gar nicht bewusst, dass es diese Art der Filme bereits schon im Format des Blair Witch Project aus dem Jahr 1999 gab. Die Filme wurden als Found-Footage-Film gedreht. Es bedeutet, dass die Filme so wirken sollen, als hätte man echte Aufnahmen gefunden, entsprechend amateurhaft werden die Filme auch gedreht und zur Show gestellt. Zum Blair Witch Project erzähle ich euch unten noch mehr, zuerst will ich zu Paranormal Activity zurückgelangen.Paranormal Activity
Auch diese Filme habe ich übrigens mit meiner besten Freundin im Kino gesehen, mit Tiefgaragenparkplatz, letzte Filmvorstellung, ihr kennt das Programm. Nur muss ich gestehen, dass es bei den Filmen dann noch schlimmer war. Wir waren die Hühner, die in Reihe A, ganz oben, mittig, bei jeder banalen Bewegung auf der Leinwand total hysterisch gekreischt haben. Es war eine einzige Schocktherapie für meinen Herzmuskel. Der Gedanke, dass man wusste, dass auf jeden Fall etwas passierte musste, bereitete uns während des gesamten Films den größten Nervenkitzel. Wir kreischten eigentlich mehr bei Szenen, wo gar nichts geschah, als schließlich bei-nein, das stimmt nicht. Eigentlich war es so ziemlich die ganze Zeit. Es ist wie Holzachterbahnfahren, man weiß, gleich geht es schlimm bergab, nur beim Horrorfilm, weiß man nicht, wann es passiert.
Und was ist jetzt mit diesem Blair Witch Project? Die Story dahinter ist phänomenal und gehört wohl mitunter zu der besten Marketing-Strategie aus der Filmindustrie:  Vor Filmstart wurde im Internet beabsichtigt das Gerücht verbreitet, dass es sich bei dem Film um eine wirklich stattgefundene Dokumentation handle, bei denen alle ums Leben gekommen seien. Es entstand eine Diskussion, bei der zunächst nicht schlüssig war, was wirklich der Wahrheit entsprach. Genial, oder? Der Film erreichte schnell Rekorde in den Kinos.
Fast vergessen – die Filme tragen die folgenden kreativen Namen: Paranormal Activity, Paranormal Activity 2, Paranormal Activity 3, Paranormal Activity 4.


Übrigens: Becca und ich werden wohl niemals einen Horrorfilm gemeinsam schauen, weil wir viel zu schreckhaft, ängstlich und total am Rande des Nervenversagens wären. Und da ich gerade bei Becca bin, hier geht es einmal zu ihren Filmen entlang:

Beccas Leselichtung

LoveSarah

 

Quellen: Bilder von Pinterest

 

12 Antworten auf „Filme, die uns das Gruseln lehrten

  1. „Saw“ und auch „Final Destination“ waren für mich immer so ein kleines Auf und Ab. Die ersten Teile jeweils toll, danach Licht und Schatten. Vor allem „Saw“ wurde irgendwann ein löchriger Käse, bei dem nichts mehr so recht Sinn ergab und das Gemetzel zu sehr in den Vordergrund rückte. Unterhaltsam waren die Streifen aber irgendwie schon.

    Ich empfehle mal „Blair Witch Project“. Der war von der Atmosphäre her richtig gruselig damals. Gut, heute gewinnt man damit keinen Blumenpott mehr, aber anno 1999 war das schon bemerkenswert, wie gut das alles funktioniert hat. Und das mit einem Budget von gefühlt 3,50 Euro. Von den Fortsetzungen sollte man aber besser die Finger lassen. Die sind absoluter Käse.

    Ebenfalls erwähenswert sind noch „Ringu“ und „Ju-On“, besser bekannt als „The Ring“ und „The Grudge – Der Fluch“. Zumindest die jeweils ersten Teile waren richtig gut. Von „The Ring“ taugt sogar das amerikanische Remake was.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe mich auch lange nicht dazu durchringen können „ES“ zu lesen. Dann kurz bevor der Film in die Kinos kam, habe ich gedacht jetzt oder nie. Ich hatte die alte Fassung des Films bereits gesehen. Aber das Buch hat am Ende alles übertroffen und ich hatte es so schnell durchgelesen, dass ich selbst davon überrascht war. Als ich es fertig gelesen hatte, war ich richtig traurig. Also trau dich, es lohnt sich wirklich.

    Gefällt mir

  3. Liebe Sarah,

    so ein toller Beitrag! Saw muss ich allerdings gestehen, hat mich nie wirklich gegruselt. Mich gruseln die Filme, die was mit Übernatürlichem zu tun haben, eher als solche Filme. Dennoch fand ich den Film echt gut … und total krank haha

    Es hingegen fand ich früher auch immer echt unheimlich, insbesondere wegen des Clowns natürlich. Mittlerweile finde ich den Film eher lustig muss ich gestehen. Die Neuauflage habe ich mir auch etwas gruseliger gewünscht, dennoch finde ich den Film (sowohl alt als auch neu) nach wie vor richtig gut!

    Liebste Grüße
    Ivy

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ivy,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Ja, Saw ist tatsächlich eher so etwas für „Einmal gesehen reicht“ haha, aber irgendwie gehört es dazu :D Es war richtig krank! Das ist ja interessant, dass dich eher Übernatürliche Filme gruseln, da denke ich mir: Ach, das passiert eh nicht, haha. Wohingegen so ein Psychopath… :D
      Ja, tatsächlich wirkt Es irgendwie nicht so wie ein Horrorfilm, eher wie ein Drama. Dennoch mag ich ihn sehr, diese Schreckmomente haben mich richtig fertig gemacht :D

      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt mir

  4. Liebe Buchnachbarin,
    wieder mal ein toller Beitrag eurer neuen Reihe.
    Ich muss gestehen, dass ich Horrorfilme meistens mau finde, klar grusele ich mich beim Gucken, auch kurz danach, aber thematisch gibt es in dem Genre wenig Filme, die mich beeindrucken.
    Mein bester Freund und ich haben schon einige im Kino angesehen, meistens endete dies jedoch damit, dass wir uns totgelacht haben und nichts ernst nehmen konnten, zB bei Babadook. Was für ein grausiger Film :-D

    Saw finde ich von der Idee her super cool, ich habe die Filme aber nach dem 6. glaube ich nicht mehr verfolgt.
    Paranormal Activity mag ich sehr, weil.. paranormal. :-D
    Es sollte ich unbedingt mal kaufen & angucken, am besten also alt und neu.

    Liebe! <3

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Buchnachbarin,
      hach, Dankeschön!
      Ja, tatsächlich schaue ich sie in der Freizeit gar nicht mehr. Es ist ein großartiger Kinoausflug, um sich richtig zu erschrecken :D Aber ansonsten schaue ich mittlerweile auch nicht mehr soo viele Horrorfilme, lasse mich aber gerne zu welchen verleiten :D Wieso lasse ich mich gerne schockieren? Komisch, haha.
      Oh nein :D gelacht bei Horrorfilmen, würd mir nieeee passieren, haha.
      Mach das unbedingt, hihi <3

      SUPERLIEBE!

      Gefällt mir

  5. Liebe Sarah,
    Wie toll, dass es noch weitere Film-Beiträge von euch gibt!
    Ich glaube Saw und Final Destination war einfach genau unsere Zeit :D
    Johannes und ich können immer noch hinter keinem Transporter fahren, der Phähle/Baumstämme geladen hat xD
    Den neuen ES Film muss ich endlich mal schauen!

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Jill,
      hihi jaaa ich freue mich auch sehr darauf, dass wir jetzt eine ganze Reihe daraus gemacht haben :)
      Oh Gott jaaaa… oder überhaupt Transporter mit IRGENDETWAS :D Es ist einfach richtig schlimm. Und ich habe auch furchtbare Angst in Waschanlagen :D
      Jaaaaaaa du MUSST ihn gucken :D
      Alles Liebe,
      deine Sarah

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s