Halbjahresrückblick

Es ist bereits September und das Jahr ist wahnsinnig schnell fortgeschritten. Es ist so viel passiert. Doch wem erzähle ich es? Es ist kaum zu bestreiten, dass die Pandemie bei jedem das Leben durcheinander gewirbelt hat und all unser Alltag. Heute möchte ich grob zusammenfassen, was in den vergangenen Monaten so bei mir los war und was als nächstes ansteht. Seid gespannt, es geht los.

Books

In diesem Jahr habe ich bislang 11 Bücher gelesen. Darunter befanden sich…

Diese Highlights

Da ich nicht allzu viele Bücher in den vergangenen Monaten gelesen habe, sind die Highlights bislang auch sehr übersichtlich. Es ist schon komisch. Da es bereits so lange her ist, dass ich diese Bücher gelesen habe, kann ich gar nicht glauben, dass ich sie erst in diesem Jahr tatsächlich gelesen habe. Es kommt mir ewig vor. Allen voran steht natürlich Red, White and Royal Blue, welches mittlerweile auch auf Deutsch erhältlich ist! Es ist eine Lovestory mit vielen Momenten zum Schmunzeln und vor allem sehr vielen bedeutsamen Botschaften, die vermittelt werden. Definitiv ein großes Highlight. Heartstopper 3 habe ich sehnsüchtig entgegengefiebert. Ich liebe die Comics von Alice Oseman, ihren lockeren Zeichenstil und die liebevolle Art wie sie ihre Charaktere widerspiegelt und ihren inneren Kampf darstellt.

Sehr gute Unterhaltung

Ursula Poznanski habe ich noch nicht allzu lange für mich persönlich entdeckt. Schuld daran ist meine beste Freundin. Sie ist bereits ein jahrelang gut eingesessener Fan, wohingegen ich ewig brauchte, um endlich mal nach ihren Büchern zu greifen. Jetzt fiebere ich der nächsten Veröffentlichung bereits immer entgegen. Thalamus habe ich im Januar gelesen. Ein Buch über das Gehirn? Na, da musste ich ja zuschlagen! Das Cover ist obendrein ein Augenschmaus. Der Inhalt lässt sich ebenfalls sehen. Das Buch habe ich im Handumdrehen verschlungen. Eine wirklich gute Unterhaltung.

Sehr wichtige Worte

Es gibt Bücher, deren Tiefsinnigkeit und Wichtigkeit einen noch lange begleiten. Das trifft vor allem auf Dear Evan Hansen zu. Es ist ein ruhiges Buch, was den Leser Schritt für Schritt tiefer ins Herz begleitet und dort lange verweilen wird. Wirklich großartig.

Interessant zu lesen

Spektakulär muss nicht immer sein und kann man auch nicht immer gebrauchen. Es gibt einfach Bücher, die man gerne zwischendurch liest, die einen nicht zu stark einnehmen und dennoch interessant genug sind, um dranzubleiben und sie mit einem guten Gefühl zu schließen. Dazu zählen diese drei Schmuckstücke. Die Rezensionen fehlen noch, ich hoffe, dass ich Zeit finden werde und sie in den nächsten Tagen folgen, also haltet die Augen offen.

  • Elanus
  • Der letzte Wunsch
  • Five Feet Apart

Enttäuschend

Man kann nicht alle Bücher einer Autorin lieben. Und bei Ursula Poznanski ist es bei mir: Aquilla. Das Buch hat mich absolut nicht überzeugen können. Die Story war geradezu durchsichtig und die Protagonistin eine hilflose egoistische Nervensäge. Leider konnten mich auch die Nebencharaktere überhaupt nicht überzeugen.

Heartstopper by Alice Oseman

Life

Bei uns ist Melody eingezogen. Eine wunderschöne Miniature Australien Shepherd. Sie bringt viel Leben, Chaos und Schönes in unser Leben. Ich hätte mir niemals vorstellen können, wie viele Emotionen so ein kleines Wesen in einem auslöst. Es ist so schön.

Darüber hinaus habe ich einen großen Schritt in meinem Studium überwunden: Das erste Staatsexamen, auch Physikum genannt. Es waren viele Monate des Lernens und viele Tränen nötig, um diese Tage zu überstehen, ganz ehrlich, hah. Doch es ist getan und damit startet in wenigen Wochen das nächste Semester für mich: 1. klinisches Semester. In der Zwischenzeit genieße ich die freie Zeit mit Melody, lese endlich wieder Romane und lerne französisch. Vor einigen Tagen habe ich auf Babble mit einem Jahres-Abo-Französisch-Kurs begonnen und bin bislang angetan. Ich habe vor vielenvielen Jahren bereits Französisch an der Volkshochschule gelernt, doch es ist ziemlich eingerostet. Mit Babble und der verspielten Art des Online-Kurses, hoffe ich, dass ich dran bleibe und meine Kenntnisse auffrischen, sowie vertiefen kann. Habt ihr schon einmal eine Fremdsprache außerdem der Schule gelernt? Und wenn ja, wie seid ihr da ran gegangen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s