Buchvorstellung: HerzSeilAkt

18949049_1466320713431120_699105553_o

Die Drachenmond-Lesechallenge geht in die dritte Runde! Und damit feiern wir eine Party, bei der jeder einen kleinen Beitrag verfassen kann. Ich habe mir vorgenommen, HerzSeilAkt von Mirjam H. Hüberli vorzustellen.

Fakten

Titel: HerzSeilAkt – Samtküsse unter den Sternen
Autorin: Mirjam H. Hüberli
Seitenzahl: 220 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: Taschenbuch: 12,90 Euro; E-Book: 3,99 Euro

Inhalt

Der großen Liebe hat Mina längst abgeschworen, auch wenn ihr Horoskop etwas anderes prophezeit, alleine ist sie besser dran, dessen ist sie sich sicher. Ihr Leben ist eh schon chaotisch genug, da braucht sie nicht auch noch einen Mann, der mit ihrem Herzen spielt.

Doch gerade, als sie sowieso schon genug mit ihrer kranken Mutter, den Freundinnen und ihrem Buchclub zu tun hat, kommt ihr das Schicksal in Form von Frederic in die Quere, der ihr unverhofft vor die Füße fällt. Nicht nur ihre Gefühle, sondern auch ihr Leben werden ordentlich durcheinander gewirbelt und obwohl er genauso schnell verschwindet, wie er in ihr Leben tritt, hinterlässt er ein merkwürdiges Kribbeln in ihrem Herzen. (Klappentext)

Banner

Hach, warum ich euch das Buch vorstelle? Zum einen, weil ich das Buch immer noch nicht gelesen habe (Grrr…) und zum anderen weil ich die Autorin SO SEHR MAG! Mirjam ist so unglaublich sympathisch, ich liebe ihre Beiträge und Posts auf Facebook, fand sie bei der Leipziger Buchmesse so wunderbar und obendrein LIEBE ich einfach ihre Bilder. Autorin und Künstlerin vereint, das macht sie für mich zu etwas sehr Besonderem. Und daher auch dieses Buch! Denn: Das Cover ist eines ihrer eigens entworfenen Bilder! Damals gehörte ich zu den glücklichen Vorbestellern, die ein handgemaltes Kleid von ihr bekommen haben! Das war so cool! Ich hoffe, ich finde mal Zeit, endlich reinzulesen! Rebell liegt auch noch auf meinem Berg! Die Zeit reicht einfach nicht aus, aber ich bin zuversichtlich, haha.

Banner

 

Rezension: Straßensymphonie

20806756_1544683772261480_2002668234_o.jpg

Fakten.png

Titel: Straßensymphonie
Autorenname: Alexandra Fuchs
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenanzahl: ca. 400 Seiten
Preis Taschenbuch: 14,90 Euro
Preis E-Book: 4,99 Euro

Inhalt.png

Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen – das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher.

Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin – und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.*

Meine Lesezeit.png

Das Buch hatte rein von der Grundidee her viel Potenzial, welches leider in der Umsetzung verschenkt wurde.

Die Protagonistin Kat erschien zu Beginn als starke Persönlichkeit mit viel Humor. Dann entwickelte sie sich durch das Buch hinweg leider rückwärts. Sie wurde zu einem kleinen Mäuschen, welches in einer nervtötenden Art und Weise ihren neuen Boyfriend anhimmelt. Und damit übertreibe ich keineswegs. Es war wirklich etwas zu viel des Guten. Levi ist ihr ein und alles und sie schmachtet ihn an, dass es mir zum Ende hin aus den Ohren raushing. Leider verspricht der Klappentext einen absolut anderen Inhalt, als das, was schließlich im Buch zum Tragen kam. Allein der Titel lässt vermuten, dass das Musikerleben und die Entwicklung von Kat durch den Tod ihres Vaters im Mittelpunkt stehen, doch leider werden diese Punkte sehr schnell abgehandelt und etwas Anderes nimmt eine zentrale Rolle ein: Levi, ihr fester Freund.
In dem Buch werden unglaublich viele Charaktere eingeführt, teils empfand ich es eher störend und verwirrend, dass fast in jedem Kapitel jemand Neues auftauchte. Dadurch verlor man als Leser den Fokus und wusste nicht wirklich zu unterscheiden, wer eigentlich eine tragende Rolle spielt. Aus dem Grund erschienen die meisten Personen leider etwas zu oberflächlich, so dass ich mir kaum einen Eindruck über ihr Leben machen konnte. Bis auf der Protagonistin selbst, konnte ich von kaum jemandem einen wirklich echten Eindruck gewinnen.
Darüber hinaus passierte einfach viel zu viel. Die Szenen und Orte wurden so schnell gewechselt, dass ebenfalls an dieser Stelle kaum klar wurde, was für den eigentlichen Handlungsverlauf überhaupt wichtig ist. Oft wurden Szenen nur eingesetzt, um die Eifersucht von Kat in den Vordergrund zu stellen, was ich stellenweise als etwas überzogen und gestelzt empfand.
Das Ende krönte schließlich alles. Die Auflösung enttäuschte mich absolut. Die Umsetzung empfand ich als etwas kreativlos und viel zu schnell abgehandelt. Es erschien etwas zusammenhanglos, obwohl es schließlich etwas erklärt wurde, so wirkte es eher lieblos und wenig einfallsreich niedergeschrieben. Es konnte mich absolut nicht überzeugen, da habe ich mir an der Stelle vor allem bezüglich einer gewissen Personengruppe einfach mehr erhofft.

Mein Fazit.png

Mir persönlich hat die Protagonistin Kat und ihre Entwicklung durch die Geschichte hinweg leider nicht gefallen. Dadurch entwickelte sich der Roman in eine Richtung, die ich so nicht erwartet habe und leider nicht meinem Geschmack entsprach. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Lesern von Liebesromanen mit viel Kitsch-Potenzial gefallen könnte. Für mich leider ein Flop, obwohl mir die Grundidee sehr zugesprochen hat.


Quelle:
Klappentext: Drachenmond Verlag

Das Drachenmond-Sommerfest

SommerfestFeedback.png

Ja, ich bin etwas spät dran, ich weiß. Und ich habe gemerkt, dass ich etwas zu dezent angekündigt habe, dass ich ebenfalls das Sommerfest besuchen würde. Dadurch habe ich leider ein paar Treffen versäumt. Beim nächsten Mal bin ich schlauer. Doch nun erst einmal zu den schönen Momenten.

Banner

Die Anreise war sehr angenehm und entgegen unseren Befürchtungen, dass wir keinen Parkplatz finden, hat sich auch hierbei keine Schwierigkeit ergeben. In den anliegenden Straßen, genau wie in der Veranstaltung bei Facebook durch den Drachenmond Verlag angekündigt, konnten wir problemlos parken und in kurzer Entfernung zum Shop laufen.
Der Wettergott war uns gut gesonnen, zumindest für diejenigen, die sich vor dem Laden befunden haben, haha. Im Inneren hat eine kleine Sauna-Runde stattgefunden, doch Drachenmond-Fans leben im Hardcore-Modus und am Ende stellten wir uns tatsächlich allesamt an, um an Autogramme und die erwünschten Bücher zu gelangen.
Wir kamen kurz nach zwölf Uhr an. Zwölf Uhr sollte es beginnen. Und meine Güte, Bücherfans sind einfach die besten Menschen: Der Laden brummte. Und wie! Die Schlangen waren länger, als auf jeder Buchmesse. Überall tummelten sich Büchervernarrte und ganz gleich wie viel Wasser und Schweiß uns in die Knie zwang, die gute Laune war überall bestens vorhanden. Es war wirklich toll! Es fasziniert mich so sehr, wie unglaublich dieser Verlag die Büchermenschen untereinander verbindet.

Vor Ort habe ich mich mit meinen Büchernixen getroffen. Es war so schön! Leider konnten nicht alle anreisen, doch vielleicht klappt ein gemeinsames Zusammentreffen dann in Leipzig und Frankfurt! Auf dem Foto seht ihr uns Wundervollen und meinen Liebling am Rand. Sehr tapfer, so unter Büchersüchtigen sich da hineinzuwagen, haha.
Ich habe stark widerstehen müssen und mir am Ende dann ein Drachenmondbuch gekauft, welches ich schon sehr lange in meinem Regal sehen wollte: For Good – Über die Liebe und das Leben. Von der Thematik her ist es ungefähr die Richtung, in der auch mein eigener Roman geht, daher bin ich neugierig, wie Ava ihre Geschichte umgesetzt hat. Ein Buch über die Liebe und das Leben, ein wirklich schöner Titel, vielleicht widme ich mich dem dieses Wochenende.
Mit meinem einzelnen Buch war ich am Ende tatsächlich so etwas wie eine Randgruppe! Es war UNGLAUBLICH! Stapel! STAPEL von Büchern wurden zur Kasse geschleppt. Mir war es am Ende sogar etwas peinlich, dass ich mich nur mit einem Buch angestellt habe. Dafür hatte ich Glück, dass ich es von der wunderbaren Ava Reed direkt auch unterschrieben bekommen zu haben!
Überhaupt waren sehr viele Autoren vor Ort! Das war sehr schön. Die Verbundenheit innerhalb des Verlag ist so einzigartig herrlich, ich bewundere deren Gemeinschaft. Sie sind wie eine Familie.

Banner

Leider konnten wir nur zwei Stunden vor Ort bleiben, die Zeit verging unglaublich schnell. Doch die Anreise hat sich  gelohnt und sollte das nun Tradition werden, bin ich definitiv immer zur Stelle!

Wer von euch war ebenfalls dort? Haben wir uns vielleicht gesehen und nicht erkannt? Ich hoffe ich habe niemanden verpasst!

Alles Liebe,
Sarah