Rezension: Onyx & Ivory

Fakten

Titel: Onyx & Ivory | Autorenname: Mindee Arnett| Seitenanzahl: 512 | Verlag: Hodder Children’s Books | Preis: 13,25 € Hardcover | ISBN: 978-0062652669 | Sprache: Englisch | Erscheinungstermin: 15. Mai 2019 |
Erworben: Selbst gekauft


Inhalt

“At once fresh, at once classic, Onyx and Ivory is a page-turning blend of monsters, magic, and romance.” —Susan Dennard, New York Times bestselling author of Truthwitch

Acclaimed author Mindee Arnett thrusts readers into a beautiful, dangerous, and magical world in this stunningly epic and romantic fantasy for fans of Leigh Bardugo and Sarah Raasch.

They call her Traitor Kate. It’s a title Kate Brighton inherited from her father after he tried to assassinate the high king of Rime.

Cast out of the nobility, Kate now works for the royal courier service. Only the most skilled ride for the Relay and only the fastest survive, for when night falls, the drakes—deadly flightless dragons—come out to hunt. Fortunately, Kate has a secret edge: She is a wilder, born with forbidden magic that allows her to influence the minds of animals.

And it’s this magic that leads her to a caravan massacred by drakes in broad daylight—the only survivor Corwin Tormaine, the son of the king. Her first love, the boy she swore to forget after he condemned her father to death.

With their paths once more entangled, Kate and Corwin must put the past behind them to face this new threat and an even darker menace stirring in the kingdom.
– Amazon


Lesezeit

Abenteuerlich, spannend, fantasievoll.

Mindee Arnett war mir, bevor ich ihren Roman aus der FairyLoot im vergangenen Jahr auspackte, noch nicht wirklich ein Begriff. Doch das soll sich ab diesem Roman ändern. Ihr lockerer Schreibstil, die gut durchdachte und strukturierte Welt, die sie innerhalb der Geschichte aufgebaut hat und die Nähe zu den Protagonisten gestalteten Onyx & Ivory zu einem wunderbaren Lesegenuss.

“It’s the cruelest part of this life, I think, that we don’t get to choose the families and situations we’re born into.”
Mindee Arnett | Onyx & Ivory

Das Worldbuilding und auch das Ausgangssetting wirken zunächst nicht wirklich revolutionär: Ein Prinz, der sich ausgestoßen fühlt, doch die richtige Wahl für den Posten des nächsten Königs zu sein scheint. Eine Ausreißerin, die vor ihrer Vergangenheit fliehen musste und selbst geheimnisvolle Kräfte birgt. Und eine große Gefahr, die die Welt bedroht, dessen Ursprung jedoch unklar erscheint. Trotzdem hat es die Autorin vollbracht, die Story neu und aufregend zu gestalten. Ein Königreich, welches durch Nachtdrachen in einzelne Städte gespalten wird, die die Bewohner bedrohen und sie vom Reisen und Handeln hindern, gibt der Story einen gefährlichen und abenteuerlichen Charakter. Der Ursprung und der langjährige Kampf gegen diese Nachtdrachen entwickelt sich zum Fokus der Geschichte. Doch dieser Fantasyroman ist viel mehr als ein Kampf um ein Königreich und der Bedrohung von magischen Wesen. 

“It’s always a choice, to do right or wrong, no matter the power.”
Mindee Arnett | Onyx and Ivory

Der interessanteste Punkt war die Inquisition und die Ausgrenzung sowie Verfolgung der Wilden. Es kommen sofort Gefühle und Geschichtsbezüge hinsichtlich des Nationalsozialismus auf. Angst, Loyalität und Menschlichkeit stehen vor einer Bewährungsprobe. Da die Protagonistin zur Bevölkerungsgruppe der Wilden gezählt wird, erfährt der Leser aus erster Hand, wie das Gefühl der Panik, Verfolgung und beständigen Unsicherheit einen zerfrisst. Jede Handlung muss wohl überlegt sein. Jeder Gedanke hinreichend zu Ende gedacht, um kein Risiko einzugehen, um kein Leben zu gefährden. Um zu überleben. 

“Better to have two people whose love is true than a whole city of fair-weather friends.”
Mindee Arnett, Onyx and Ivory

Wo Unterdrückung herrscht, darf natürlich auch eine angemessene Rebellion nicht fehlen. Zwar ist auch diese Idee gefühlt von Gestern und dennoch gut platziert sowie umgesetzt worden. Ein paar Überraschungen warteten aus dieser Ecke auf den Leser und haben vor allem die Neugierde auf den zweiten Band geweckt. Die Erzählweise durch zwei unterschiedliche Perspektiven sorgte dafür, dass ein stetiger Spannungsgrad aufgebaut wurde und der Leser zudem die Gelegenheit hatte, zwei Charaktere näher und tiefer kennenzulernen und deren Handlungen nachvollziehen zu können.


Fazit

Obwohl Mindee Arnett ohne große Neuheiten aus der Sparte Fantasy aufwartet, so konnte sie gerade bezüglich der Charakterausarbeitung, den Dialogen und dem Spannungsaufbau bei mir deutlich punkten. Der Schreibstil verlockt zum Weiterlesen und der Handlungsverlauf sorgt dafür, dass man den Roman nicht allzu schnell beiseite legen kann. 

lover

Weitere Rezensionen

Reading far away | Book Swoon


LoveSarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s