5 Gründe Red, White & Royal Blue zu lesen

Fakten

Titel: Red, White, & Royal Blue | Autorenname: Casey McQuiston| Seitenanzahl: 464 | Verlag: Knaur (deutsch)| ISBN: 978-3-426-52615-6 | Sprache: Englisch/ auf Deutsch ab dem 01.04.2020 | Erscheinungstermin: April 2020 |
Erworben: Selbst gekauft


Inhalt

What happens when America’s First Son falls in love with the Prince of Wales?

When his mother became President, Alex Claremont-Diaz was promptly cast as the American equivalent of a young royal. Handsome, charismatic, genius—his image is pure millennial-marketing gold for the White House. There’s only one problem: Alex has a beef with the actual prince, Henry, across the pond. And when the tabloids get hold of a photo involving an Alex-Henry altercation, U.S./British relations take a turn for the worse.

Heads of family, state, and other handlers devise a plan for damage control: staging a truce between the two rivals. What at first begins as a fake, Instragramable friendship grows deeper, and more dangerous, than either Alex or Henry could have imagined. Soon Alex finds himself hurtling into a secret romance with a surprisingly unstuffy Henry that could derail the campaign and upend two nations and begs the question: Can love save the world after all? Where do we find the courage, and the power, to be the people we are meant to be? And how can we learn to let our true colors shine through? Casey McQuiston’s Red, White & Royal Blue proves: true love isn’t always diplomatic.
– Goodreads

Lesezeit

Politisch, romantisch und unglaublich wichtig

Red, White, & Royal Blue ist bei mir bereits vor einigen Monaten eingezogen. Als auf Instagram etlicher meiner Lieblings-Blogger über das Buch schwärmten, musste ich umgehend zugreifen und war angesichts der Story auch sehr gespannt auf den Roman. Leider überzeugten mich die Ereignisse zu Beginn, die vielen Charaktere und der plötzliche Anfang leider zunächst nicht und schreckten mich eher ab, so dass ich zunächst nicht in die Story fand. Viele Wochen später, hat Ivy das Buch gelesen und machte mich erneut darauf aufmerksam. Sie stimmte mich neugierig und sobald meine Semesterferien begannen, habe ich mir das Buch noch einmal geschnappt und habe es quasi in einem Zug durchgelesen: Sobald ich mich auf die Geschichte einließ, hatten mich die Charaktere restlos eingenommen. Ich bin absolut begeistert und kann jetzt schon sagen, dass Red, White & Royal Blue zu meinen Jahreshighlights gehören wird.

Thinking about history makes me wonder how I’ll fit into it one day, I guess. And you too. I kinda wish people still wrote like that. History, huh? Bet we could make some.

  1. Die Charaktere

Die Charaktere begeisterten mich umfassend. Obwohl mich die große Anzahl zunächst abschreckte und ich einige Seiten benötige, um einen gewissen Überblick zu erlangen, muss ich sagen: Es hat sich so gelohnt. Casey McQuiston hat jeder Person ein eigenes Leben eingehaucht. Je mehr ich von der Geschichte erfuhr, desto weniger konnte ich von ihnen ablassen. Mit viel Humor, Intelligenz und frechen Sprüchen, versprühten die Charaktere so viel Charme und vor allem Echtheit, dass ich mich in jeden einzelnen von ihnen verliebte. Sie habe dem Roman das Leben eingehaucht und aus dieser Geschichte eine großartige Familie gestaltet. Ich hatte das Gefühl, eine Serie zu schauen, umgarnt von Protagonisten, denen man über Jahre hinweg folgt. Mir gefiel die Harmonie und das gemeinsame Miteinander, sowie die innige Verbundenheit und die Vertrautheit zwischen den Charakteren. Allen voran war ich von der Freundschaft zwischen June, Nora und Alex begeistert. Über das Zusammenspiel innerhalb der Familie, war ich sehr angetan. Dieser Roman zeigt, dass eine Familie auch großartig funktionieren kann, trotz Scheidung und Distanz: Eine Familie ist mehr als Zahlen auf einem Papier oder dem äußeren Schein. Die Liebe untereinander und die Unterstützung und Offenheit, die sie teilten, rührte mich sehr.

   2. nicht nur Liebe, sondern auch Politik

Der Hauptgrund, weshalb ich mir Red, White & Royal Blue zugelegt hatte, war der Aspekt, dass die Politik mitspielen würde. Ich war neugierig, wie die Autorin es umsetzen würde und welchen Umfang dieser Teil umfassen würde. Es freut mich so sehr, dass Politik nicht nur im Hintergrund zwischen durch als absolute Nebenhandlung agierte, sondern wirklich Teil dieser Geschichte wurde. Keine Sorge: Es ist kein Politik-Sachbuch-Roman. Und dennoch: So einiges über die Struktur der amerikanischen Wahlen, das Verständnis von der Politik innerhalb der USA, vor allem jedoch die Gewalt der Presse und die Schwere der Öffentlichkeit, die auf Familien des Öffentlichen Lebens lastet, wurde authentisch und ohne aufgesetzt zu wirken, umgesetzt. Die Autorin hat es vollbracht, dass politische Geschehnisse, die nun mal das Leben von Alex und seiner Familie bestimmt, genau den richtigen Fokus erhielt, ohne dabei zu viel Platz einzunehmen, oder zu unwichtig zu erscheinen. Und genau die Idee dahinter begeisterte mich so sehr: Ein Liebesroman muss nicht so einseitig sein! Liebe spielt mitten im Leben und da gehört nun mal Politik, Umwelt, Bildung, Literatur und die Öffentlichkeit dazu!

Someone else’s choice doesn’t change who you are.

3. Homosexualität, Rassismus und Feminismus in einem Buch

Ich ziehe meinen Hut. Es ist so beeindruckend wie es Casey McQuiston vollbracht hat, diese drei wichtigen Themen, die gerade unsere Zeit bestimmen und immer wieder sensibilisiert werden müssen, in einem Roman untergebracht hat. Dabei spielte natürlich angesichts von Alex Sexualität gerade diese eine große Rolle, dennoch richtete sich der Fokus zwischendurch auch auf Rassismus und Feminismus angesichts der weiblichen Präsidenten Ellen (yay!) und des familiären Ursprungs von Alex Familie. Die Autorin zeigt: Es ist möglich ein reales Buch zu schreiben. Und dazu gehört nun mal Diversität! Dieser Roman ist so echt, zeitgerecht und genau deswegen absolut authentisch.
Die großen Themen rund ums Outing, vor allem jedoch der Prozess zuvor, die Selbstfindung und die Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität  kombiniert mit Verwirrtheit und Findung, wurden aus Alex Perspektive wirklich schön und intensiv dargestellt. Mir gefiel es, wie direkt er handelte und wie wichtig ihm sein Leben ist. Vor allem zeigte die Autorin jedoch den Unterschied zwischen Familien, die einen voll und ganz unterstützen und wie wichtig diese Unterstützung ist, in Gegensatz zu Familien, die zuerst an sich und dann an andere denken und denen das öffentliche Bild wichtiger ist, als das Glück der engsten und nächsten Verwandtschaft.

That’s the choice. I love him, with all that, because of all that. On purpose. I love him on purpose.

4. Die Beziehung zwischen Alex & Henry

Ich mochte es sehr, dass sich die Beziehung zwischen den beiden nicht plötzlich entwickelte, sondern realistisch und über einen Zeitraum hinweg. Ich habe es geliebt, wie direkt Alex handelte, dass er stets das Wort ergriff, nicht wartete, impulsiv handelte und das Wort erhob. Er sagte, was er dachte und das habe ich so sehr an ihm geschätzt. Der respektvolle Umgang, die Vorsicht und gleichzeitig die direkten Worte, die sie miteinander austauschten, ohne dabei übertrieben höflich miteinander umzugehen, sondern echt, wie normale Menschen, hat eine reale Beziehung wiedergespiegelt und kein Einhorn-Traumpaar. Von kitschig bis frech war alles dabei und das ist so großartig an diesem Zusammenspiel. Dabei durchlebte man als Leser selbst die großen Gefühle bis hin zur Verzweiflung über ehrliche Worte und stillen Gedanken. Es war wirklich schön, ihre Geschichte zu erfahren.

   5. Es ist so unterhaltsam!

Dieser Roman ist so lustig! Die ersten Themen und die große Liebe, die sich innerhalb der Geschichte entwickelt, lassen gar nicht vermuten, dass das Buch auch unterhält. Doch keine sorge: Ernst geht es hier nun eher selten vor sich. Die Vielfalt an Personen und vor allem die Unscheinbaren Fraktion wie die Bodyguards oder Presseagenten, gaben der Geschichte so viel Witz und Humor, dass ich nicht selten Schmunzeln oder laut auflachen musste. Doch auch die Hauptcharaktere versprechen viel Lockerheit und ein freches Miteinander, mit vielen Wortgefechten und großem Unterhaltungswert.

To every person in search of somewhere to belong who happened to pick up this book, I hope you found a place in here, even if just for a few pages. You are loved. I wrote this for you. Keep fighting, keep making history, keep looking after one another.

 

Fazit

Lest. Dieses. Buch. Es wird euch begeistern, verzaubern, zu Tränen rühren, schockieren und vor allem in eine Welt führen, über die ihr so sicherlich noch nicht gelesen habt, denn eines ist sicher: So eine Art Roman habe ich in der Konstellation noch nie gelesen. Absolutes Must-Read!

Weitere Rezensionen

Ivy Booknerd | Glimrende

LoveSarah

2 Antworten auf „5 Gründe Red, White & Royal Blue zu lesen

  1. Liebe Sarah,

    so ein großartiger Beitrag! Ich kann nur noch einmal sagen, wie happy ich bin, dass dich das Buch am Ende doch so sehr überzeugen konnte <3 Ich kann deinen Worten wirklich nur absolut zustimmen! Dieses Buch ist so wunderschön, dass ich es am liebsten gleich noch einmal lesen würde <3 Einfach wundervoll perfekt!

    Danke dir auch für die Verlinkung!

    Liebste Grüße
    Ivy

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ivy,

      danke für deinen lieben Kommentar!
      Hach, ich bin echt froh, dass ich das Buch nochmal in die Hand genommen habe. Da ist so eine Buch-Community echt super, um sich noch mal zu „überwinden“ 😂♥️
      Ich hoffe so sehr auf eine Fortsetzung!
      Alles Liebe,
      Sarah

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s