Urlaub mit meinem Protagonisten

Ja, ich weiß. Heute ist bereits Tag 6. Aber ich habe tatsächlich eine kleine Ausrede: Die liebe Mika Krüger ist für ein paar Tage bei mir zu Besuch und wir beide waren eingehend damit beschäftigt uns darüber zu freuen, dass wir uns wiedersehen, hah.

Autorenwahnsinn5.png

Jetzt hole ich allerdings zunächst einmal den fünften Tag nach und heute Abend dann folgt der heutige. Und irgendwann zwischendurch stelle ich euch noch meinen SuB-Sunday-Roman vor, kann mich allerdings noch nicht entscheiden, wer es heute auf die Liste schafft.

Banner

Wo reisen wir hin?

Vermutlich bleiben wir Zuhause. Meine Protagonistin Amelie Red hat vor einigen Monaten ihren Ehemann verloren und nun ja auf Reisen gehen mag sie dann eher nicht so. Viel mehr Spaß hätten wir da vermutlich mit dem Clown, er ist aber auch mehr so der Stubenhocker. Also bleiben wir Zuhause, machen allerdings ganz verrückte Dinge. Zum Beispiel auf einer Hüpfburg im Wohnzimmer springen. What? Oder mit einer Seifenblasenmaschiene Unsinn treiben. Abgesehen davon ist Amelie Red sehr wohlhabend, weshalb sie im Garten einen Swimmingpool stehen hat, den wir ausgiebig bei diesem herrlichen Sonnenwetter nutzen können. Der Clown sorgt für unsere Abendunterhaltung und schon fühlen wir uns wie in eine andere Welt verfrachtet. Das Haus verlassen wir nicht, das stört allerdings auch nicht weiter, dafür gibt es ja heutzutage alle möglichen Internetseiten und Apps, die dafür sorgen, dass wir weder verhungern, noch vor Langeweile eingehen können.

Banner

Durch diesen erdachten Urlaub mit meinem Protagonisten, konntet ihr wieder einen Eindruck von Einmal im Jahr für immer erlangen. Was denkt ihr? Was macht der Clown wohl  bei Amelie? Wie stellt ihr euch die Atmosphäre vor?

Alles Liebe, genießt das herrliche Wetter,
Sarah

 

Zwischen Couch und Buch

Ja, es ist tatsächlich eigentlich bereits weit nach Mitternacht, somit ist eigentlich der dritte Tag des Autorenwahnsinns vorbei. Dennoch hole ich meinen Beitrag jetzt sofort nach, denn ich habe Urlaub und somit vielviel Zeit!

Autorenwahnsinn3

Ja, wie verbringe ich denn nun meinen Sommer? Das ist eine gute Frage! Zunächst einmal beginnt gerade jetzt mein erster Urlaubstag. WUHU! YEAH!
Verreisen tue ich nicht. Eventuell treten wir das ein oder andere Festival an, allerdings wird dieser Teil eher spontan ablaufen.
Während meines Urlaubs steht vor allem eines im Vordergrund: Die nächste Überarbeitungsphase meines Romans und jeden Tag ein Buch. Wie jetzt, jeden Tag ein Buch? Ja, nun, im Juli habe ich nur EIN EINZIGES BUCH gelesen und das möchte ich im August grundlegend ändern. Hier liegen so viele schöne wunderbare Bücher und schreien endlich gelesen zu werden, aus dem Grund möchte ich sie von ihren Qualen erlösen und sehr viel lesen. Lesen, Schreiben, Überarbeiten, so sieht mein Urlaub aus und ich freue mich wahnsinnig drauf!

Wo werde ich sein?

Sehr wahrscheinlich vor dem PC in meiner Wohnung. Allerdings gebe ich mir Mühe mal hinaus in die Welt zu schreiten und mich vielleicht mal in einen Starbucks (Grüße an die Nixen an dieser Stelle, hah) oder eine Buchhandlung setzen, um die Gedanken etwas kreisen zu lassen.
Am Samstag kriege ich allerdings hohen Besuch! Die herrliche Mika kommt mich für unglaubliche 4 Tage besuchen! Von Samstag bis Dienstag haust sie bei uns und vergnügt meine Zeit. Mika habe ich vor zwei Jahren durch das Bloggen kennengelernt und seit dem sind wir beide etwas sehr unzertrennliche Zeitgenossen geworden. Ich freue mich schon wahnsinnig auf diese Zeit, vor allem, da wir am Montag auf das Billy Talent Konzert in Dortmund gehen werden, um ordentlich abzurocken, das wird ein herrlicher Abschied!
Ansonsten machen wir vielleicht Essen unsicher oder hocken, ganz Autoren-Like, einfach auf der Couch herum, schmöckern in Büchern, reden über die Schreibwelt oder Lästern einfach, weil wir Bock drauf haben. Es werden definitiv Beweisfotos geschossen!

Wann werde ich sein?

Das wäre eigentlich die bessere Frage. Das Problem an mir selbst ist, dass ich, sobald der Urlaub oder überhaupt ein paar freie Tage anstehen, direkt eine Gestaltumwandlung erlebe und mich in eine totale Nachteule verwandle. Das ist echt schlimm! Meine beste Freundin ist da ganz radikal und steht selbst an freien Tagen früh aus, um in der Routine zu bleiben und nicht in den Zombiemodus zu verfallen. Hut ab, so viel Durchhaltevermögen habe ich gar nicht, hah. Was bedeutet das also? Nun, ich werde wohl jeden Tag erst ab ca. 18 Uhr überhaupt zum Leben erweckt und bis 5 Uhr morgens die Nacht zum Tage machen. Ja, ehrlich. Und das heißt nicht, dass ich die ganze Nacht Party mache, sondern vorm PC oder hinter einem Buch sitze, lese, schreibe, blogge. Was andere Menschen dann halt Tagsüber machen, geschieht bei mir dann nur bei Nacht. Weshalb es auch dazu kommt, dass ich eigentlich hauptsächlich in der Wohnung aufzufinden sein werde, denn leider wohnen wir nicht in New York City, wo man so einen Starbucks auch mal locker um 3 Uhr morgens besuchen kann, sondern in Hamm, wo es nicht einmal einen verdammten Starbucks gibt! PAH!

Der innere Eulenhund

Schweinehund klingt irgendwie nicht schön, deswegen taufe ich meinen Inneren Kampfgeist Eulenhund. Mein Eulenhund (Weil wegen Nachteule und weil naja, es ist spät und da werde ich komisch) gedenke ich zu überwinden, indem ich mir gedanklich vornehme die Stadt vielleicht doch Richtung Nordsee oder Amsterdam zu verlassen. Vielleicht für einen Tagesausflug. Etwas erleben. Etwas erkunden. Oder vielleicht doch auf der faulen Haut liegen, oder auf der Couch? Mal sehen, es wird definitiv Fotos geben, von der Couch oder von der Welt, das wird sich noch zeigen.

Banner

Und wie sieht euer Sommer aus? WO kann ich EUCH antreffen? Reist ihr fort? Oder findet euer Urlaub eher wann anders statt?

Alles Liebe,
Sarah