Woche in Worten: Busy week

Hello und herzlich Willkommen zu den Leselaunen, eine buchige Aktion von Trallafittibooks. Dabei erzähle ich euch etwas über meine Woche, was ich gelesen und sonst so erlebt habe. Irgendwie ist diese Woche kaum Zeit übrig geblieben, ich bin ganz überrascht, dass heute bereits Sonntag ist.


Becks letzter Sommer.jpg

Aktuelle Bücher

In dieser Woche habe ich Becks letzter Sommer von Benedict Wells beendet. Damit habe ich alle von ihm erschienen Romane gelesen und bin wirklich absolut angetan. Zwar konnten mich Becks letzter Sommer und Fast genial nicht so begeistern, wie Spinner und Vom Ende der Einsamkeit, dennoch habe ich beide Bücher wahnsinnig genossen und ihre Geschichten zählen zu wirklich beeindruckenden Literaturwerken. Benedict Wells hat ein Gefühl dafür, den tiefsten und verzweifeltsten Gedanken der Menschen und ihren Sehnsüchten auf den Grund zu gehen und die perfekten Worte und Dialoge für sie zu finden. Hier habt ihr noch einmal jede Rezension auf einem Blick:

Benedict Wells – Vom Ende der Einsamkeit
Benedict Wells – Spinner
Benedict Wells – Fast genial
Benedict Wells – Becks letzter Sommer
Benedict Wells – Die Wahrheit über das Lügen

Daraufhin habe ich direkt mit Die allertraurigste Geschichte angefangen, ebenfalls ein Buch aus dem Diogenes Verlag. Es ist keine allzu leichte Lektüre, was der Titel aber bereits vermuten lässt. Es ist ein Roman aus dem Jahr 1913, weshalb der Schreibstil zunächst gewöhnungsbedürftig ist. Doch nach wenigen Seiten zieht einen der Erzähler mit seiner ansteckenden Art in die Geschichte hinein, so dass ich mittlerweile tiefer im Roman stecke als ich zunächst angenommen hatte.

Ich weiß nichts – wahrhaftig nichts – von den Herzen der Menschen.
– Die allertraurigste Geschichte | Ford Madox Ford

Daneben habe ich noch angefangen Queen of Shadows, dem vierten Band der Throne of Glass Reihe, weiterzulesen. Kaum habe ich mich wieder in dieser Reihe und der Welt von Sarah J. Maas wiedergefunden, merke ich, wie ich ihre Bücher vermisst habe. Ich bin so wahnsinnig auf den Inhalt und den Verlauf gespannt, vor allem, da Jill den vierten Band so hoch angepriesen hatte.


Leselaune

Obwohl diese Woche recht verplant war, habe ich gerade durch Wells Geschichten etwas abtauchen und entspannen können. In meiner Leseplanung komme ich wunderbar vorwärts, was mich wahnsinnig freut. Ich bin sehr gespannt, welche Titel ich in nächster Zeit noch beenden werde.

Deutsche Bücher

Dodgers
Fast genial
Becks letzter Sommer
Spinner
Das Genie
Die Verlegerin
Nachtfluch
Die allertraurigste Geschichte
Darm mit Charme

Englische Bücher

Golden Son
Morning Star
When the Air Hits Your Brain 
Stalking Jack the Ripper
The Devils Thief
Queen of Shadows

Reading | Read


 

Autoboyographie.jpg

Und sonst so?

Durch das aktuelle Pflegepraktikum ist mein Schlafrhythmus derzeit etwas aus den Fugen geraten, obendrein war ich sehr viel unterwegs und bin heute auch erst vor wenigen Minuten Zuhause angekommen. Eigentlich müsste ich noch so viel für die Uni vorbereiten, die in einem Monat wieder losgeht und irgendwie rennt die Zeit gerade davon. Ein paar Bücher sind in dieser Woche bei mir eingetroffen, was mich sehr gefreut hat. Unter anderem sind es Autoboyographie, King of Scars und What if it’s us. Allesamt englische Bücher, über die ich bislang nur sehr gute Rezensionen gelesen habe. Ich bin sueprgespannt!


Zitat der Woche

„Robert, Robert, Sie sind ja der glücklichste Mann der Welt.“ „Ach, und wieso?“ „Weil Sie lieben. Und geliebt werden.“ „Ich weiß nicht, ob das ausreicht, um der glücklichste Mann der Welt zu sein.“ „Ich habe ja auch nicht gesagt, dass Sie der klügste Mann der Welt sind. Ihnen ist Ihr Glück nämlich durchaus nicht klar.“
– Becks letzter Sommer | Benedict Wells | Seite 333

Weitere Leselaunen

Trallafittibooks | Letterheart | Wiebi Peters | Lieblingsleseplatz | Torstens Bücherecke | Schwarzbuntgestreift


LoveSarah

9 Antworten auf „Woche in Worten: Busy week

  1. 🤣 Das letzte Zitat ist ja zauberhaft.

    Moin Birdie,
    wenn ich immer so lese, was Du oder auch die Lieblingstochter die Woche über so treiben, läuten sofort (und unaufhörlich) meine Stress-Schutz-Alarmglocken: Viel zu viel! Dabei weiß ich doch selber, was ich in jungen Jahren (Oh Gott, ich habe das jetzt wirklich geschrieben 😅) so alles in meine Tage gepackt habe, die über lange lange Zeit 20 Stunden Wachzeit hatten. Einerseits ziehe ich da immer noch den Hut vor mir selber, weil – nun ja, in dieser Zeit konnte ich wirklich eine Menge erledigen. Andererseits habe ich mehr oder weniger nur funktioniert. LEBEN sieht anders aus. 🤦‍♀️ Immerhin habe ich den Eindruck, dass Ihr diese Gratwanderung besser beherrscht. 🤗

    Throne of Glass … jaa, nun ist es mir als Empfehlung so oft begegnet, da wird es wohl Zeit. Wenn – ja wenn der letzte Band der Sieben-Höfe-Reihe endlich gelesen ins Bücherregal wandert. Ich werde doch tatsächlich so langsam hibbelig. Teil eins bis drei habe ich gerade noch einmal beendet, und sie waren genauso wundervoll wie beim ersten Lesen. 😍

    Ich wünsche Dir eine tolle Woche, herzliche Grüße
    Britta

    Gefällt 1 Person

    1. Hach, liebe Britta,
      du verschaffst mir immer ein Grinsen auf die Lippen, wenn du mir einen so lieben Kommentar hinterlässt, hihi.

      Hach ja, ich mag es sehr viel unterwegs zu sein, allerdings habe ich auch nichts gegen einen bequemen Abend auf dem Sofa einzuwenden, haha. Ja, irgendwie versucht man tatsächlich so viel wie möglich zu erledigen, oft macht es Spaß, aber ich kann nicht leugnen, dass auch manchmal etwas Stress mit dabei ist.

      Ouh ja Throne of Glass ist wirklich großartig! Ich sitze gerade am vierten Band und bin sooo gespannt was mich dort erwarten wird.
      Hach wie toll, dass du noch einmal die Sieben Höfe gelesen hast. Diese Reihe ist so unfassbar gut geschrieben, jedes einzelne Buch war für mich ein absolutes Highlight.

      Ich wünsche die ebenfalls eine wundervolle Woche,

      Alles Liebe,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Sarah,

    wenn ich so sehe was du gerade an Büchern weghaust, sind Semesterferien schon was cooles. Auch wenn man nie wirklich frei hat, weil es ja immer die nächste Prüfung und die nächsten Aufgaben gibt. Bei uns waren die Prüfungen auch immer aufgeteilt entweder am Anfang und ende der Ferien oder sogar nur am Ende.

    Aber trotzdem war die Studienzeit sehr cool, auch wenn ich im MINT Bereich unterwegs war.

    LG

    Torsten

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Torsten,
      Semesterferien sind echt super! Dabei merkt man seine Zeit erst richtig zu schätzen, hihi. Ja, ich liebe es zu studieren. Dieses Zeit ist wirklich unvergleichlich und ich weiß es sehr zu schätzen, dass ich mich erst am Anfang befinde :)

      Wie schön, dass du auch studiert hast!

      Alles Liebe,
      Sarah

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s