Rezension: Erebos 1

Fakten

Titel: Erebos | Autorenname: Ursula Poznanski| Seitenanzahl: 488 | Verlag: Loewe VerlagPreis: 19,99 € Hardcover | ISBN: 978-3-7855-7361-7 | Sprache: Deutsch | Erscheinungstermin: 2011 |
Erworben: Selbst gekauft


Inhalt

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Wer es startet, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Regeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann Erebos auch nicht mehr starten.
Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos – bis es ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen …
– Loewe Verlag


Lesezeit

Aufregend mit Nervenkitzel-Alarm und packender Handlung.

Ursula Poznanski umgarnt den Leser durch die Seiten hinweg. Die Geschichte kesselt den  Leser zunehmend ein, bis es einen nicht mehr loslässt und es einem kaum möglich ist, die Augen von den Seiten zu lösen. Ihre Bücher machen süchtig. Sie tragen Sorge, dass die Spannung zu keinem Zeitpunkt abflaut und das obwohl ihre Bücher für Thriller recht lang geschrieben sind. Dabei ist gerade diese Länge der Grund dafür, dass ihre Ideen sich großzügig entfalten können und so einen enormen Überraschungseffekt aufbringen. Die Wendungen sind stets gut platziert, sorgen dafür, dass die Lesegeschwindigkeit und die Neugierde noch einmal hochgefahren wird und lassen mich jedes Mal mit fassungsloser Begeisterung zurück.

Er senkte seine Stimme, als befürchte er, jemand könnte mithören.
„Manchmal… will es einfach nicht. Es wartet. Es prüft dich. Weißt du was, Nick? Manchmal glaube ich, es lebt.“
– Erebos | Ursula Poznanski | Seite 90

Die Idee von Erebos ist keine neuartige und dennoch ist sie so anders und brilliant umgesetzt worden. Ein Online-Game, welches etwas Unheimliches mit sich bringt. Jugendliche machen Dinge, die sie kaum für möglich gehalten hätten. Die tiefsten Abgründe tun sich auf und sozial-psychologisch werden so viele Facetten und greifbare Handlungen hervorgebracht, dass es einem Psycho-meets-Aktionthriller nahekommt. Dies ist kein 0-8-15-Jugendthriller. Es ist so viel mehr. Obendrein punktet die ausgezeichnete Charakterausarbeitung des Protagonisten und der Nebenfiguren, die die Geschichte umso realer, bizarrer und gleichzeitig authentisch wirken lassen. Der Verlauf erhält so eine Greifbarkeit und die Handlungen der Figuren lassen sich auf diese Art gezielt nachvollziehen, so dass einem am Ende keine offenen Fragen bleiben. Allerdings sehr viel Gesprächspotenzial. Ursula Poznanski regt zum Denken und Hinterfragen an, wie man selbst in ihren Geschichten untergekommen wäre.

Ein Spiel, das man nicht kaufen kann. Ein Spiel, das mit dir spricht. Ein Spiel, das dich beobachtet, dich belohnt, dir droht, dir Aufgaben erteilt.
– Erebos | Ursula Poznanski | Seite 192

Fazit

Erebos ist ein großartiger Jugendthriller, der sich mit der Psyche und den sozialen Gegebenheiten der Jugend auseinandersetzt. Und dies in einem Umfeld eines Computerspiels, welches so viel mehr zu sein scheint, als der Name vermuten lässt. Dieser Roman lässt den Leser nicht los, sorgt für Gänsehaut- und viele konsequente Spannungsmomente.

lover

Weitere Rezensionen

Wenn ihr eine Rezension geschrieben habt,
hinterlasst mir gerne euren Link zum Stöbern!


LoveSarah

6 Antworten auf „Rezension: Erebos 1

  1. Ich fand den ersten Teil auch sehr spannend – allerdings hat mir das Ende nicht so gefallen. Deswegen bin ich sehr gespannt auf den 2. Teil.
    Die Auswirkungen auf das Soziale Leben der Kids – das war schon ziemlich gut dargestellt.

    Gefällt 1 Person

    1. Hey,
      spannend kann Ursula Poznanski echt gut. Ja, die Auflösung fand ich nicht perfekt, die Idee des restlichen Romans und der Verlauf haben mir dann allerdings trzd sehr gefallen. Gerade hinsichtlich der sozialen Auswirkungen und das Denkwesen von Jugendlichen.

      Alles Liebe & Danke für einen Kommentar,
      Sarah

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Sarah,

    es ist zwar schon Jahre (gefühlte Jahrhunderte) her, seit ich den ersten Teil gelesen habe, doch ich weiß noch ganz genau, wie toll ich das Buch damals fand. Ich hatte zwar ein paar anfängliche Schwierigkeiten, in die Geschichte rein zu finden, doch spätestens ab der Hälfte, war ich absolut gefesselt und mega geflasht.

    Ich überlege noch, ob ich Teil 1 rereaden soll, bevor ich Teil 2 lese – mal sehen. Den zweiten Teil werde ich allerdings so oder so lesen. Ich bin einfach so gespannt!

    Liebste Grüße
    Ivy

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ivy,

      Ja bei Ursula Poznanski dauert es zu Beginn, finde ich, bis man so richtig in der Geschichte steckt, aber sobald man mittendrin ist, kommt man gar nicht mehr weg.
      Ich bin gespannt wie dir der zweite Teil gefallen wird, ich bin gerade bei einem Drittel und sehr angetan :)

      Alles Liebe & vielen lieben Dank für dein Kommentar!
      Sarah

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s