Review: La Casa de Papel | Haus des Geldes

Heute schreibe ich meine erste Serien-Rezension zu: Haus des Geldes. Und eines nehme ich bereits vorweg: Diese Serie lässt einen nicht kalt. Sie wühlt auf, fesselt einen an den Bildschirm und sorgt für reichlich Gesprächsstoff.


Fakten

Titel: La Casa de Papel – Haus des Geldes | Erstausstrahlung: 2. Mai 2017| Staffeln: 3+  


Inhalt

Ein Professor bereitet akribisch einen spektakulären Überfall auf die Banknotendruckerei und Münzprägeanstalt Spaniens vor. Seine acht Kumpane sollen ihm dabei helfen, seinen Plan perfekt auszuführen und die Polizei in die Irre zu führen.
– Google


Unfassbar spannend, akribisch geplant, aufwühlend aufregend.

Haus des Geldes verfolge ich bereits seit der Erstausstrahlung. Diese Serie geht einem unter die Haut. Spannung steht an oberster Ordnung. Die Schauspieler spielen mit den Zuschauern, führen sie hinters Licht, sind stets für Überraschungen offen und sorgen vor allem dafür, dass einem die Haare zu Berge stehen. Jeder Charakter wurde gezielt ausgearbeitet und trägt seinen eigenen Teil zur Serie bei. Die Idee, eine Bank auszurauben, ist nicht gerade neu. Dennoch scheinen die Macher aus etwas Klassischem eine ganz und gar neue, aufregende und vor allem mit Nervenkitzel bespickte Serie zu entwickeln.

Die Protagonisten erhalten zur Tarnung Städtenamen, die sie fortan verwenden sollen. Die Idee ist simpel und gerade deswegen so genial. Sie sorgt dafür, dass sich der Zuschauer die Charaktere leichter einprägen kann und gleichzeitig ist es möglich sich selbst in die Serie zu integrieren. Die Frage Und welchen Namen trägst du? fällt im Zusammenhang mit dieser Serie nicht selten.

Jeder Charakter hat einen gezielt ausgearbeiteten Charakter und jeder für sich ist kompliziert, unberechenbar und gefährlich – sei es für sich, für den Banküberfall oder für andere. Und gerade dieser Part lässt den Nervenkitzel in der Serie aufkochen. Geleitet wir die Gruppe der Bankräuber vom sogenannten Professor, der sich selbst keinen Städtenamen verliehen hat. Er hat die einzelnen Teilnehmer ausgewählt, zusammengesucht und den Plan geschmiedet. Durch seine Koordinierung erfährt die Serie immer wieder ungeahnte Wendepunkte mit denen kaum zu rechnen ist.

Tokyo gehört bei weitem nicht zu meinen favorisierten Charakteren, doch durch ihre Eigenschaften trägt sie die Serie. Sie sorgt durch ihre Unberechenbarkeit und Emotionalität, dass innerhalb von wenigen Folgen absolutes Chaos ausbricht. Tokyo ist der Grund, weshalb dem Zuschauer oft genug die Haare zu Berge stehen und nicht selten die Frage aufwirft: Warum tut sie das?


Fazit

Haus des Geldes ist eine Serie für die man sich Zeit nehmen sollte. Denn sobald die erst Folge beginnt, wird man nicht aufhören können, sie bis zur letzten Episode zu verfolgen. Diese Serie ist an Spannung, Nervenkitzel und Aufregung kaum zu überbieten.

Und nun erzählt mir mal: Wie lautet euer Name? Ich bin New York.


LoveSarah

5 Antworten auf „Review: La Casa de Papel | Haus des Geldes

  1. Ein toller Beitrag :-) ich bin damals durch meinen Bruder auf die Serie aufmerksam geworden und danke ihm praktisch jeden Tag dafür haha sie ist einfach so gut, wobei ich sagen muss, dass Teil 1 und 2 bisher meine Favoriten sind. Teil 3 war zwar auch mal wieder richtig genial, aber kommt meiner Meinung nach nicht an Teil 1 und 2 ran – vielleicht auch einfach, weil es damals noch alles so neu und frisch war. Dennoch kann ich den nächsten Teil kaum erwarten, ich bin so gespannt!

    Für mich kommt als Name auch nur „New York“ in Frage :-) Passt sogar ganz gut, da meine Freunde mich ohnehin manchmal so nennen bzw. „Miss New York“ aber das Miss lassen wir dann einfach weg :D

    Liebste Grüße
    Ivy

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ivy,

      haha New York ist ja auch einfach unsere Stadt, hihi.

      Ja, das stimmt, die ersten Staffeln hatten noch einmal einen anderen Kick, weil man gar nicht wusste, was auf einen zukommt und jetzt rechnet man quasi schon damit, überrascht zu werden hehe.

      Danke für deinen Kommentar,
      Alles Liebe,
      Sarah

      Liken

  2. Liebe Sarah,

    was ein cooler Beitrag. Ich liebe die erste Staffel einfach so sehr, da hat mich die dritte (eigt zweite) etwas enttäuscht, aber trotzdem bin ich nach wie vor Fan und freu mich nach dem fiesen Cliffhanger auf die Fortsetzung. Tokyo ist für mich die nervigste Person haha. Ich bin nach wie vor ein riesen Prof und Berlin Fan und Palermo ist auch ein richtig guter Ersatz. :)
    Ich würde mich wahrscheinlich Melbourne, London oder Milano nennen :)

    Liebste Grüße, Stella

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Stella,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar,
      Es freut mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat. Ich kann gut nachvollziehen, dass einen nach so einem perfekten Auftakt, die aktuelle Staffel dann doch etwas enttäuscht hat. Tokyo ist so schlimm, wegen ihr rase ich immer vor Wut vor dem Fernsehr :D neben mir darf man die Serie nicht gucken, haha.

      Haha, gute Städte-Namen-Auswahl.

      Alles Liebe,
      Sarah

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s