Meine Liebe zu Kopfhörern

XXXDa gibt es etwas, was ich wahrscheinlich noch nicht allzu oft habe durchsickern lassen: Ich habe ein richtiges Faible für Kopfhörer. Mir ist dieser Umstand früher gar nicht so sehr bewusst gewesen, bis ich mit den Jahren bemerkte, wie viele Kopfhörer jeglicher Art sich bei mir sammelten und dass ich von ihnen nie genug haben kann. Also dachte ich mir, zeige ich euch einmal, was sich hier bei mir mit der Zeit alles angesammelt hat, wieso ich drei unterschiedliche Kopfhörer regelmäßig nutze und wieso ich sie so sehr liebe.


IMG_8026.jpg

Kopfhörer AKG K530

Das sind meine allerersten Kopfhörer, die ich mir sehr bewusst ausgesucht und gekauft habe, weil ich mir als Teenager dachte: Ich will auch solche coolen großen Kopfhörer haben, die klingen bestimmt besser und überhaupt sehen sie total hübsch aus! Nun ja, die Kopfhörer habe ich dann leider nicht allzu oft genutzt, weil sie für meinen Erbsenkopf viel zu groß sind. Da ich mich allerdings so sehr auf diese Kopfhörer gefreut habe, wollte ich unbedingt, dass das zwischen uns funktioniert, auch wenn es zum Scheitern verurteilt war. Also habe ich sie entgegen jeder Vernunft nicht zurückgeschickt und behalten. Der Sound war übrigens gar nicht mal so Übel, aber nutzen konnte ich sie trotzdem nicht und am Ende sind sie schließlich für einige Zeit an meine Mama übergegangen. Ich habe sie immer noch, weil ich manchmal eine ganz schöne Nostalgikerin sein kann. Nicht oft – ich habe eigentlich überhaupt kein Problem damit, mich von Gegenständen zu trennen. Aber bei Kopfhörern… (und Büchern!) no way.

IMG_7990.jpg

Beats SoloHD

Als ich im Fernsehen zum ersten Mal die Beats sah, wusste ich: Die musst du haben! Sobald ich meine Ausbildung begonnen hatte, habe ich mir meine ersten Beats von meinem ersten Gehalt gekauft. Ich habe mich unfassbar gefreut und mich ziemlich cool gefühlt, mit den Kopfhörern auf dem Kopf und dem satten Sound in meinen Ohren. So überwältigend wie ich es mir erhofft hatte, war es dann doch nicht, aber ich habe die Zeit mit ihnen sehr genossen. Rein optisch gefallen sie mir unglaublich gut, allerdings hätte ich für das Geld leider auch wesentlich bessere Kopfhörer kriegen können. In dem Fall war ich ein totales Konsumopfer und die Maketingabteilung von Beats hat bei mir direkt ins Schwarze getroffen. Mittlerweile funktioniert das Klinkenkabel leider nicht mehr, so dass sie sich zu den weißen Kopfhörern gesellen durften.

IMG_8010.jpg

Bose QuietComfort 25

Als meine Beats begannen nach und nach nur noch eher mühselig einen Ton von sich zu geben (ja, ich hätte auch ein neues Klinkenkabel kaufen können, aber die schlimme Faulheit hat mich übermannt), habe ich ungefähr zur gleichen Zeit bei einem Kollegen von meinem Mann die Noisecancelling Kopfhörer von Bose gesehen. Das war für mich wie eine Revolution der Musikwelt. Als ich zum erstmal diese Kopfhörer aufsetze, war es sofort um mich geschehen. Die Soundwiedergabe ist bemerkenswert klar! Sobald das Noisecancelling aktiviert ist, nehme ich um mich herum nichts mehr war. Es ist, als befände ich mich in meinem eigenen Raum und es gibt nur mich und die Musik und alles andere hört auf zu existieren. Das klingt übertrieben? Das ist es aber nicht! Der Noisecancelling-Effekt ist unglaublich gut ausgearbeitet. Da mein Mann eine zeitlang bei uns in der Wohnung seine Bandproben abhielt, waren diese Kopfhörer wirklich ein Segen! Ich habe mich nicht selten erschrocken, als plötzlich jemand das Wohnzimmer betrat oder ich nach dem Absetzen der Kopfhörer aus dem Dachboden Musik und Gespräche vernahm: Ich habe einfach absolut nichts wahrgenommen, außer die Musik aus den Kopfhörern! Wirklich beeindruckend und ein wahnsinniges Musikerlebnis.
Der einzige Nachteil sind die Batterien: Um den Effekt einzuschalten sind AAA-Batterien notwendig, die regelmäßig gewechselt werden müssen. Mittlerweile nutze ich nur noch wiederaufladbare Batterien, doch am Anfang war dieser Umstand ziemlich nervig. Die neue Reihe von Bose besitzt mittlerweile einen Akku, was ich wesentlich angenehmer empfinde. Im Moment bin ich noch superzufrieden mit meinen Kopfhörern, weshalb ich keinen Anlass sehe, deswegen Neue zu kaufen, doch irgendwann möchte ich ganz bestimmt auf die Akku-Variante wechseln.

IMG_7995.jpg

Die wireless Beats

Diese Kopfhörer sind eigentlich aus Versehen in meinen Besitz gekommen. Oder vielmehr war es kein wirklich bewusster Kauf. Als ich mir mein MacBook zulegte, startete Apple gerade die Aktion, Beats-Kopfhörer gratis dazuzugeben. Da sagt man natürlich nicht nein. Theoretisch hätte ich sie verkaufen können, was ich mir zunächst auch tatsächlich vorgenommen hatte. Immerhin besaß ich meine total abgefahrenen Bose-Kopfhörer, wozu also noch die Beats? Ganz einfach: Sie waren Wireless! Was für eine geniale Idee! Zwar drücken die Beats etwas auf die Ohren, was vor allem für Brillenträger (und für gepiercte Ohren) mit der Zeit sehr unangenehm wird, trotzdem nutze ich diese Kopfhörer gerne. Gerade wenn ich viel in der Wohnung herum schwirre, beispielsweise dem Haushalt nachgehe oder wenn ich unterwegs in der Stadt bin, setze ich die kabellosen Kopfhörer gerne auf. Mein Handy liegt derweilen irgendwo sicher verstaut, in der Handtasche oder auf der Ladestation, während ich ganz entspannt mit den Kopfhörern durch die Gegend laufen kann. Sie halten auch ausgesprochen gut! Allerdings könnte ich sie nicht über längere Stunden aufsetzen, dafür ist der Druck auf den Ohren dann doch zu stark. In dem Bereich muss Beats auf jeden Fall noch arbeiten.

IMG_8044.jpg

Apple Earpods

Bei meinem iPhone waren Kopfhörer mitinbegriffen. Für zwischendurch und unterwegs sind diese Kopfhörer wirklich super. Sie sitzen angenehm in den Ohren und von Außen ist der Sound gar nicht zu hören, so dass man eventuelle Sitznachbarn nicht stören kann, sogar auf vollster Lautstärke nicht. Der einzige und somit größte Nachteil, den ich bei den Kopfhörern sehe, ist der Lightning-Anschluss. Dadurch ist es nur möglich die Kopfhörer bei Apple-Geräten wie das iPhone und dem iPad zu nutzen. Andernfalls ist ein Adapter notwendig.

IMG_8019.jpg

Apple Airpods

Im vergangenen Jahr präsentierte Apple ihre kabellosen Kopfhörer. Ich war sofort begeistert, wie man sich vorstellen kann. Allerdings schreckte mich der Preis von über 200 Euro dann doch sehr ab, vor allem, da ich ja schon Wireless-Beats besaß. Allerdings gingen mir diese winzigen Kopfhörer dann doch nicht mehr aus dem Kopf. Was auch mein Mann realisierte und mir die Kopfhörer zum Geburtstag schenkte. Sie sind unglaublich toll! Obwohl der Sound natürlich nicht mit dem aus den Bose-Kopfhörern zu vergleichen ist, ist er dennoch ausgesprochen gut. Sie sitzen perfekt in den Ohren, sind super bequem, fallen selbst bei starken Kopfbewegungen nicht raus und sind leicht zu handhaben. Durch das Antippen an den Kopfhörern ist es möglich, auch ohne das Handy in Reichweite zu haben, Songs zu pausieren oder weiterzuschalten. Auch das Telefonieren ist mit den Kopfhörern möglich, da ebenfalls ein Mikrophon eingebaut ist. Für unterwegs sind diese Kopfhörer wirklich grandios.
Übrigens werden die Kopfhörer in einem Gehäuse geladen, welches 5 Akkuladungen bereit hält. Es sieht ziemlich niedlich aus und hat eine perfekte Größe. Obendrein ist es für unterwegs die perfekte Transportbox.

IMG_8032


Wie sieht es in der Hinsicht bei euch aus? Sind euch Kopfhörer wichtig? Oder hört ihr lieber über Lautsprecher Musik? Würde euch eigentlich ein weiterer Beitrag über Musik im Allgemeinen interessieren? 

LoveSarah

17 Antworten auf „Meine Liebe zu Kopfhörern

  1. Ja, die Liebe zu qualitativ hochwertiger Musik. Ich glaube die meisten Leute geben dafür eher nicht so viel Geld aus. Bei mir haben sich über die Jahre auch ein paar Kopfhörer angesammelt.

    Sennheiser HD800 (Optimal für Filme, wenn man sonst niemanden stören will, wegen der sehr guten Sprachverständlichkeit)
    AKG K712 (Optimal für Musik – Mein Favorit, wenn ich mir einen aussuchen muss)
    Sennheiser IE8i (In Ear – wenn ich mal 3D Filme ohne Stören von anderen Leuten schaue – die Teile sind für in Ears wirklich gut – 3D Brille + Kopfhörer mit druck auf den Ohren geht bei den dicken Bügeln überhaupt nicht)
    AKG Q701 (wie der 712er aber mit schlechterem Tragekomfort wegen der Riffelung im Polster – daher benutze ich die kaum noch und somit waren die eigentlich ein Fehlkauf)
    Sennheiser PXC450 (Noise Cancelling – kommt immer im Flieger zum Einsatz)

    Am liebsten höre ich Musik aber über Lautsprecher – bei mir Elac 515 Jet + Velodyne Ultra 1000 Sub kombiniert als Filmset 5 (Surround).1 (Sub).4 (Height)

    Ich kann dir also versichern, du bist nicht allein. Wobei ich in der letzten Zeit mehr lese, als das ich Filme schaue oder Musik höre.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, es ist eine teure Investition, das stimmt schon. Ich glaube das schreckt viele ab, vor allem, wenn sie ohnehin nicht so viel mit Musik am Hut haben. Dabei ist es ein so unglaubliches Gefühl, mit guten Kopfhörern Musik zu hören. Es ist geradezu berauschend, als wäre man in seinem ganz eigenem Universum, ganz verrückt.

      Ach, was für eine coole Auswahl! Sennheiser ist natürlich richtig gut! AKG habe ich gar nicht weiter verfolgt, dadurch dass ich es mir damals quasi selbst verbockt hatte, haha.
      Noise Cancelling ist einfach unfassbar großartig. Wobei ich dadurch mich selbst oft genug erschrecke, wenn plötzlich jemand vor mir steht usw.

      Ich muss gestehen, dass ich Musik vielviel lieber über Kopfhörer höre, als über Lautsprecher. Wobei wir auch gute Lautsprecher von Bose, Harman Kardon und Sonos haben, gehen bei mir in der Auswahl Kopfhörer immer vor :)

      Vielen lieben Dank für deinen superlangen Kommentar!
      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Sarah,

        ja, bei mir hat das Thema vor grob 20 Jahren angefangen. Bis dahin hatte ich Billiglautsprecher die hauptsächlich laut waren. Dann war ich in einem Hifiladen in Köln und wie soll ich sagen. Danach war ich nicht mehr in der Lage mit meinen alten Lautsprechern Musik zu hören. Manchmal ist es halt auch gut, wenn man nichts besseres kennt. Die Unterschiede waren gravierend. Ich habe plötzlich Details gehört, die ich vorher nie in der Musik wahrgenommen habe. Tja und schon war die erste selbstverdiente Kohle ruck zuck wieder weg. ;)

        Ansonsten ist über Lautsprecher Musik hören halt immer etwas problematischer, weil der Klang auch ganz stark auf den Raum ankommt (z.B. hallig oder trocken) und ob es stehende Wellen gibt, die im Bassbereich ganz verheerende Auswirkungen haben können. Dann wummert es in bestimmten Frequenzbereichen ganz übel.der Tuningbedarf bei Lautsprechern ist also etwas größer. Es gibt aber Möglichkeiten solche Raummoden abzustellen.

        Bei Kopfhörern bevorzuge ich primär offene Varianten (das hat zwar den Nachteil, dass man alles um sich rum hört, wenn es eine bestimmte Lautstärke hat, aber man wird eben auch nicht erschreckt). Und der Tragekomfort ist mir sehr wichtig. Ich bin diesbezüglich wohl relativ empfindlich.

        Lediglich im Flieger benutze ich Noice Cancelling (wenn man mal Kopfhörer > InEars aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden. Das ist ja bei Büchern auch nicht anders. ;)

        Immer gerne. :)

        Liebe Grüße

        Torsten

        Gefällt mir

  2. Liebe Sarah,
    ein sehr interessanter Beitrag! Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich die kabellosen Kopfhörer einfach gruselig finde haha :D ich weiß gar nicht wirklich wieso, aber ich finde die sehen optisch einfach gruselig aus. Anfangs hab ich gar nicht verstanden was das sein soll und wieso das jetzt alle tragen, weil ich überhaupt gar nicht normale Kopfhörer damit in Verbindung gebracht habe, da fehlt doch das Kabel, dass muss doch irgendwas anderes sein – dachte ich immer haha :D

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Alina,
      wie schön, dass du schreibst! :) Dankeschön für deinen Kommentar :)
      Hahaha, ich fand sie am Anfang auch total strange, bis ich sie im Laden mal getestet hatte. Ja, sie wirken tatsächlich irgendwie nackt, haha.

      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt mir

  3. Liebe Buchnachbarin,
    danke für den hilfreichen Beitrag. Ich werde mich demnächst mal ein wenig umschauen, ich hoffe ja, dass ich öfter zu den Hörbüchern greife, wenn ich coole Kopfhörer habe, haha :-D
    Wireless ist dabei natürlich mega praktisch, ich weiß aber noch nicht, wie viel Geld ich investieren will, da ich ja doch recht selten Kopfhörer nutze, bisher. Eigentlich nur, wenn ich im Urlaub bin.
    Am Strand habe ich übrigens ständig an diesen Beitrag hier gedacht. Dass ich ihn unbedingt lesen muss, wenn ich wieder da bin, um herauszufinden, welche Kopfhörer ich kaufen muss, um diese Außengeräusche gar nicht mehr zu hören. Kinder am Strand können sehr laut sein – voll nervig. :-D

    Superliebe!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Buchnachbarin,
      sehr gerne! Ich hatte ja tatsächlich noch überlegt, Vergleichsgeräte zu präsentieren oder über Preise zu sprechen, nachdem wir geschrieben hatten, allerdings wäre der Beitrag dann explodiert, hehe. Da gibt es dann Technikseiten, die das wesentlich besser als ich präsentieren.
      Es gibt auch durchaus günstige Kopfhörer, auch wireless :) Sag einfach Bescheid, wann und ob du dir welche zulegen willst und dann finden Nino und ich schon was für dich :)
      Jaaaa Noise Cancelling – unsere Welt. Buchnachbarin, das ist unser Ding, glaub mal :D hihi

      Superliebe!

      Gefällt 1 Person

      1. Stimmt, das hattest du mal erwähnt :)

        Hach danke, das ist lieb <3
        Ich komme sicherlich mal auf das Angebot zurück. So viel wollte ich nämlich nicht ausgeben, das lohnt sich für mich einfach nicht.

        Haha, People Cancelling wäre auch praktisch :-D Aber Noise ist schon mal gut. Richtig praktisch. Am Strand hätte ich das gut gebrauchen können.

        <3

        Gefällt mir

  4. Liebe Sarah,

    Was für eine coole Beitragsidee!
    Da ich selbst nicht super oft Musik oder Hörbücher höre, war ich bisher immer zu geizig gut zu investieren. Wenn ich dann allerdings doch mal dazu greife, ärgere ich mich meistens.
    Dein Tipp mit den Bose QuietComfort Kopfhörer merke ich mir auf jeden Fall, da mich gerade die Geräuschkulisse außerhalb sehr stört.
    Vielen lieben Dank dafür ❤

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt mir

  5. Liebe Sarah,
    wie viele Kopfhörer kann man haben? Ich bin echt begeistert von deiner Auswahl! Da ich ja nicht ganz so oft Musik höre, habe ich nicht so eine große Sammlung. Aber ich brauche ja jetzt sowieso neue, nachdem meine die Buchmesse nicht überlebt haben :(
    Ganz tolle Bilder <3

    Liebe Grüße, Becca

    Gefällt mir

  6. Sehr schöner Beitrag. Mir püersönlich sind Kopfhörer schon wichtig; viel wichtiger dabei ist für mich die Qualität. Deshalb kann ich da deinen Werdegang nicht so recht nachvollziehen, denn der AKG 530 und auch der Bose QC 25 stechen doch nach oben hin raus. Wenn Du absoluten Spitzensound genießen willst, empfehle ich Dir den Aventho wireless. Diesen durfte ich auf meinem Blog testen; vielleicht kann man mal daraus eine Kooperation machen. Ich verlinke Dir mein Review einfach mal hier >> http://bit.ly/2Juiqsg
    Über ein Feedback freue ich mich

    P.S. Die AirPods sind zumindest vom Gewicht und Größe schon ziemlich genial :-P

    Gefällt 1 Person

  7. […] Dass ich mir vor kurzem ein MacBook zugelegt habe, hatte ich ja bereits erzählt. Vorher googelte ich natürlich was das Zeug hielt – und zwar nicht nur das MacBook an sich, sondern auch Taschen, Sticker, und die dazu passenden Beats-Kopfhörer. Bei Miss Mandrake entdeckte ich auf Instagram wunderschöne Holz-Skins, wenn man das so nennen kann. Dadurch, dass ich mich dann aber für ein Gerät in Roségold entschieden hatte, verzichtete ich auf das Skin, denn diese hübsche Farbe will ich auf gar keinen Fall verdecken. Und die Beats habe ich dann sogar in der gleichen Farbe erhalten, wie das MacBook – ich bin verliebt! By the Way, falls ihr näheres zu verschiedenen Kopfhörern erfahren wollt, kann ich euch Sarahs Erfahrungsbericht empfehlen. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s