Woche in Worten: London is calling!

XXX

Gerade erwache ich aus meinem Nachmittagsschlaf und tippe meine Leselaune runter. Vor wenigen Stunden bin ich aus London zurückgekehrt und hach, ich liebe diese Stadt. Es ist zwar kein Vergleich zu meiner großen Liebe New York, doch sie kommt ganz nah dran. Und ist etwas günstiger zu erreichen. Was ich auf der Fahrt und während der Woche gelesen habe und überhaupt, was sich so bei mir getan hat, erfahrt ihr in meinem Wochenrückblick, denn es ist wieder Sonntag! Continue reading „Woche in Worten: London is calling!“

Rezension: Vintage

XXX

Bereits das Cover sprach meine Neugier an und weckte mein Interesse an Vintage von Grégoire Hervier. Ein Roman über die Geschichte und Leidenschaft zur Musik, eingebettet in einen Kriminalroman, einer Abenteuerreise durch Amerika und seine Verbindung zur Rockmusik. Meine Freude war schließlich gewaltig als mir der Diogenes Verlag ein Rezensionsexemplar zukommen ließ. Vielen Dank an dieser Stelle für diese Bereitstellung!

IMG_8930-2

Fakten

Titel: Vintage | Autorenname: Grégoire Hervier | Seitenanzahl: 400 | Genre: Gegenwartsroman | Verlag: Diogenes Verlag | Preis: 20,99 € | ISBN: 978-3-257-60812-0 |

Inhalt

Einem jungen Gitarristen und Journalisten bietet sich der große Deal und die Story seines Lebens: eine Million, wenn er beweisen kann, dass die ›Gibson Moderne‹, die legendärste Gitarre aller Zeiten, tatsächlich existiert hat. Auf seiner Suche begegnet er besessenen Musikliebhabern, leidenschaftlichen Sammlern, zwielichtigen Gestalten und sagenumwobenen Instrumenten. Eine faszinierende Reise quer durch Amerika und die gol­denen Jahre von Blues und Rock. Ob Freak oder Liebhaber, ›Vintage‹ ist eine Geschichte, bei der in jedem eine Saite erklingt. [Diogenes]

Meine Lesezeit
Musikalisch. Abenteuerlich. Leidenschaftlich.

Grégoire Hervier hat mit Vintage einen intensiven Roman über die Leidenschaft zur Rockmusik niedergeschrieben. Dabei ist es ihm auf eine wirklich beeindruckende Art gelungen, unfassbar viele Informationen hinsichtlich der Musikgeschichte in die eigentliche Handlung unterzubringen. Je weiter sich die Geschichte vertieft, desto mehr erfahren wir über die Schaffensart von Gitarren, die Wichtigkeit derer im Verlauf der Rockgeschichte und wie sie zu spielen sind. Dabei vollbrachte es Hervier, ungemein viele Fakten mit einer beeindruckenden Genauigkeit in eine prosaische Ummantelung zu verpacken.

„Keinen Erfolg gehabt?“
„Kann man so sagen.“
„Haben Sie auch eigene Stücke geschrieben?“
„Ja.“
„Musik, die Ihnen gefiel, oder Musik, von der Sie glaubten, sie könnte gut ankommen?“
„Hm. Gute Frage… Ich würde sagen, eher Musik, die mir gefiel.“
– Thomas | Vintage – Grégoire Hervier | Seite 28

Durch die Fülle an Informationen garantiert dieser Roman absolut keine Langeweile. Ich glaube zuvor ist mir noch keine Geschichte untergekommen, die so viel Input lieferte, dass ich zwischendurch versucht war, Schrift zu führen. Es geschieht so viel, dass ich manchmal langsam weiterlesen musste, um der Handlung auch wirklich folgen zu können. Wie selbstverständlich schilderte der Autor eine Hintergrundgeschichte nach der anderen, über bekannte Rockmusiker und Gitarrenbauten. Die Fülle war derart beachtlich, dass der Roman schon fast als Weiterbildung im Bereich Musik gelten könnte, und sei es nur, um etwas Blut in dem Bereich zu lecken.

„Ob man, wie in Ihrem Beispiel, Musik machen will, zu der man nur selbst Zugang hat, oder Musik, die einen Teil des Planeten berührt.“
| Vintage – Grégoire Hervier | Seite 29

Hinter jedem Satz ist die Leidenschaft des Protagonisten deutlich spürbar. Die Musik bestimmt sein Leben, sie nimmt es derart umfassend ein, dass ihm jegliche Mittel auf seinem Weg recht sind, um allem auf den Grund zu gehen. Seine Leidenschaft zur Musik wirkt ansteckend. Nicht selten schlug ich Musiker und Songs nach, über die er in Ekstase verfiel, um selbst nachvollziehen zu können, was ihn reizt und vorantreibt. Dieser Roman ist mehr als eine Geschichte. Es führt den Leser auf eine Entdeckungsreise durch die Musikgeschichte.

„Was nützte mir das Geld, wenn ich nicht einmal die Musik machen kann, um die es mir geht?“
– Seite 269 | Vintage – Grégoire Hervier

In seiner Leidenschaft zur Musik steuerte Grégoire Hervier allerdings die Handlung mitunter in wirklich fragwürdige Richtungen. Was zu Beginn noch nach einer wohl durchdachten Reise klang, auf die er uns mitnehmen wollte, wurde mit der Zeit zu einer Verkettung von Ereignissen, die etwas zu bewusst platziert schienen, um schließlich zum Schluss zu gelangen. Wo Hervier bei der Musik an Details keineswegs sparte, ließ er die eigentliche Handlung eher skurril verlaufen. Gerade das Ende empfand ich etwas merkwürdig und zu gestellt, um es wirklich nachvollziehen zu können, obwohl es mir gleichzeitig ein Schmunzeln abverlangte.

Mein Fazit

Mit Vintage serviert uns Grégoire Hervier eine wahrhaftige Rockkomposition getarnt als Roman ab. Hinter jeder Zeile steckt die Leidenschaft zur Rockmusik, die vor allem durch die Detailtreue und Vielfältigkeit verdeutlicht wurde und dafür sorgte, dass diese Liebe zur Musik auf den Leser überspringt. Die Euphorie wirkte geradezu ansteckend auf mich. Zwar erschien die Handlung zwischendurch etwas fragwürdige Wege zu durchlaufen, dennoch mochte ich den wirren Stil, der den Leser bis kurz vor Schluss nicht ahnen lässt, wohin uns der Autor eigentlich führen möchte. Dieser Roman gibt so viel mehr als eine Geschichte über eine Gitarre her. Gerade zwischen den Zeilen steckt unfassbar viel Liebe zur Musik und eine Botschaft, die einen nachdenklich zurückblicken lässt.

Aufgrund der unglaublichen Leidenschaft, die auch mich zwischendurch ergriffen und in seinen Bann gezogen hat und ja, vielleicht auch, weil ich Rockmusik liebe, wandert dieser Roman in die Kategorie Lover.

Lover

Blogger des Vertrauens

Buchstabenträumerin
Buchsichten

Banner

LoveSarah

Woche in Worten: Bücherwochenende

 

XXXEs ist wieder Sonntag, was bedeutet, dass mein Leselaunenbeitrag ansteht. In dem möchte ich euch meine Woche in Worten zusammenfassen und erzählen, was in meiner Buchwelt und Schreibwelt so passiert ist. Diese Woche ist gefühlt nichts los gewesen, bis das Wochenende dann mit allen Ereignissen auf einen Schlag daherkam.

 [Eine Idee von Nicci & Buchbunt Blog]

Maerz040318

Aktuelle Bücher

Derzeit lese ich die letzten Seiten von John Greens Jugendroman Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken. Ich bin restlos begeistert und weiß, dass ich mein absolutes Jahreshighlight bereits jetzt gefunden habe. Noch nie zuvor habe ich einen Roman gelesen, dessen Nähe der Charaktere so authentisch und emotional niedergeschrieben wurde. Die Geschichte ging mir so Nahe, dass ich einige Male kurz innehalten und den Roman beiseite legen musste. Eine klare Leseempfehlung und das bevor ich die letzten Seiten überhaupt ausgelesen habe.IMG_1309-2.jpg
Als nächstes steht dann bei mir Wonder Woman auf dem Plan, die ich gerne bis zur Messe durchlesen möchte. Darüber hinaus sitze ich immer noch an Vintage, nach dem ich eine Pause eingelegt hatte, um mich anderen Büchern zu widmen, bin ich irgendwie nicht wieder reingekommen. Was keineswegs an dem Roman selbst lag, da die Story unglaublich interessant geschrieben wurde, gerade für Musiknerds ein absolutes Muss. Auch das möchte ich noch bis zur Messe von meinem Stapel befreien.

„Aber was ich mich frage, ist, gibt es überhaupt ein Selbst, unabhängig von den Umständen? Ist da ein tieferes Ich, das die echte, wahre Person ist, dieselbe Person, egal ob sie arm oder reich ist, egal, ob sie einen Freund hat oder nicht, egal, ob sie auf die eine Schule geht oder auf die andere? Oder bin ich bloß eine Situation, eine Folge von Umständen?“
– Aza | Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken – John Green | Seite 165

Leselaune

Durch das Schreiben bin ich gleichzeitig in ein Lesefieber geraten. Sprache fasziniert mich und gerade so fordernde Bücher wie John Greens, ziehen mich allein durch den beeindruckenden Schreibstil an. Gestern Nacht habe ich bis 2 Uhr morgens an dem Roman gelesen und habe nur aufgehört, weil er mich emotional in den Bann zog und ich eine Pause einlegen musste, bevor ich ihn beenden würde. Ich freue mich während ich hier tippe darauf, endlich weiterlesen zu können.

Banner

Leseplanung März

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
Wonder Woman
Oblivion – Lichtflackern
Save me
Flugangst 7a
It ends with us
Paper Butterflies
Vintage

Reading | Read

Banner

Und sonst so?

Am Freitag haben Becca und ich uns auf dem Weg zu Nicci gemacht, um endlich wieder einen gemeinsamen Abend unter der Buchgang zu verbringen. Dabei ist Becca und mir vor Schreck durch die aufmerksame Jill klargeworden, dass wir unseren Blogbeitrag für die Blogger-Challenge Kampf um Debora noch schreiben müssen. 43313678-507b-4415-8729-fc9896d6f7b7-2.jpgDementsprechend haben wir unseren halben Haushalt in den Rucksack gepackt und bei Nicci eine ganze Bloggerstation aufgebaut, samt Laptop, Bücher, Notizheften und natürlich angemessener Koffeinzufuhr. Der Abend war superlustig! Nicci hat sich mit Schriftarten und Logos ausgetobt, während Becca und ich über unsere Artikel wüteten und dabei Niccis Regale nach Inspiration durchforsteten. Und davon gibt es bei Nicci ohnehin genug. Regale und Bücher, versteht sich.
Doch damit nicht genug! Am Samstag waren Fred und Diana zu Besuch in Hamm! Uns hat es wieder ins Veganalina verschlagen, wo wir ordentlich Kuchen geschlemmt und gequatscht haben. 60770ba8-100a-40f8-bf5d-bc1fe77a4315-2Wieder einmal war ich total gerührt davon, wie stark vernetzt diese Blogger- und Leserwelt ist und auf was für großartige Menschen man trifft. Es freut mich, dass dieses Treffen zustande gekommen ist und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen.
Wie, das war es immer noch nicht? Natürlich nicht! Unsere liebevolle Michi hatte am Freitag Geburtstag, den wir heute gebührend nachgeholt haben! Mit leckerem veganen Käsekuchen und Pizzaschnecken (DANKE MICHI!) haben wir es uns bei ihr in der Küche bequem gemacht und einen schönen Sonntag mit ausführlichen Büchergesprächen verbracht. Übrigens: IMG_1315-2.jpgGestern bin ich noch schnell ins Thalia geeilt. Mir ist bereits am Freitag aufgefallen, dass eine Ausgabe von Oblivion Lichtflackern dort herumschwirrte, doch irgendwie wollte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wahrhaben, dass es tatsächlich dieser Roman ist. Für gewöhnlich erschienen die Bände der Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout immer im Sommer. Total verwirrt von diesem Umstand, musste ich erstmal Nachforschungen anstellen und bin daraufhin, überzeugt, dass der letzte Band aus Daemons Sicht tatsächlich raus ist, direkt zum Thalia und habe ihn mir geschnappt.

IMG_1153-2

Übrigens habe ich in dieser Woche meine FairyLoot ausgepackt und mein Unpacking online gestellt. Da ich in Berlin war, bin ich vorher nicht dazu gekommen. Über den Inhalt habe ich mich sehr gefreut, vor allem begeistert hat es mich, dass der Roman The Hazel Wood von der Autorin persönlich signiert wurde. IM BUCH! Normalerweise ist es gängig, dass die Autogramme auf Stickern versendet werden.

Dann weißt du, wie es ist. Nein,  ich wusste nicht, wie es war. Jeder Verlust ist anders. Man kann nie wissen, wie es für jemand anderen ist, nicht wirklich – jemand zu berühren war ja auch nicht dasselbe, wie in seinem Körper zu stecken.
Aza | Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken – John Green | Seite 173

Was macht das Schreiben?

Heute werde ich eine neue Bestellung meiner Konfettipakete in Auftrag geben. Das bedeutet für euch: Schreibt mich gerne an, wenn ihr Einmal im Jahr für immer als Taschenbuch mit Konfetti und Luftballons, sowie passenden Lesezeichen in Geschenkpapier verpackt bestellen möchtet. Das Konfettipaket kostet 9,99 € – also genauso viel wie der Roman im normalen Handel beträgt. Damit möchte ich vor allem euch eine Freude bereiten. Ok, vielleicht macht es mir auch verdammt viel Spaß, Geschenke zu verpacken. Melden könnt ihr euch unter books@ricchizzi.de oder schreibt mich gerne über meine Facebookseite oder den anderen Social Medien an, jeder Weg ist möglich.

IMG_0608
In einer Woche findet übrigens die 50. Schreibnacht statt! Am Samstag den 10. März ist es soweit und ich selbst werde dieses Mal auch mit von der Partie sein! Ich freue mich bereits sehr drauf, da ich in den vergangenen Monaten immer an den jeweiligen Schreibnächten verplant war und dieses hier die erste ist, die ich wieder miterleben kann. Ihr fragt euch, was eine Schreibnacht ist? Nun es ist ein Schreibabend, bei dem ein Special Guest (meist ein Autor, Lektor, Verlagsmensch) zwischen 20 und 21 Uhr Fragen beantwortet. Nach 21 Uhr beginnt die Schreiberei. Dabei schreiben wir gemeinsam getrennt und motivieren uns gegenseitig bei unseren Projekten. Es ist super aufregend zur selben Zeit mit so vielen Schreiberlingen hinter dem Bildschirm zu sitzen und in den Romanen vertieft zu sein. Schaut gerne vorbei!

Banner

Zitat der Woche

Ich glaube, als Kind kommt irgendwann der Punkt, wo man merkt, dass der, der sich um einen kümmern soll, auch nur ein Mensch ist, ohne Superkräfte, und einen nicht davor beschützen kann, verletzt zu werden.
Aza | Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken – John Green | Seite 148

Lied der Woche

Was viele gar nicht wissen: Ich steh total auf Operngesang. Ich könnte Rotz und Wasser heulen, sobald die ersten Töne erklingen.

Banner

Weitere Leselaunenbeiträge

Ivy Booknerd mit Schnee und Freunde statt Bücher
Letterheart mit Vegan Eisspeedway
Lovin Books mit Meine Woche
Schwarzbuntgestreift mit Kurz und schmerzlos
Stars, stripes & books mit Überstunden und Freizeitstress
Trallafittibooks mit Zeit mit tollen Menschen
Umivankebookie mit Was ist los?
Valaraucos Buchstabenmeer mit One Piece

Banner

LoveSarah

 

Woche in Worten: Familie und Freunde

XXX

Eine Woche ist wieder vergangen, die sich irgendwie halb so lang angefühlt hat, dadurch, dass ich am Mittwoch einen Tag Urlaub hatte. Es ist wieder Zeit für einen Leselaunenbeitrag in Form von Wochen in Worten.

 [Eine Idee von Nicci & Buchbunt Blog]

WOCHEinWortenFeb

Aktuelle Bücher

Am Freitag habe ich forbidden beendet, nachdem ich es erst vergangenen Sonntag begonnen und unter der Woche kaum Zeit hatte, habe ich es daraufhin quasi durchgesuchtet. Sobald ich Zuhause ankam, habe ich zu diesem Buch gegriffen und konnte kaum einen Moment aufschauen. Die Intensität dieser Beziehung, die thematisiert wird, war gleichsam schockierend, berührend und einfach nur wunderschön. IMG_9974Danach habe ich prompt mit Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green begonnen, bin jedoch nicht weit gekommen, da mir Becca direkt ins Buch gefallen ist und mir geradezu befohlen hat, endlich mit der Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf zu beginnen.
Gestern Nacht habe ich dann tatsächlich bereits die ersten Seiten von Morgentau gelesen, muss aber gestehen, dass ich noch nicht allzu überzeugt bin und einfach neugierig weiterlesen werde. Ich bin sehr gespannt, was mich noch erwarten wird und ob mich diese Bücherreihe genauso begeistern kann.
In Queen of Shadows und Vintage habe ich vorerst nicht weitergelesen, vielleicht wird es diese Woche etwas, andernfalls habe ich im Urlaub dann hoffentlich etwas Zeit (obwohl ich da eigentlich nur Schreiben wollte, mal sehen, was geschehen wird).

IMG_0621.jpg

Leselaune

Ich muss sagen, dass mich der Anfang von Morgentau derart demotiviert hat, dass ich nur weitergelesen und mich bei der Laune gehalten habe, weil Becca tatsächlich nur Bücher fangirlt, die wirklich unglaublich gut sind. Ihrem Instinkt vertrauend, werde ich also weiterlesen und hoffe, dass meine Tristesse verschwindet. Ansonsten habe ich im Moment 4 Bücher auf einmal begonnen und kann mich kaum entscheiden, welches ich noch weiterlesen will. Sie sind alle großartig!

Banner

Leseplanung Februar

Queen of Shadows
Empire of Storms
Tower of Dawn
Assassins Blade
forbidden
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
It ends with us
Vintage

Reading | Read

Banner

Und sonst so?

In dieser Woche hat meine Mama ihren 50. Geburtstag gefeiert. Das haben wir genutzt und haben direkt keine halben Sachen veranstaltet und gleich zwei Tage hintereinander gefeiert. Dazu haben wir uns allesamt Mittwoch Urlaub genommen und etwas die Zeit zusammen genossen, ordentlich geschlemmt und geplaudert. Aus dem Grund hat sich meine Woche auch kürzer als sonst angefühlt, was aber irgendwie sehr erholsam war.

e90939c1-27ad-4d2b-9080-7b8445d040d0.jpg

Gestern dann habe ich Nicci und Becca wiedergesehen, wobei Becca schon Donnerstag spontan bei mir angetanzt ist und wir den Abend zusammen verbracht hatten. Am Samstag dann, habe ich mich auf Niccis Couch zusammengekuschelt, während wir geplaudert und mit Schriftarten experementiert hatten. Dabei hatte ich tatsächlich meinen halben Haushalt mit, samt Laptop, drei Büchern (falls wir uns nicht entscheiden können; es waren übrigens Das Genie, Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken und der Comic I hate Fairyland mit dabei), Ladegeräten und Energydrinks, konnte der Abend dann starten. Am Ende habe ich tatsächlich in Das Genie reingelesen und etwas in Schlaft gut, ihre fiesen Gedanken herumgestöbert. Beide gefallen mir unglaublich gut! Dann stürmte Becca nach ihrem Spätdienst Niccis Wohnung und forderte mich auf, zuerst Morgentau zu beginnen. So schnell kann es dann gehen. Als Becca ankam, konnten Nicci und ich sie endlich dazu überzeugen, ihre Domain zu eröffnen! Schaut daher unbedingt auf ihre Website vorbei, die jetzt ganz offiziell in BeccasLeselichtung.com umbenannt wurde. Sieht das nicht unglaublich cool aus? In dieser Woche habe ich auch ein paar Veränderungen vorgenommen und meinen Tarif bei WordPress geändert, damit keine Werbung mehr zu sehen ist (das wird nur jenen unter euch auffallen, die keine WordPress-User sind und daher nicht von Werbung überrollt worden sind, total lästig).

Was macht das Schreiben?

Ganz langsam nähern wir uns dem Valentinstag, weshalb ich mir eine Besonderheit für euch überlegt habe: Ab heute bis zum Valentinstag könnt ihr Einmal im Jahr für immer für nur 99 Cent als E-Book erwerben. Schlagt gerne bei Amazon, Neobooks oder eurem Anbieter des Vertrauens zu! Ich würde mich unglaublich freuen. Gerne könnt ihr mich auch anschreiben und mir von eurem Leseerlebnis erzählen!

IMG_0608.jpg

In dieser Woche konnte ich ENDLICH meinen iMac wieder benutzen! Juhu! Ich habe mich sogar wieder an Cover-Versuchen für mein aktuelles Roman-Projekt gewagt, haha. Diese bekommen allerdings erst nur meine Testleser zu Gesicht. Nachdem ich meine 211 (!) Schriften installiert hatte, Gimp wieder startklar war und auch meine Hintergründe an Ort und Stelle waren, habe ich mich am Freitag wieder einem Zitat gewidmet, dieses Mal steht der Clown und seine Vergangenheit im Vordergrund. Viele können sich unter dem Clown zunächst nicht wirklich etwas vorstellen. Die meisten haben sogar Angst davor, sich den Roman überhaupt durchzulesen, weil mein lieber Clown drin vorkommt. OBWOHL er SUPERLIEB ist! Versprochen!

Zitat zum Freitag.png

Heute wird übrigens die Schreibnacht kurz offline gestellt, da wir auf einen neuen Server umziehen. JUHU! Sobald der Umzug vollbracht ist, werden auch (hoffentlich) keine Probleme mehr auftauchen. Bereits jetzt merke ich ein paar dezente Entzugserscheinungen. Irgendwie habe ich jetzt niemanden mehr zum Schreiben. Was für ein komisches Gefühl!
Ich habe mir für meinen Urlaub vorgenommen, eine Tapetenrolle zu kaufen, um darauf meinen Roman einmal komplett auszuplotten und eventuelle Lücken auszuarbeiten. In meinem Notizbuch ist einfach nicht genug Platz!

Banner

Zitat der Woche

Meine Geschwister machen mich manchmal wahnsinnig, doch sie gehören zu mir. Sie sind alles, was ich habe. Meine Familie, das bin ich. Sie sind mein Leben. Ohne sie wär eich einsam und verlassen.
-Lochan | Seite 43 | Forbidden – Tabitha Suzuma

Lied der Woche

Zuerst hatte ich als Lied der Woche Life on Mars? von David Bowie. Allerdings war ich mir nach einem Moment nicht sicher, ob ich diesen Song nicht bereits gepostet hatte, oder aber eher Space Oddity. Beide Songs gefallen mir von ihm unglaublich gut, was mich dazu verleitete, in dieser Woche etwas mehr über ihn und sein Leben zu erfahren. Vielleicht schreibe ich auch mal einen Beitrag darüber. Hinterher habe ich mich für Pink Floyd entschieden, eine Band, die ich zu meiner Schande, sehr selten bis gar nicht höre. Ich habe mir vorgenommen mich mit deren Musik etwas näher zu befassen und habe mir zum Start einen Song rausgesucht, den glaube ich viele unter euch auch kennen werden. Viel Spaß.

Banner

Weitere Leselaunenbeiträge

Trallafittibooks mit Ein emotionaler Kinobesuch
Letterheart mit Farbwechsel und verschlafener Geburtstag
Valaraucos Buchstabenmeer mit Ich habe einfach nichts zu lesen
Buchbuntblog mit Leselaunen
Umivankebookie mit Reread und Pause
Schwarzbuntgestreift mit Müßiggang ist aller Laster Anfang
Wiebi Peters mit Steampunk und Hefezopf
Ava Reed mit Mein Wochenrückblick
weitere folgen …

Banner

LoveSarah