Bookhaul – Mai

Hello und herzlich willkommen meine Lieben! Ich melde mich mit einem kleinen Beitrag zurück, werde euch ein paar Bücher vorstellen und etwas über die vergangenen Wochen plaudern.


Ich muss gestehen, dass ich immer noch keinen Roman von Ursula Poznanski gelesen habe. Und das, obwohl meine beste Freundin ein riesen Fan ist und immerzu über ihre Bücher schwärmt. Schande über mich. Meine Must-Read-List für die Semesterferien wächst derweilen auch ins unermessliche, hehe. Würde euch ein Beitrag zu meiner Sommer-Semesterferien-Liste interessieren?
Zum Geburtstag habe ich Glückspilz von der liebsten Becca Aquila erhalten. Auch über diesen Roman habe ich bislang nur Gutes gehört und nehme mir ganz fest vor, ihn auch im Juli zu lesen. Yess!

Inhalt

LETZTE CHANCE. Quer über dem Badezimmerspiegel prangen diese beiden Worte, als Studentin Nika, verkatert von der letzten Partynacht, ihr Badezimmer betritt. Doch was sie hier noch als einen schlechten Scherz ihrer Mitbewohnerin abtut, zieht schon bald härtere Konsequenzen nach sich, als Nika sich je hätte vorstellen können. Denn schnell wird klar: Sie hat nicht nur kleine Gedächtnislücken, was den vergangenen Abend angeht – ihr fehlen die Erinnerungen an die gesamten letzten 2 Tage … [Loewe-Verlag]


Als nächstes folgt ein großartiges Buch, über das ich mich wahnsinnig gefreut habe: Besser Leben ohne Plastik. In dem Buch sind viele Tipps enthalten, wie ein Leben ohne Plastik möglich ist. Mittlerweile versuchen wir weitestgehend Plastik aus unserem Alltag zu verbannen und es bestmöglich zu umgehen. Vor kurzem erst habe ich mir Obstnetze zugelegt, um auf die losten Produkte zurückgreifen zu können und dabei kein Plastik verwenden zu müssen oder sie chaotisch im Einkaufskorb herumfliegen zu sehen. Ein absolutes Must-Read.

Inhalt

Der Honig, den wir uns allmorgendlich aufs Brötchen schmieren, ist mit Mikroplastik belastet. Das Wasser, mit dem der Kaffee gebrüht wird, enthält ebenfalls kleinste Plastikpartikel. Plastik ist zum Sinnbild der Moderne geworden und ist mittlerweile überall – mit entsprechenden Folgen für Umwelt und Gesundheit. Aber geht es wirklich nicht ohne?

Anneliese Bunk und Nadine Schubert haben sich genau diese Frage vor zwei Jahren auch gestellt – und leben heute annähernd plastikfrei. In ihrem Buch zeigen sie, wie und wo man im täglichen Leben Plastik einsparen und ersetzen kann.

Das Buch bietet Tipps und Tricks zuhauf, angefangen vom bewussten Einkauf bis hin zum Selbermachen von Produkten, die man »plastikfrei« nirgends bekommt. Dabei sind die Ratschläge denkbar einfach umzusetzen und bedeuten Arbeitserleichterung und Zeitersparnis. Einsteigen kann jeder, jetzt und sofort, Schritt für Schritt und nach eigenem Tempo. »Besser leben ohne Plastik« ist der ultimative Ratgeber für alle, die von der Plastikflut die Nase voll haben und ein gesundes Leben mit natürlichen Materialien führen wollen. [Besser Leben ohne Plastik]


Mit Stephen King bin ich leider, obwohl ich ihn unglaublich sympathisch finde und seine Art im öffentlichen Auftritt sehr mag, literarisch nie wirklich warm geworden. Einige Bücher liegen bereits von ihm in meinen Regalen, doch noch nie habe ich eins zu Ende gelesen. Die Ideen packen mich immer, die gesellschaftskritischen Hintergründe und auch der Gruselfaktor… doch irgendwie schleppte sich dann eine Geschichte nach der anderen so dahin. Doch ich möchte es jedes Mal aufs Neue versuchen, weshalb ich mich wahnsinnig auf Friedhof der Kuscheltiere freue!

Inhalt

Manchmal ist der Tod besser

Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen. [Randomhouse]


Und zu guter Letzt: Kompass ohne Norden. Von Neal Shusterman habe ich zu meiner Schande noch nichts gelesen. Dabei steht genug im Regal herum! Kompass ohne Norden hat mittlerweile einige begeisterte Leserstimmen mit sich gezogen, so dass ich wahnsinnig auf das Buch gespannt bin.

Inhalt

Einfühlsam, umwerfend, außergewöhnlich – Neal Shustermans Roman über Schizophrenie aus der Sicht eines Betroffenen, ausgezeichnet mit dem National Book Award
Caden hält sich für einen normalen Jungen. Doch sein Verstand ist ein krankhafter Lügner, der sich auf fantastische Reisen begibt. Manchmal befindet Caden sich auf dem Weg zum tiefsten Punkt der Erde im Marianengraben, auf einem Schiff, auf dem die Zeit seitlich läuft wie eine Krabbe, verwittert von Millionen Fahrten, die bis in die finstere Vergangenheit zurückreichen. Und in der Realität lässt Cadens Verstand harmlose Dinge wie einen Gartenschlauch zur tödlichen Gefahr werden. Als die Grenze zwischen realer und fantastischer Welt verschwimmt, begreift Caden: In den Tagen der Bibel hätte er vermutlich als Prophet gegolten, doch heute lautet die Diagnose: Schizophrenie.
[Hanser-Literaturverlag ]


Kennt ihr die Bücher oder habt sie sogar gelesen? Zu welchem soll ich wohl zuerst greifen? Ich hoffe ihr genießt die Zeit, Bluebirds. Ich setze mich nun zurück an meine Lernsachen. Am Montag steht für mich eine Anatomieprüfung an und in vier Wochen folgen dann die Examen. Danach habe ich drei Monate frei, yay. Dieses Semester ist unglaublich aufregend. Wohingegen das erste zu den anstrengensten und interessantesten Monaten meines Lebens gehört, so ist dieses wesentlich entspannter gewesen und noch viel lehrreicher. Mittlerweile habe ich auch einen kleinen Nebenjob in einem Krankenhaus, worüber ich mich wahnsinnig freue. Dort kann ich mir meine Arbeitszeiten selbst einteilen und lerne ungemein viel nebenbei. Das Studentenleben ist sehr aufregend. Es ist unfassbar wie vielen Menschen man begegnet und wie viel positive Energie überall ansteht. Das ist sehr faszinierend und motivierend und lässt einen viele unterschiedliche Menschen und Perspektiven kennenlernen. Und ich liebe Münster. Diese Stadt ist ein Traum. Jung, dynamisch, voller Leben und vor allem: Ohne Afd-Wähler, yess! Mit 4 % liegen sie deutlich unten, was mich wahnsinnig freut. Und die Grünen liegen mit 36 % mit einem großen Hoch weit oben, was sich vor allem an der großen Jugend und der Fahrradbegeisterung der Stadt, sowie der Umrüstung auf E-Bussen erklären lässt. Diese Stadt ist Grün und will eine große Zukunft. Einfach großartig.


Genießt den Tag! Und erzählt mir mal, was bei euch gerade so ansteht. 

LoveSarah

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s