Montagsfrage: Danksagungen

Hach wie schön, heute ist wieder FREI. Das ist so ein schönes Gefühl. Ich bin ja ein totaler Langschläfer, und hole den gesamten Schlaf der Woche an den freien Tagen nach, haha. Ich muss nämlich jeden Tag früh raus, bleibe aber gleichzeitig unglaublich gerne lange wach. Ihr seht: Da überschneidet sich was, haha.
Nun aber zurück zum eigentlichen Thema: Die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen beschäftigt sich mit Danksagungen.

montagsfrage_banner

Mal ehrlich: Liest du dir die Danksagungen
der Autoren in den Büchern durch?

Danksagungen. Ich liebe es sie zu lesen. Dabei lasse ich niemals eine aus. Es ist wie ein angenehmes Ausklingen, nachdem ich aus der Welt auftauche, in der ich mich noch wenige Zeilen zuvor befunden habe. Danksagungen fallen in dem Punkt äußerst unterschiedlich aus. Natürlich werden zunächst einmal all die Menschen erwähnt, die an diesem Roman beteiligt gewesen sind, was wirklich unglaublich zu erfahren ist. So merkt man als Leser immer wieder, wie viel Arbeit eigentlich hinter all den Geschichten steckt. In diesen letzten Zeilen eines Buches lässt der Autor manchmal hier und dort noch etwas durchblicken, was die Geschichte betrifft, was wirklich interessant ist und auch auf Fortsetzungen hoffen lässt.
Danksagungen sind unglaublich wichtig, für die Autoren selbst manchmal eine Qual, doch hinter dem Namen und den Geschichten steckt so viel mehr, so viele Menschen, die unbedingt erwähnt werden müssen und an die möchte ich in dem Moment auch denken, nachdem ich das Wort Ende gelesen habe.


Wie sieht es bei euch aus, lest ihr Danksagungen durch? Wollt ihr bei der Montagsfrage mitmachen? Dann schaut unbedingt bei Buchfresserchen vorbei!

Alles Liebe,
SR