Rezension: Becks letzter Sommer

In Becks letzter Sommer startete ich ohne Erwartungen. Zuvor habe ich mir weder den Klappentext durchgelesen, noch mir irgendwelche Meinungen zu dem Roman eingeholt. Ich wollte gerne einen weiteren Wells lesen, um mich von seiner Sprache und seinen Gedanken fesseln zu lassen. Mich traf eine ganz und gar andere Geschichte an, als ich es beim Titel erahnt hatte. Eine Geschichte, die sich stilistisch zwar zunächst von Wells späteren Werken unterschied und dennoch seine wesentlichen Merkmale in sich trug: Sein Verständnis für Einsamkeit und dem Verlangen, seine Träume zu erfüllen und die Verzweiflung, die einem auf dem Weg dorthin begleiten.


Continue reading „Rezension: Becks letzter Sommer“

Rezension: Spinner

Spinner von Benedict Wells erinnert mich daran, warum ich das Schreiben und Lesen so sehr liebe. Er verkörpert in seinem Schreibstil und der Art seiner Geschichten die Leidenschaft, die hinter dem Schreiben von Büchern steht. Mit Spinner habe ich bei Benedict Wells wieder zu einem Buch gegriffen, was jetzt bereits zu meinen Jahreshighlights zählt. Continue reading „Rezension: Spinner“

Was wäre, wenn…

Etwas verspätet komme ich mit der neuen Schreibaufgabe für den Freitag zum Kreativen Schreiben: Was wäre, wenn… daher. Die vergangene Frage hieß: Was wäre, wenn die Zeit stehenbleiben würde? Die Idee dahinter hat mir sehr zugesprochen, allzu lange musste ich nicht über den Text nachdenken. Umso schwieriger fiel es mir, in dieser Woche wieder eine neue Frage zu finden. Doch auch dieses Mal kam mir mit einer sehr schnellen Antwort mein Ehemann entgegen: Continue reading „Was wäre, wenn…“