Morddrohungen durch ein Zeichen

refugees-1186359_1920

Unfassbar. Schockierend und gleichzeitig macht es stolz.

Der Wölfchen-Verlag erhielt zu Beginn der Ausschreibung unserer Anthologie durch Emails und Anrufe Drohungen (sogar Morddrohungen!) von Rechtsextremisten. Zweck dieser Drohungen? Die Anthologie sollte verhindert werden. Doch der Verlag ließ sich von der rechte Szene nicht unterkriegen und publizierte trotzdem. Oder gerade deswegen.
Sich der rechten Szene zu unterwerfen bedeutet gleichzeitig sich zu ergeben. Es zeigt wie stolz und gleichzeitig mutig der Verlag ist. Es ist bemerkenswert.
Die rechte Szene ist allgemein dafür bekannt nicht vor Gewalt zurückzuschrecken. Dennoch sammelte der Verlag weiterhin Kurzgeschichten, bis die Ausschreibung vollbracht war und die Auswahl beginnen konnte. Während dieser Zeit sind tatsächlich die Verkäufe auf der Verlagsseite gesunken. Nur, weil wir unser Wort gegen Rechts erheben wollten. Doch dem Verlag war dies gleich: Sie wollten zeigen, dass wir anders denken. Dass es Menschen gibt, die sich für andere interessieren, die offen denken, die gerne helfen.

Ich ziehe meinen Hut: Danke Wölfchen Verlag. Und ebenso ein großes Dankeschön an alle anderen Autoren, die ebenfalls das Wort erhoben und eine Kurzgeschichte über die Flüchtlingskrise und gegen Fremdenhass geschrieben haben.

Zudem hat an dem heutigen Tag der letzte Tag des Crowdfunding begonnen. Es fehlen nur noch 20 Euro, um unser Ziel zu erreichen. Ich denke hier und dort wird sich bestimmt noch jemand finden, der gerne ein Zeichen gegen Rechts setzt und obendrein für Flüchtlingsprojekte spendet. Und natürlich könnt ihr so unsere Anthologie mit 21 Kurzgeschichten erwerben. Es lohnt sich wirklich! ;)

Ich danke allen Lesern und jenen, die geholfen haben all das zu verwirklichen. Stolz erfüllt mich Teil dieser großen Sache sein zu dürfen. Unsere Worte setzten ein Zeichen gegen Rechts. Gegen Menschen, die mit hasserfülltem Herzen durch die Welt schreiten und nur Zerstörung im Sinn haben.

Danke euch allen.

 

X

Sarah

 

Mit Künstlern und Autoren zusammenarbeiten

Sonderposter_A3-2

Heute trudelte ein Werbeposter bei den Autoren ein. Das Anthologie-Projekt wird neben 21 Autoren auch noch von Künstlern unterstützt! Dieses Bild hat Joachim Sohn für die Anthologie gefertigt. Ich finde vor allem die Emotionen und die Figuren sind super gelungen. Gerade als Fantasy-Fans ein Hingucker ;)

Der Endspurt folgt. Die Geschichten sind lektoriert und korrigiert und schon sehr bald geht es in den Druck. Und die Leipziger Buchmesse rückte mit gewaltigen Schritten immer näher heran. Ich bin schon sehr aufgeregt, dass ich dieses Jahr nicht als Besucher sondern als Autor vertreten sein werde!

Dazu möchte ich noch einmal auf das Startnext-Projekt aufmerksam machen. Dort könnt ihr das Buch erwerben und für einen guten Zweck spenden.

Zur Zeit ist es etwas still um mich geworden, doch keine Sorge, das liegt nur an meinem derzeitigen Schreibprozess: Die Überarbeitung. Dazu folgt noch ein ausführlicher Beitrag in den nächsten Tagen, doch um schnell vorwärts zu kommen, müssen leider andere Schreibereien vernachlässigt werden, hehe.

Ich hoffe auf eure Unterstützung! Falls ihr noch mehr erfahren wollt, dann könnt ihr mir gerne auf meiner Facebook-Seite folgen :)

X

Sarah