Meine Liebe zum Diogenes Verlag

XXXSeit einigen Wochen beschäftige ich mich mit unzähligen Romanen aus dem Diogenes Verlag und entwickle mit jedem weiteren Buch eine steigende Begeisterung. Dadurch, dass der Diogenes Verlag oft mit Schullektüre assoziiert wird, umgehen viele den Verlag, obwohl unfassbare Schätze dort schlummern. Dabei gehe ich gar nicht mal davon aus, dass die Bücher einen nicht bereits in der Schule überzeugt haben. Dieses zu-Tode-analysieren und der Zwang das Buch lesen zu müssen, führte seit der Schulzeit dazu, dass wir dem Verlag zunächst mit Argwohn entgegentreten. Heute möchte ich euch erzählen, warum es sich lohnt den Diogenes Verlag immer in eure Leseliste miteinzubinden.


Besonderheit

Jeder Roman ist hier einzigartig. Jeder behandelt sein ganz eigenes Thema, mit seiner ganz eigenen Herangehensweise. Natürlich könnte dies von jedem Verlag gesagt werden. Doch bei Diogenes fällt mir kein bestimmtes Schema X auf. Jeder Roman bringt neue Geheimnisse und ein unfassbares Ideenreichtum. Sie behandeln grob betrachtet das Leben in all seinen Facetten. Jedoch gefühlt aus all den existierenden Perspektiven dieser Welt. Jede Geschichte ist so bedeutend und tragend, dass allein der Grundgedanke einen durch den Roman leitet und fesselt. Mir ist noch kein Verlag begegnet, der so eine bemerkenswerte Diversität aufweist. Sie punkten nicht durch schillernd auffälligen Covern, sondern durch die Größe ihrer Inhalte.

Sprachgewalt

Ja, die Sprache ist gewisse eine andere. Alltagsslang wird hier nicht oft angetroffen. Hier wird mit unserer Sprache gespielt, wie ich es nicht allzu oft erlebt habe. Die Sprache fordert einen in jedem Roman aufs neue. Dabei spielt jeder Autor seine ganz eigenen Karten, um uns in ihre Welt zu ziehen. Die Geschichten lesen sich nicht einfach weg. Sie fordern einen als Leser auf eine wissbegierige Art. Das Lesen macht durch die Art und Weise, wie die Sprache genutzt wird, ungemein viel Spaß. Die Gedanken werden durch die Verstrickungen der Ereignisse, wie sie durch die Wortspindeleien erschaffen werden, wachgehalten und in die Welt der Buchstaben gesogen. Es ist beeindruckend, wie dieses Kunststück von jedem Autor perfekt vollbracht wird und jeder seinen ganz eigenen Wiedererkennungswert inne trägt.

Qualität

Neben der inhaltlichen und sprachlichen Qualität, ist es tatsächlich die Buchbindung, die hier eine materielle Qualität in den Vordergrund bringt. Dass die Romane aus dem Diogenes Verlag nicht günstig ausfallen, dürfte so manchen zunächst verschrecken. Allerdings werden die Romane in Leinen gebunden und mit einem Schutzumschlag versehen. Sie weisen eine unglaublich gute Verarbeitung auf und erzeugen so ein ganz besonderes Leseerlebnis.


Zu Schulzeiten haben wir das Theaterstück Der Besuch der alten Dame gelesen und bereits damals war ich von Dürrenmatts Werk vollkommen überwältigt. Immer noch kenne ich einzelne Passagen und der Roman liegt vollkommen durch-analysiert in meinem Regal. Es ist ein wahres Meisterwerk, welches die Gesellschaft und die Unberechenbarkeit der Menschheit so gut ankreidet, wie ich es selten gelesen habe. Es dürfte mittlerweile über 10 Jahre her sein, dass ich diesen Roman gelesen habe und immer noch muss ich an diese Geschichte denken. Es zeigt wie intensiv die Geschichten sind, die uns Diogenes mit seinen Autoren präsentiert. Diese Geschichten sind perfekt ausgewählt, um dem Leser lange in Erinnerung zu bleiben.
Seit dem habe ich den Diogenes Verlag etwas auf Eis gelegt, bis ich im vergangenen Winter durch zahlreiche Rezensionen zu Palast der Finsternis angesteckt wurde und mir den Verlag noch einmal genauer betrachtet habe. Neben Palast der Finsternis, war es auch Vintage, welches ich durch etliche Blogs immer wieder zu Gesicht bekam und mich neugierig stimmte. Prompt fragte ich schließlich auch beides an und obwohl ich selbst ein paar Kritikpunkte hatte, so war ich von der Sprachintenstität und der Besonderheit der Romane derart begeistert, dass ich durch das gesamte Programm von Diogenes stöberte. Schließlich wurde ich auf der Leipziger Buchmesse 2018 vollkommen vom Diogenes Team in den Bann gezogen. Ich bin vom Herbstprogramm überwältigt und habe mir allein an dem Tag 11 Bücher angestrichen, die ich mir definitiv näher ansehen möchte. Und dabei haben wir nicht einmal alle Romane in Erfahrung gebracht, die uns noch in diesem Jahr erwarten werden.
Nach der Messe fühlte ich mich mehr denn je beflügelt, mir die Romane aus dem Diogenes Verlag näher anzusehen. Die folgenden habe ich bereits dieses Jahr verschlungen und kann sie allesamt restlos weiterempfehlen. Dabei sind nicht nur schwere Geschütze dabei, sondern durchaus auch etwas für Zwischendurch.

Palast der Finsternis

Mit Palast der Finsternis hat Stefan Bachmann ein wortgewandtes und zum Teil wirklich witziges Werk niedergeschrieben. Mit der Protagonistin konnte ich mich wunderbar anfreunden, genauso wie mit der großartigen Erzählweise und den unterschiedlichen Perspektiven. Die Idee hinter dem Roman hat mich zunächst gefesselt und obwohl mich das Ende enttäuschte, empfehle ich Palast der Finsternis ohne Bedenken weiter. Es ist ein fesselndes Leseerlebnis! Und obendrein ist es auch noch ein Fantasy-Roman aus dem Diogenes Verlag – eine Seltenheit, die es sich zu lesen lohnt. Palast der Finsternis dürfte vor allem auch bei jüngeren Lesern für viel Freude sorgen.

Vintage

Vintage gehört zu den Romanen, die durch ihre detailtreue punkten. Es ist faszinierend, wie viel man als Laie durch diesen Roman von der Musikgeschichte erfährt, ohne vollkommen überladen zu werden. Grégoire Hervier führte uns mit einer Selbstverständlichkeit durch die Rockgeschichte, verpackt in einem Krimi-Setting und einem Roadtrip durch die USA. Zwar reihten sich einige Zufälle durch den Roman an, dennoch begeisterte mich die Bandbreite an Informationen, die einem zuteil wird, und das in einer Nebensächlichkeit, ohne zu aufgedrungen zu wirken, dass es für die Schreib- und Erzählkünste des Autors spricht.

Leinsee

Leinsee begeisterte mich durch die Ruhe und gleichzeitige Aufgebrachtheit. Es ist ein unfassbar intensiver Roman, der durch die Nähe zum Protagonisten punktete. Wir sind Karl so nah wie es nur möglich sein kann. Karls Charakter faszinierte mich. Die Wortwahl von Anne Reinecke passte sich entsprechend Karls Gemüt an und brachte eine Authentizität des Charakters hervor, die den gesamten Roman getragen hat. Als zusätzliches Thema wurde hier die Kunstwelt miteingebunden, was mich sehr begeistert hat, vor allem, da es nicht zu sehr in den Vordergrund gedrängt und gleichzeitig nicht oberflächlich abgehandelt wurde.

Nussschale

Mit Nussschale hat Ian McEwan ein unglaubliches Meisterwerk kreiert. Allein die Idee hinter dem Ungeborenen im Mutterleib als Protagonist verdient bereits höchste Anerkennung. Daraus noch einen mitreißenden Roman zu verfassen, mit unerwartetem Humor und einer gewissen Hinterlist, hat mich vollkommen in den Bann gezogen. Dieser Roman ist auf keinen Fall etwas für Zwischendurch. Er fordert einen beim Lesen heraus und regt zum Nachdenken an.

Olga

Bernhard Schlink servierte uns mit Olga einen unerwartet emotionalen Roman, der mich ohne Vorbereitung mit der Ruhe lockte und schließlich zum Ende hin mit so vielen Gefühlen umschloss, dass ich die Geschichte um Olga mit einer rührenden Begeisterung beenden konnte. Eine klare Empfehlung, vor allem von Liebhabern von Stolz und Vorurteil und Sturmhöhe.

Die Maske

Mit Die Maske hat Fuminori Nakamura ein unfassbar beeindruckendes Werk über die Abgründe der Menschheit geschrieben, eingeflochten in einer Liebesgeschichte mit einer Tiefgründigkeit, die mich auch nachhaltig noch prägt. Dieser Roman ist unvorhersehbar, gleicht einem unergründlichen Kunstwerk, welches einen gleichzeitig begeistert, fasziniert und verwirrt. Ein unbedingt lesenswerter Roman, der einen in den Bann ziehen wird und Wege aufweist, über die man so gewiss nicht allzu häufig und in der Intensität nachgedacht hat.


 Welche Bücher bei mir warten

Bei mir befinden sich derzeit noch ein paar Romane aus dem Diogenes Verlag, die zu den älteren Programmen gehören. Erst in ein paar Wochen werden dann IMG_2256-2die Bücher aus dem Herbstprogramm in den Angriff genommen. Aktuell lese ich Superhero von Anthony McCarten und bin bereits vom Schreibstil vollkommen in den Sog gerissen worden. Bereits der Klappentext hat eine gefühlvolle und gleichsam besondere Geschichte versprochen und die ersten Seiten lösen diese Worte auch ein.
Darüber hinaus habe ich in den Büchern meines Mannes Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt entdeckt. Ich bin schon ewig an dem Werk vorbeigelaufen, habe aber irgendwie nie dazu gegriffen, obwohl es mir bereits unzählige Male empfohlen worden ist und das Buch wirklich superschmal ist. Es wandert IMG_4695definitiv auf meine Juni Leseplanung.
Meine Mama hat mir beim Geburtstagsshoppen durch den Mayersche Vom Ende der Einsamkeit und Spinner von Benedict Wells geschenkt. Auf diese Bücher freue ich mich gewaltig. Benedict Wells folge ich bereits seit einer geraumen Weile auf Facebook und bin von seiner Art sehr angetan. Die Idee hinter seinen Roman klingen vielversprechend und so will ich bald endlich mal in seine Wortwelten eintauchen.
Als letztes tummelt sich noch Das Genie in meinem Regal. Es handelt sich dabei um ein Rezensionsexemplar aus dem Diogenes Verlag welches ich schon sehr bald lesen möchte. Es wandert ebenfalls in meine Juni Leseplanung. Es gehört zu eines meiner dicksten Diogenes Romanen, mit etwas über 600 Seiten auch sehr ungewöhnlich.

Welche Bücher ich noch lesen will

Derzeit sitze ich an meiner Book-Bucket-List und habe beim Schreiben gemerkt, dass einige Romane aus dem Diogenes Verlag auf diese Liste gewandert sind. Unter anderen Der große Gatsby, Elefant und Das Parfum. Sollten mir die oben genannten Bücher von Benedict Wells gefallen, so möchte ich mir auch seine vorangegangenen Werke aneignen. Ich bin sehr gespannt auf seinen Schreibstil und seinen Ideen. Der Alchimist ist mir kürzlich erst aufgefallen und wandert ebenfalls auf meine Wunschliste. Gleich daneben gesellt sich Veronica beschließt zu sterben. Alles bekannte Weltbestseller, die sich im Diogenes Verlag wiederfinden. Alles Besonderheiten und Geschichten, die unbedingt gelesen werden müssen.


Übrigens hat Lisa von Buchmagie bereits vor einiger Zeit einen Beitrag über den Diogenes Verlag verfasst, in dem sie auch ihre persönlichen Lieblinge auflistet. Schaut gerne bei ihr vorbei!


Na, erzählt: Wie steht ihr zum Diogenes Verlag? Habt ihr Bücher aus dem Verlag gelesen? Habt ihr Empfehlungen? 

 

LoveSarah

29 Antworten auf „Meine Liebe zum Diogenes Verlag

  1. Hi Sarah!

    Ich sehe bei dir (und einigen anderen) seit geraumer Zeit Rezensionen und Beiträge zu Büchern aus dem Diogenes Verlag und … ich weiß nicht. Ich habe irgendwo in mir drin eine gewisse Abneigung gespürt – ohne zu wissen wo die herkommen könnte. Ich besitze kein einziges Buch aus diesem Verlag! Aber als ich deine ersten Sätze gelesen habe, wusste ich sofort: Sie hat recht! Die Schule! Ich weiß nicht mehr, welches Buch wir damals „zu Tode analysieren“ mussten, aber sowohl Diogenes als auch Reklam (obwohl ich letzteren schlimmer in Erinnerung habe) sind bei mir komplett verbannt worden. Bis jetzt. Denn was du schreibst klingt absolut fantastisch. Einige der Bücher, die du vorstellt hast, klingen wirklich interessant. Zum Beispiel „Palast der Finsternis“.
    Auch wenn die Schule einiges versauen kann, aber der Verlag bekommt nochmal eine Chance von mir.
    Danke!!! <3

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Wiebi,
      ja ach, ich habe auch wirklich bis zum letzten Jahr kaum einen Gedanken an Diogenes verschwendet, da bin ich ganz ehrlich! Als dann aber überall die Romane auf den Blogs auftauchten, da habe ich dann doch mal genauer hingesehen und hätte mich für all die Jahre, in denen ich einen großen Bogen um die Bücher gemacht habe, ohrfeigen können. Sie sind es wirklich wert, gelesen zu werden. Palast der Finsternis wird dir bestimmt gefallen! Es ist ein wirklich cooler Roman und sehr jugendlich geschrieben. Und unglaublich spannend!

      Alles Liebe,
      lass mich wissen, ob du den Schritt zum Bücherregal gewagt hast, haha,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

  2. Hey Sarah,
    ein wirklich toller Beitrag und ich bekomme gerade richtig Lust mit einem Diogenes Buch loszulegen. Deine Gründe finde ich sehr überzeugend und muss dir auf jeden Fall zustimmen. Außerdem spricht der Verlag nicht unbedingt den normalen Leser an, denn die Cover sind ja recht gewöhnlich. Darunter verbergen sich wirklich außergewöhnliche Geschichten.

    Ich kenne den Diogenes Verlag und Reclame auch noch aus der Schule. Wir haben damals „Die Physiker“ gelesen und es natürlich total auseinander genommen. Wie man es halt so in der Schule macht.

    Vielleicht beginne ich morgen mit „Superhero“, welches ich ja schon recht lange lesen wollte.

    Alles Liebe,
    Becca <3

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Becca,
      danke für deinen Kommentar!
      Da hast du auf jeden Fall recht: Durch die eher schlichten Cover, locken sie im ersten Moment im Laden auch nicht die Leser an. Dazu sind die Preise noch recht hoch und die Titel eher unscheinbar. Gerade deshalb ist es echt super, dass so viele Blogger derzeit vermehrt auf den Verlag aufmerksam machen :)
      Ouh, mach das unbedingt! Bin supergespannt wie es dir gefallen wird :)

      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

  3. Hi Sarah!

    Ich muss ehrlich gestehen, dass sich in meinem Regal nur ein paar wenige Bücher vom Diogenes Verlag befinden – aber das liegt hauptsächlich daran, dass meine Eltern bei sich zuhause einen riesigen Diogenes-Büchervorrat besitzen, aus dem ich mir ab und an das eine oder andere Buch ausleihe. Diese Reihen an weißen Buchrücken haben sich mir absolut ins Gedächtnis gebrannt – im Guten, denn ich hatte sie jeden Morgen beim Frühstück direkt vor der Nase, und fand es wunderbar. :)
    Ouuh, und ich bin gleich ganz hibbelig geworden, als ich gelesen habe, dass ‚Der große Gatsby‘ noch auf deiner Wunschliste steht – hol es dir, lies es und schließ es hoffentlich so innig ins Herz wie ich es getan habe! Ein ganz, ganz tolles Buch <3

    Liebste Grüße,
    Ida

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ida,
      ouh das klingt ja großartig! Diogenes-Paradies, hihi.
      Na, dann wandert Der große Gatsby in diesen Monat definitiv in mein Regal :) Auf der Wunschliste zur Erinnerung ist es bereits, folgt nun noch die Kauftat, haha. Da hast du mich superneugierig gestimmt :)

      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Sarah,
    ein wirklich toller Beitrag und ich finde es richtig cool, wie du für diesen Verlag in die Bresche springst!
    Zwei deiner bereits gelesenen Bücher sind bereits durch deine Rezension auf meine Wunschliste gewandert und ich denke, dass sie auch bald einziehen werden. Nach „Der Report der Magd“ habe ich festgestellt, dass solche fordernde Lektüre gerade absolut meinen Geschmack trifft und ich denke, dass der Diogenes Verlag da einiges zu bieten hat.
    Ein wirklich toller Artikel, aus dem man das Herzblut herauslesen kann!

    Liebst,
    Rika ♥

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Rika,
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! 💙
      Hach, ich finde die Romane haben so viel Aufmerksamkeit verdient ☺️ freut mich, dass dir die Idee dahinter gefällt!
      Ouh welche Bücher sind es denn geworden?
      Bei Diogenes ist man definitiv genau richtig 💙
      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

      1. Ich bin schon sehr gespannt darauf, denn zu beiden Büchern habe ich tolle Rezis gelesen, die richtig Lust auf die Bücher gemacht haben und vielleicht verfalle ich dem Verlag dann ja auch noch, so wie du. :)

        Gefällt 1 Person

  5. Liebe Buchnachbarin,
    ich stimme dir in allen Punkten zu. Der Diogenes Verlag ist wahrlich etwas ganz besonderes <3
    Mein Beitrag folgt auch, wollte aber noch ein paar Romane gelesen haben vorher, zwecks Empfehlungen :)
    Dass die Bücher qualitativ so hochwertig sind schätze ich sehr, auch wenn die Preise dementsprechend hoch sind.
    Aber irgendwie ist es immer ein besonderes Gefühl, so ein Buch in den Händen zu halten.
    Der Alchimist steht auch noch ungelesen im Regal, ebenfalls noch weitere Bücher von Coelho.

    Liebe! <3

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Buchnachbarin,
      jaaa der Diogenes Verlag ist einfach richtig großartig. Hihi und sie haben meinen Beitrag geteilt, ich bin etwas eskaliert heute Morgen, als ich es entdeckt habe.
      Auf deinen Beitrag bin ich auch schon total gespannt! :) Er wird bestimmt wieder super ausführlich und überhaupt richtig toll :) Ich bin gespannt, welche Bücher du noch bis dahin verschlingen wirst :)
      Ja, ich denke auch, dass der Preis da durchaus gerechtfertigt ist :) Außerdem kommen die Bücher ja auch in Taschenbuchformat raus und da finde ich die Preise ja ziemlich günstig bzw. angemessen mit 12 Euro ist man da gut dabei.
      Ach wie cool! Ich muss mir die Bücher von ihm erst noch holen, hihi.

      Superliebe!

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, das ist er <3
        Jaaaa, das habe ich gesehen, richtig toll! Freut mich wie sau für dich.
        Ich bin selber auch gespannt auf meinen Beitrag, haha :-D Mal schauen was das wird. Ich hoffe sehr, dass er gut ankommen und ein paar Leser für den Verlag locken wird. :)
        Das stimmt, die TBs sind preislich völlig in Ordnung.

        <3

        Gefällt mir

  6. Liebe Sarah,

    Was für ein wundervoller Beitrag! Ich bin vor über 10 Jahren durch Paulo Coelho auf dem Verlag gestoßen. Vorher habe ich zwar schon andere Titel, wie „Die Farm der Tiere“ gelesen, aber nie besonders den Verlag im Blick gehabt. Angefangen mit „Der Alchemist“ sind dann nach und nach alle Titel vom Autor bei mir eingezogen und haben mich wirklich begeistert. Vor allem „Veronika beschließt zu sterben“, ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Buch! „Palast der Finsternis“ hat mich nun quasi auch wieder ins Boot geholt und ich kann mich deiner Begeisterung nur anschließen und warte nun sehnsüchtig auf die Titel aus dem neuen Programm.

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Jill,
      hach vielen lieben Dank! Das ist soo lieb von dir, dass du das schreibst :‘)
      Da lebe ich ja tatsächlich hinterm Mond. Gefühlt bin ich wohl der einzige Mensch, der noch nichts von Paulo Coelho gelesen hat. Ich muss gestehen, dass mir sein Name nicht einmal geläufig war ._. schreck lass nach! Aber das wird alles aufgeholt, diese beiden Bücher sind direkt auf die Liste gewandert und werde hoffentlich in nächster Zeit dann angegangen :)
      Es freut mich total, dass du auch so begeistert bist! Palast der Finsternis war auch wirklich richtig cool! Die Story hat mir total gefallen, auch wenn ich mit dem Ende eher nicht so viel anfangen konnte, hihi.

      Ich freue mich schon wahnsinnig aufs neue Programm!

      Alles Liebe,
      deine Sarah

      Gefällt mir

  7. Huhu Sarah!
    Wie schön, einen weiteren Fan anzutreffen :) ich LIEBE den Diogenes seit Jahren, eben weil man bei ihm ganz besondere Bücher antreffen kann. Außerdem. Mag ich dieses schlichte Design sehr gern, und ich bin recht stolz auf meine kleine Sammlung.
    Im übrigen assoziiere ich diesen Verlag gar nicht mit meiner Schulzeit, dieses Privileg gebührte bei uns dem Reclam-Verlag mit den gelben Büchlein, die bis zum erbrechen durchgesprochen wurden 😅

    Liebe Grüße und weiterhin viel Vergnügen mit diesem wunderbaren Verlag :)
    Gabriela

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Gabriela,
      huch, irgendwie entdecke ich deinen Kommentar erst jetzt ._. Vielen lieben dank für deine Worte. Es freut mich, dass ich jetzt auf einen weiteren Fan treffen, hihi. Ja, doch, oder? Die Cover haben etwas an sich, was eine gewisse schöne Ruhe vermittelt und gleichzeitig stimmt es durch das einheitliche Muster und der Schlichtheit sehr neugierig auf den Inhalt, weil es einen nicht so sehr blendet. Ouh Reclam gab es bei uns nicht, haha.

      Ich wünsche dir einen wundervollen Start ins Wochenende,
      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

  8. Hallo,

    ich entdecke meine Liebe zum Diogenes-Verlag erst seit wenigen Monaten. In letzter Zeit haben mich zum Beispiel „Leinsee“ und „Lied der „Weite“ überzeugt. „Nussschale“ liegt hier noch!

    Ich stelle auch mehr und mehr fest, was für eine Bandbreite der Verlag hat.

    Leider habe ich bisher fast alle Diogenes-Bücher als eBook gelesen, aber ich werde Lieblingsbücher hier und dort gebraucht als Print kaufen.

    „Der Besuch der alten Dame“ ist großartig! Bei mir ist es sicher über 20 Jahre her, dass ich es gelesen habe, aber ich kann mich erinnern, wie gut es mir gefiel.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mikka,
      erst einmal: Vielen lieben Dank für deine Verlinkung! Es freut mich, dass du da an meinen Beitrag gedacht hast :)
      Ja, der Diogenes Verlag ist wirklich etwas Besonderes. Es lohnt sich auf jeden Fall, da am Ball zu bleiben und sich das Programm näher anzusehen :)
      Ouh ja Leinsee hat mir auch wahnsinnig gut gefallen :) Den anderen Roman muss ich mir unbedingt merken!

      Ach wie witzig, dass dieser Roman dadurch auch irgendwie etwas zeitloses hat :) Der Besuch der alten Dame werde ich mir auch irgendwann noch einmal vorknöpfen :)

      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s