Rezension: Dumplin‘

XXX

Auf Dumplin‚ wurde ich während der Leipziger Buchmesse durch Jill aufmerksam. Ich kann gar nicht aufzählen wie oft Jill über diesen Roman schwärmte und wie lange sie voller Vorfreude auf den Release im Fischer-Verlag gewartet hat. Dumplin‘ stand also in großen Lettern in meiner Netzhaut eingebrannt und ist umgehend auf meine Wunschliste gewandert. Als ich dann Ende April auf einem kurzen Londontrip war, habe ich sofort zum Roman gegriffen und dann vor wenigen Tagen mit Jill gemeinsam die Geschichte um Willowdean gelesen. Ich habe die Lesezeit wahnsinnig genossen, allen voran den Booktalk zwischendrin, während wir uns austauschten und über diesen wunderschönen Namen Willowdean schwärmten. Und natürlich über die Story. Doch lest selbst, was mir für Gedanken zu Dumplin‘ – Go big or go home durch den Kopf gingen.

IMG_4930-2.jpg

Fakten

Titel:  Dumplin‘ | Autorenname: Julie Murphy | Seitenanzahl: 400 | Genre: Jugendroman | Verlag: FISCHER FJB | Preis: 18,99 € [Gebunden] | ISBN: 978-3-8414-2242-2
| Sprache: Deutsch | Erhältlich bei: Amazon*  FISCHER FJB |

Inhalt

Die #1 der „New York Times“-Bestsellerliste: Dick UND schön? Unsicher UND mutig? Dumplin‘ ist all das und noch viel mehr.

Willowdean – „16, Dolly-Parton-Verehrerin und die Dicke vom Dienst“ – wird von ihrer Mutter immer nur Dumplin‘ genannt. Bisher hat sie sich in ihrem Körper eigentlich immer wohl gefühlt. Sie ist eben dick – na und? Mit ihrer besten Freundin Ellen an ihrer Seite ist das sowieso total egal.
Doch dann lernt sie den sportlichen und unfassbar attraktiven Bo kennen. Kein Wunder, dass sie sich hoffnungslos in ihn verknallt – dass er sie allerdings aus heiterem Himmel küsst, verunsichert sie völlig. Plötzlich macht es ihr doch etwas aus, nicht schlank zu sein.
Um ihre Selbstzweifel in den Griff zu bekommen, beschließt Will, sich der furchteinflößendsten Herausforderung in ganz Clover City zu stellen: Sie will am „Miss Teen Blue Bonnet“-Schönheitswettbewerb teilnehmen und allen – vor allem sich selbst – beweisen, dass die Kleidergröße für das ganz große Glück überhaupt keine Rolle spielt.

„Badeanzüge haben so etwas an sich, das einen denken lässt, man müsste sich erst das Recht verdienen, sie zu tragen. Aber eigentlich ist doch die entscheidende Frage:
Hast du einen Körper?
Dann zieh ihm einen Badeanzug an.“ [FISCHER FJB]

Lesezeit

Humorvoll, gefühlvoll und mit einer großen Botschaft

Das Cover lädt schon zu Vermutungen ein: Eine Frau mit Kurven, erhebt galant die Arme, als befände sie sich auf einer Bühne. Eine Show, ein Auftritt, ein Publikum. So in etwa tritt schließlich auch unsere herrliche Willowdean auf. Allerdings ist ihr Publikum die gesamte Menschheit, vorrangig die Highschool und die Bühne ihr Leben. Willowdean macht keinen wirklichen Hehl daraus, dass sie dick ist und sie lässt es dem Leser auch sehr deutlich und mit voller Wucht spüren. Nicht selten sagt oder schreibt sie es direkt: Ich bin dick. Und sie macht dem Leser damit klar, dass wir aufhören müssen, zu denken, es wäre eine Beleidigung. Denn: Es ist einfach eine Tatsache, welche ohne Wertung oder Vorurteil ausgesprochen werden sollte.

But there have been times when I really stopped myself from doing something special. All because I was scared someone might look at me and decide I wasn’t good enough. But you don’t have to bother with that nonsense. I wasted all that time so you don’t have to.
Lucy | Dumplin‘ | Julia Murphy | Seite 26

Der Humor von Willowdean trifft den Leser von der ersten Zeile an. Ich war sofort aufs Papier gebannt, konnte kaum aufhören zu lesen. Die Protagonistin ist so unfassbar witzig, dass ich manchmal an mich halten musste, nicht drauf loszuprusten. Mit ihrem Intellekt und den kecken Sprüchen, sorgt sie dafür, dass die Seiten nur so davonflogen und die Geschichte einen vom ersten Moment an verschlingt. Durch die lockere Sprache und dem einfachen Schreibstil, gerät man entspannt durch die Geschichte, die sich entsprechend eines Jugendromans auch wirklich schön lesen lässt.

The truth is that I’m mad I felt uncomfortable to begin with, because why should I? Why should I feel bad about wanting to get into a pool or standing around in my swimsuit? Why should I feel like I need to run in and out of the water so that no one has to see the atrocity that are my thighs?
Willowdean | Dumplin‘ | Julie Murphy | Seite 32

Ich habe es geliebt, wie jeder Charakter mit deutlichen Stärken und Schwächen gezeichnet wurde. Manchmal wollte ich Willowdean schütteln, ihr sagen, dass sie aufhören muss, sich Steine in den Weg zu legen und im nächsten Moment bemerkte ich: Sie ist auch nur ein Mensch. Wie jeder andere auch. Und das hat Julie Murphy so meisterhaft zu Papier gebracht: Wir sind alle durch unsere Menschlichkeit unperfekt in unserer Perfektheit zu sein gezeichnet.

I suck in a breath. This is what it feels like when your life starts happening, I think.
Willowdean | Dumplin‘ | Julie Murphy | Seite 45

Ich hatte große Freude daran, nicht durch äußere Umstände, durch einen Bad Boy, einer schlimmen Katastrophe oder eigenartigen Wendungen in die Dramatik eingeführt zu werden, sondern einzig und allein durch den normalen Alltag, den wir mit unserem Charakter überstehen müssen. Nicht selten habe ich gedacht: Ja, diese Situation kenne ich. Diesen Moment habe ich genauso auch erlebt. Es ist keine vollkommen absurde Geschichte. Es ist eine Geschichte, in der sich jeder hineinversetzen kann, mit der jeder zu kämpfen hatte: Selbstzweifel.

It’s not like I’ve ever been extra eloquent or anything, but what comes out of my mouth in front of Bo Larson doesn’t even qualify as verbal diarrhea. It’s more like the verbal runs, which is gross.
Willowdean | Dumplin‘ | Julie Murphy | Seite 8

Ich mochte die Art wie jeder neuer Charakter durch die Augen von Willowdean vorgestellt wurde. Julie Murphy hat ihr eine unglaubliche Art angeeignet, andere Personen zu beschreiben. Die Art wie jemand spricht, sich bewegt oder handelt wird durch unfassbar witzige und vor allem zutreffende Vergleiche beschrieben, so dass ich ein klares Bild von jedem einzelnen von ihnen hatte. Selbst Nebencharaktere, die nur beiläufig für Handlung eingespielt wurden, erhielten durch Willowdeans Humor und ihren Beobachtungen einen bleibenden Eindruck.

Lucy always said that the greatest friends have nothing and everything in common all at once. Y’all are different versions of the same story, she would say.
Willowdean | Dumplin‘ | Julie Murphy | Seite 79

Allerdings muss ich gestehen, dass mir die Geschichte zum Ende hin etwas zu lang wurde. Obwohl dieser Roman an sich nur 400 Seiten lang ist, so hatte ich das Gefühl mich ab einem gewissen Punkt etwas im Kreis zu drehen. Das eigentliche Ende hingegen fand ich großartig und perfekt ausformuliert.

„News flash, Mom: a man will not cure my troubles.“
Willowdean | Dumplin‘ | Julie Murphy | Seite 133


Fazit

Mit Dumplin‘ hat Julie Murphy uns einen humorvollen sehr typischen Highschool Jugendroman beschert, der durch die wundervolle Protagonistin Willowdean für viele schöne Lesestunden sorgte. Die Botschaft des Romans, der auf Unsicherheiten jedes Menschen weist und uns zeigt, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat, hat mich mitunter am meisten bewegt und nachdenklich gestimmt.

Friend


Weitere Rezensionen

Letterheart  |  Tintenhain  |  Die Buchbloggerin  |  Chaoskingdom | Readdreamer


LoveSarah

 

9 Antworten auf „Rezension: Dumplin‘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s