Rezension: Elanus

Fakten

Titel: Elanus | Autorenname: Ursula Poznanski| Seitenanzahl: 416 | Verlag: cbj Jugendbücher| Preis: 18,00 €| ISBN: 978-3785582312 | Sprache: Deutsch | Erscheinungstermin: 22. August 2016 |
Erworben: selbst gekauft


Inhalt

Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.
-goodreads

Lesezeit

Spannend, jugendhaft und aufregend.

Ein Protagonist, der nicht ganz einfach ist, eine neue Stadt, die entdeckt werden muss, und Menschen, die wir noch nicht kennen. Insgesamt ein Ort, der zwar unscheinbar wirkt, jedoch auf dem zweiten Blick einige Geheimnisse beherbergt. Und die versucht Jona aufzudecken. Weniger aus einem tatsächlichen Interesse für die Stadt, sondern mehr aus wissenschaftlichem Nutzen seiner Erfindung, wagt er es und lässt Elanus frei.

Mich zu beobachten wäre unglaublich langweilig. Alles, was an mir spannend ist, spielt sich in meinem Kopf ab, und da kann niemand reinsehen.

Jonas ist ein Überflieger. Er wird als Genie vorgestellt, der sich ganz klischeehaft, zwar gut mit Büchern und Formeln auskennt, sozial jedoch eine einzige Katastrophe darstellt. Ganz der Sheldon Cooper in der Bücherwelt, nur etwas jünger. Trotz des schwierigen Charakters von Jonas, tritt er nicht allzu unsympathisch auf. Im Gegenteil. Der Schreibstil der Autorin und die Art wie sie Jonas durch seine eigenen Fettnäpfchen vorführt, lässt ihn menschlicher erscheinen, als ihm selbst wohl lieb wäre, was dem Leser auch hier und dort ein Schmunzeln entlockt.

Die Geschichte um Jonas wird aufgrund seines auffälligen Charakters sehr speziell aufgebaut. Zwar hat er ebenfalls ganz gewöhnliche Interessen eines Teenagers, die da wären: Liebe und Herzschmerz. Andererseits beschäftigt er sich auch mit seinem eigenen Forschungsprojekt der nicht ganz legalen Art. Diese Kombination führt dazu, dass dem Leser auf keinen Fall langweilig wird. Obendrein entdeckt Jonas durch seine ungezähmte Neugier ein Geheimnis, welches in ihn große, wenn nicht gar gefährliche Schwierigkeiten bringt, was die Spannung anheizt und für einige überraschende Wendepunkte sorgt.

Fazit

Ein spannender Krimi für den jugendlichen Leser. Elanus bringt wie immer eine Zukunftsidee mit, die zeigt, wie sie (aus-) genutzt werden kann und welche spielerischen Gedanken dadurch folgen. Ein Geheimnis, ein Junge und eine spannende Verschwörung, die sich fesselnd aufbaut.

Weitere Rezensionen

Habt ihr eine Rezension zu Elanus geschrieben?
Dann hinterlasst mir in den Kommentaren gerne euren Link!

LoveSarah