Rezension: Slow Horses

Die Idee hinter dem Titel faszinierte mich vom ersten Moment da ich von diesem Roman gehört hatte: Ausrangierte Agenten des MI5 werden an einen Ort verfrachtet, der sich den weniger ehrwürdigen Namen Slough House eingehandelt hat, dessen Mitarbeiter als Slow Horses bezeichnet werden. Sie sollen niedere Tätigkeiten erfüllen, obwohl sie einst bei den Großen mitgespielt haben. Doch wie lange kann Ehrgeiz und der Wille, etwas wichtiges bewirken zu wollen, unterdrückt werden? Auch dieses Buch habe ich gemeinsam mit Jill und Nicci gelesen, was dem ganzen noch einen zusätzlichen Nervenkitzel verleiht hat.  Continue reading „Rezension: Slow Horses“

Rezension: Superhero

Superhero habe ich einzig deswegen angefragt, da Becca es im Diogenes Verlag entdeckt hat. Zuvor ist mir die Geschichte noch gar nicht aufgefallen, doch Becca war umgehend Feuer und Flamme und ließ mich auch neugierig werden. Der Klappentext klang vielversprechend, also fragte ich den Roman an. Daher an dieser Stelle: Vielen lieben Dank lieber Diogenes Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Ich muss gestehen: Mit dem, was ich schließlich antraf, habe ich absolut nicht gerechnet und wurde mit einer unglaublich besonderen Geschichte überrascht. Continue reading „Rezension: Superhero“

Rezension: Confess

XXX

Wo soll ich bloß anfangen? Colleen Hoover ist für mich eine großartige Autorin, die mit einer unglaublichen Hingabe die größten Emotionen in ihren Romanen hervorrufen kann. Bislang konnte sie mich immer begeistern. Auch mit Confess, allerdings muss ich gestehen, dass es mitunter das schwächste Buch ist, was ich bislang von ihr gelesen habe. Doch ein guter Hoover ist dennoch fantastisch, denn sie konkurriert mit ihren Werken nur sich selbst. Vorab empfehle ich Philipp Poisel, der mit seiner Stimme und seinen Worten genau die Gefühle auslöst, die ich während des Lesens von Confess empfunden habe. Continue reading „Rezension: Confess“