Buchverfilmung, die uns mitgerissen haben

Durch den anstehenden Kinostart von Love, Simon inspiriert, haben Becca und ich uns für den heutigen Filmebeitrag Buchverfilmungen als Thema ausgesucht. Dabei eine Auswahl festzulegen, vor allem Filme, die uns gefallen haben, ist uns zunächst etwas schwergefallen. Zum Glück hatten wir uns ohnehin am Dienstag miteinander verabredet und sind so näher ins Gespräch gekommen. Auf den gemeinsamen Film konnten wir uns hingegen recht schnell einigen, allen voran, weil seine Bedeutung unglaublich wichtig ist.


 Titel: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1&2  |  Spielzeit: 2h 26m (Teil 1) 2h 10m (Teil 2)  |  Buchtitel: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes  | Seitenanzahl: 736 Seiten

An sich bin ich von jedem Film der Harry-Potter-Reihe angetan. Bereits bei der Titelmusik überfällt mich ein gewisser Schauer der Aufregung. Obwohl die Filme zu heutigen Zeiten bestimmt ein ganz anderes Ausmaß annehmen würden, so liebe ich sie trotzdem und sehe mir die gesamte Reihe wenigstens einmal im Jahr vollständig an. Ja, ich weiß: In den Filmen fehlt einiges aus dem Inhalt der Bücher. Doch wenn man ganz ehrlich mit sich ist: Es ist auch kaum möglich all die Details in den Filmen vollständig umzusetzen. Beim letzten Roman war ich unglaublich froh darüber, dass das Buch in zwei Filme umgesetzt wurde. Obwohl die Aufteilung in zwei Filmen eher deshalb stattgefunden hat, da es ein gewisser Trend geworden ist, wenn es um die Verfilmung von Buchreihen geht, so war es gerade beim letzten Buch unglaublich sinnvoll. Auf diese Art konnten alle wichtigen Punkte gedreht werden, ohne, dass die Emotionen oder der Inhalt auf der Strecke bleiben musste.


Titel: Zwei an einem Tag  | Spielzeit: 1h 48m  |  Buchtitel: Zwei an einem Tag  |  Seitenanzahl: 544

Den Roman habe ich durch Zufall in unserer Mayersche Buchhandlung entdeckt. Ich weiß es noch so genau, weil mich daraufhin das Buch so unfassbar begeisterte und mich die Geschichte bis heute noch nicht so ganz loslässt. Der Roman war damals im Mayersche für 4,11€ im Angebot, was bei englischen Titeln immerhin möglich ist. Vom Inhalt gelockt und dem Preis schließlich vollkommen verfallen, habe ich mir das Buch umgehend gekauft und am selben Tag noch gelesen. Die Geschichte packte mich von der ersten Seite an und ließ mich auch noch Jahre später nicht mehr los. Bücher, an die ich mich noch viele Jahre später erinnern kann und das noch in so einer Detailtreue, finde ich unglaublich bemerkenswert. Das passiert nicht sooft, doch wenn, dann mit einer Gewalt, die mich verschlingt. Und das ist hier geschehen. Mit Zwei an einem Tag hat David Nicholls einen unglaublich gegenwärtigen und realistischen Roman geschrieben, der uns so viel über das eigene Leben, der Liebe und Schicksalsschlägen erzählt, wie es nur wenige Autoren vollbringen können, ohne zu aufgedrungen oder gekünstelt zu erscheinen.
Der Film hat die Atmosphäre aus dem Roman perfekt wiedergegeben. Etwas zwischen Melancholie und einer bedrückenden Wahrheit, die einem durchweg das Gefühl gibt, das eigene Leben dort zwischen den Szenen zu erkennen. Die schauspielerische Darstellung hat mir ausgesprochen gut gefallen. Genauso habe ich mir die Beziehung und den Verlauf zwischen Emma und Dexter vorgestellt. Die Verzweiflung und die Liebe dahinter, welche Wege sie annehmen und vor allem wie schmerzhaft so etwas werden kann, haben beide Schauspieler gekonnt auf die Leinwand gebracht. Ein wirklich wunderschöner, lebensnaher Film, der mehr her gibt, als eine klassische Liebesgeschichte.


Titel: Mit dir an meiner Seite  |  Filmlänge: 1h 48m  |  Buchtitel: Mit dir an meiner Seite  |  Seitenanzahl: 560 Seiten

Das Buch habe ich auch hier gelesen, bevor der Film überhaupt ein Drehbuch hatte. Mit Nicholas Sparks Werken habe ich mich sehr lange befasst, bis sie mir mit der Zeit zu ähnlich wurden und ich mir andere Autoren suchte, die mir mehr als schlichte Liebesgeschichten lieferten. Obwohl mich Nicholas Sparks gerade dadurch begeisterte, dass er über die echte Liebe schreiben kann. Nicht über Badboys oder albernen Dreiecksbeziehungen, bei denen sich die Protagonistin zwischen zwei Jungs entscheiden muss. Stets steht einem das Leben im Weg. Das Paar wird durch Lebensentscheidungen dazu gezwungen, sich miteinander auseinander zu setzen. Dabei spielt die Familie, der Berufsweg und oftmals auch Krieg oder Krankheiten eine große Rolle. Alles Dinge, die auch das eigene Leben einnehmen und in den Geschichten von Sparks stets sehr emotional und präsent niedergeschrieben werden.
Ich muss gestehen, dass ich zunächst etwas skeptisch war, als ich hörte, dass Miley Cyrus die Hauptrolle spielen soll. Ich konnte sie mir in diesem Film absolut nicht vorstellen. Doch erst durch ihre Art wurde der Geschichte Leben eingeflößt. Sie überraschte mich mit ihrer Nähe zur Protagonistin und der Art wie sie diese verkörpert hat. Der Film spielte den Roman und seinen Verlauf perfekt nach. Die wichtigsten Szenen wurden herausgepickt und mit einer gewissen aufmerksamen Ruhe verfilmt. Es ist zwar kein Film, der das eigene Leben sonderlich verändern wird, doch er spiegelt viele wichtige Elemente wieder und erzählt eine bewegende Geschichte. Gerade für Teenager, die vielleicht noch kein Gefühl dafür haben, was Familie und Liebe eigentlich bedeutet, ist dieser Film wirklich großartig.


Titel: Die Welle  |  Filmlänge: 1h 47m  |  Buchtitel: Die Welle  |  Seitenanzahl: 186 Seiten

Die Welle habe ich zuerst als Film in der Schule kennengelernt. Der Film begeisterte und entsetzte mich gleichermaßen, weshalb der Roman kurz darauf bei mir eingezogen ist. Es ist kaum zu glauben, dass sich diese Geschichte in etwa so abgespielt hat. Die Welle zeigt zu deutlich, dass wir nicht aufhören dürfen, uns an die Vergangenheit zu erinnern und uns an das Gute in uns zu besinnen. Wenn sich jemand fragt, wie es mit Deutschland zu Nazi-Zeiten so weit kommen konnte, wer nicht glaubt, dass sich all das wiederholen könnte, weil wir zu aufgeklärt sind, weil die Menschen früher anders waren oder weil wir keine Probleme hätten, der wird durch diesen Film eines Besseren belehrt. Gerade optisch und durch die Dramatik der Schauspieler, gewinnt dieser Film an einer beängstigenden Authentizität. Mich überkam der Gedanke, einer Dokumentation zuzusehen und keinem Spielfilm. So echt, so bedrückend und wahr erschien diese Geschichte.


Dass Becca und ich nicht schon eher das Thema Buchverfilmungen behandelt haben, wundert mich rückblickend sehr. Es wäre eigentlich das naheliegendste Thema gewesen. Nun haben wir diesen Teil nachgeholt. Wenn ihr auf Beccas Beitragsbild hier unten klickt, gelangt ihr zu ihren Filmen. Viel Spaß beim Stöbern!

WhatsApp Image 2018-06-23 at 01.08.27

Wie sieht es bei euch aus? Welche Buchverfilmungen habt ihr sehr gemocht?

 

LoveSarah

11 Antworten auf „Buchverfilmung, die uns mitgerissen haben

  1. Guten Morgen!

    Hach – Harry Potter! Du hast total recht, gerade die letzten zwei Teile hatte es in sich. Ich habe Rotz und Wasser geheult! Eigentlich könnte ich jetzt gleich die Blu-Ray einlegen, ich habe wieder richtig Lust auf einen Harry Potter Marathon bekommen – und das obwohl der letzte erst vor Kurzem war. Aber Harry geht immer! <3
    'Die Welle' haben wir auch damals in der Schule gesehen, ich glaube sogar, dass das in Spanien war. Sicher bin ich mir jedoch nicht mehr. Es war schon krass … ich erinnere mich auch heute noch genau an den Film.
    Weitere Buchverfilmungen … ich weiß gar nicht. Ich habe zwar einige gesehen, aber so wirklich hängen geblieben ist da gerade nichts … vielleicht wenn ich scharf nachdenke. Dafür brauch ich aber mindestens noch einen Kaffee. :P

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Wiebi,
      jaaa Harry Potter <3 hach, eigentlich müsste es bei mir auch wieder soweit sein, dass ich mir die Filme wieder ansehe, hihi. Sie bringen mich auch direkt in eine richtige Wohlfühlstimmung :)
      Ach, wie cool! Die Welle lief auch in Spanien? Der Film war aber auch wirklich unglaublich gut!
      Hahaha, und hat der Kaffee geholfen? Sind dir noch Buchverfilmungen eingefallen? :D
      hihi
      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Sarah!

        Ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob der Film in Spanien lief, ich weiß nur, dass er synchronisiert wurde und auf jeden Fall in der Schule gezeigt wurde. Vermutlich kam er also auch auf der großen Leinwand. Manchmal schaffen deutsche Filme sowas xD
        Nein, der Kaffee hat irgendwie nicht geholfen. Irgendwann fallen mir welche ein und ich schreib dir!

        Liebste Grüße,
        Wiebi

        Gefällt mir

  2. Liebe Buchnachbarin,
    bei Harry Potter stimme ich dir zu <3
    Und ich sollte mir die Filme auch mal wieder nacheinander angucken.
    Unsere Kids schauen sie auch regelmäßig.
    Die Welle habe ich leider nur gelesen, da nehme ich mir den Film aber fest vor.
    (sagt sie und bestellt die BluRay bei Amazon per 1-Click :-D )

    Ich fand noch Ein ganzes halbes Jahr und Love, Rosie total schön.
    Könnte ich mir beide auch nochmal ansehen, hihi.

    Superliebe.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Buchnachbarin,
      Harry Potter <3 eigentlich müssten wir die mal alle zusammengucken :D so im Hintergrund einfach als Geräusch laufenlassen, haha.
      Ouh, den Film musst du wirklich sehen! Wie gut, dass du den direkt bestellt hast, hihi.
      Love Rosie mussi ch unbedingt sehen. Ich habe das Buch so geliebt und irgendwie dann – vermutlich durch den so ganz anderen Titel – gar nicht mitbekommen, dss das Buch auch verfilmt wurde!
      Ein ganzes halbes Jahr, hach <3 es ist so traurigschön :')

      Superlove <3

      Gefällt 1 Person

  3. Gute Morgen Sarahlein ♥

    absolut Harry Potter. All the feels – Die ganzen Emotionen. Es war einfach grandios und auch irgendwie furchtbar . Die Spannung kaum auszuhalten! Gerade beim ersten Mal lesen und beim ersten mal schauen. Die Erinnerung trage ich immer noch in meinem Herzen.
    Die Welle fand ich auch einfach nur genial und habe es auch im Regal stehen. Ich liebe auch die Schauspieler.

    Ein wundervoller Beitrag!
    Liebst, Stella

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Stella,
      hach, all the feels :D du sagst es! Wenn die Filme bereits mit der Überschrift so unglaublich überdramatisch beginnen, läuft mir richtig ein Schauer runter! Und ich kriege jedes Mal Herzklopfen und Gänsehaut und hach tausend Erinnerungen auf einmal! Und das letzte Buch, es hat mich soo zerstört! Da läuft wirklich alles noch einmal zusammen, findet seinen Sinn, sein Ende und hach, ich kann gar nicht aufhören.

      Die Welle ist wirklich super gedreht worden und die Schauspieler haben eine beachtliche Leistung erbracht :)

      Vielen lieben Dank <3
      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt mir

  4. Liebe Sarah,

    Zwei an einem Tag habe ich absolut geliebt, dieser Film hat mich total fertig gemacht, dennoch mochte ich ihn sehr. Das Buch hingegen kenne ich nicht, daher kann ich nicht wirklich vergleichen.

    Zu den Harry Potter Filmen brauche ich wohl nichts sagen, ich denke die lieben wir (fast) alle :D

    Ganz liebe Grüße
    Ivy

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ivy,
      ouh der Film hat mich richtig mitgenommen! Die ganze Geschichte ging mir so unfassbar nah. Hach, das Buch ist richtig toll geschrieben :‘) es lohnt sich <3
      Hihi, jaaa Potterhead forever <3 :D

      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s