Rezension: Mein italienischer Vater

Mein Mann ist Italiener. Entsprechend zog mich der Titel „Mein italienischer Vater“ und die melancholische Covergestaltung direkt an, weshalb ich dieses Buch unbedingt lesen musste. Und nicht nur ich: Meiner Schwiegermutter musste ich dieses Buch obendrein zum Geburtstag schenken, die das Buch mit den Worten unglaublich authentisch beendete. Doch was habe ich dazu zu sagen?


Continue reading „Rezension: Mein italienischer Vater“

Rezension: Dodgers

Vor einer gefühlten Ewigkeit trudelte bereits Dodgers bei mir ein. Leider hatte ich noch nicht die Zeit, um diese Geschichte auch zu lesen. Gemeinsam mit Jill startete ich schließlich zu Semesterferienbeginn am Wochenende in den Roman hinein und konnte Dodgers so schnell auch nicht mehr aus der Hand legen.

Dodgers Buch Continue reading „Rezension: Dodgers“

Rezension: Slow Horses

Die Idee hinter dem Titel faszinierte mich vom ersten Moment da ich von diesem Roman gehört hatte: Ausrangierte Agenten des MI5 werden an einen Ort verfrachtet, der sich den weniger ehrwürdigen Namen Slough House eingehandelt hat, dessen Mitarbeiter als Slow Horses bezeichnet werden. Sie sollen niedere Tätigkeiten erfüllen, obwohl sie einst bei den Großen mitgespielt haben. Doch wie lange kann Ehrgeiz und der Wille, etwas wichtiges bewirken zu wollen, unterdrückt werden? Auch dieses Buch habe ich gemeinsam mit Jill und Nicci gelesen, was dem ganzen noch einen zusätzlichen Nervenkitzel verleiht hat.  Continue reading „Rezension: Slow Horses“