Die Buchnachbarinnen: Vorstellung

Meine Lieben, vor einiger Zeit haben wir es hier und dort bereits begonnen anzukündigen, und jetzt folgt auch die Auflösung: Nicci von Trallafittibooks und ich werden ein neues Format eröffnen, welchem wir den Titel Die Buchnachbarinnen verliehen haben.

WhatsApp Image 2017-10-22 at 18.19.41

Die Idee hinter dem Namen entstand durch unsere neu entdeckte Nachbarschaft. Vor wenigen Wochen stellten wir durch eine Buchbestellung von Nicci bei mir fest, dass sie quasi drei Straßen neben mir wohnt und wir so gut wie Nachbarn sind, wobei uns bis zu dem Zeitpunkt nicht einmal bewusst war, dass wir überhaupt in derselben Stadt wohnten. Und dann auch noch Fast-Nachbarn! Ab sofort wollen wir uns gemeinsam Beiträge unter dieser Rubrik schreiben, beide aus der eigenen Perspektive, nur eben unter derselben Thematik.

Banner

Was wir machen?

  • Buchige Beiträge, die wir in Form von Kolumnen für euch präsentieren
  • Gegenseitige Interviews&Befragungen
  • Challenges & Aktionen
  • Buddyreads & Rezensionen
  • Beiträge aus unserem buchigen Alltag

Banner

Heute wollen wir zunächst einmal damit beginnen, die jeweils andere vorzustellen. Dazu habe ich Nicci und sie wiederum mir, fünf Fragen gestellt, damit ihr unsere verrückten Seelen etwas näher kennenlernen könnt. 

Nicci.jpeg

Drei Hashtags, die Nicci beschreiben?

#ohnekaffeeohnemich

#warumhatmeinlebenkeinehintergrundmusik

#tätowiertundtrotzdemabitur

Drei Bücher, die dein Leben beschreiben?

  • Die Schnäppchenjägerin: Shopaholic 1 (Sophie Kinsella), aber primär auf Bücher und Fanartikel bezogen und mindestens genauso verrückt und verpeilt wie Rebecca Bloomwood
  • Fangirl (Rainbow Rowell), nur schreibe ich keine Fanfictions oder so. Ich bin halt einfach ein Fangirl mit Leib und Seele.
  • Spinner (Benedict Wells), nicht nur weil der Titel irgendwie passt und ich sicherlich zwischendurch mal „spinne“, sondern auch weil das Buch tiefgehende Emotionen beinhaltet und es um die Suche nach Orientierung und der eigenen Person, mit allen damit einhergehenden Aspekten, geht.

Drei Autoren, von denen du alle Bücher kaufen würdest, ohne Klappentext, Inhalt oder nähere Informationen zu kennen?

  • Jennifer L. Armentrout
    Ich habe sie erst kürzlich für mich entdeckt und bin ihren Geschichten total verfallen. Ich liebe ihre Charaktere, ihren Stil und die Themen, die sie integriert.
  • Laura Labas
    Bereits ihre Unwandelbaren-Reihe hat mich damals total beeindruckt, seit dem lese ich alles was sie schreibt. Laura ist die Königin der miesen Cliffhanger, treibt mich dadurch in den Wahnsinn und fesselt mich jedes Mal aufs Neue.
  • Sarah J. Maas
    Durch die A Court of.. Reihe bin ich auf die Autorin aufmerksam geworden. Meiner Meinung nach ist sie eine Meisterin der Plot-Twists und Entwicklungs- und Handlungsstränge, die alles bisher gelesene in einem komplett anderem Licht erscheinen lassen, sodass man die vorigen Bände komplett hinterfragt und vermutlich erst nach und nach in der Gesamtheit versteht.

Drei Dinge, die dein Survival Kit auf jeden Fall beinhaltet?

  • Kaffee
  • Kindle
  • Zauberstab

Drei Gerichte, die du immer essen kannst?

  • Pizza
  • Nudeln in jeder Variation
  • Pommes

Banner

Trallafittibooks.jpeg

Niccis Beitrag findet ihr übrigens hier.

Banner

Unser erstes Thema verraten wir euch schon: Sätze, die wir in der Buchwelt nicht mehr hören können. Den gesamten Beitrag werdet ihr morgen erfahren! Bleibt dran, ihr dürft gespannt sein.

 

 

 

Buchvorstellung: HerzSeilAkt

18949049_1466320713431120_699105553_o

Die Drachenmond-Lesechallenge geht in die dritte Runde! Und damit feiern wir eine Party, bei der jeder einen kleinen Beitrag verfassen kann. Ich habe mir vorgenommen, HerzSeilAkt von Mirjam H. Hüberli vorzustellen.

Fakten

Titel: HerzSeilAkt – Samtküsse unter den Sternen
Autorin: Mirjam H. Hüberli
Seitenzahl: 220 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: Taschenbuch: 12,90 Euro; E-Book: 3,99 Euro

Inhalt

Der großen Liebe hat Mina längst abgeschworen, auch wenn ihr Horoskop etwas anderes prophezeit, alleine ist sie besser dran, dessen ist sie sich sicher. Ihr Leben ist eh schon chaotisch genug, da braucht sie nicht auch noch einen Mann, der mit ihrem Herzen spielt.

Doch gerade, als sie sowieso schon genug mit ihrer kranken Mutter, den Freundinnen und ihrem Buchclub zu tun hat, kommt ihr das Schicksal in Form von Frederic in die Quere, der ihr unverhofft vor die Füße fällt. Nicht nur ihre Gefühle, sondern auch ihr Leben werden ordentlich durcheinander gewirbelt und obwohl er genauso schnell verschwindet, wie er in ihr Leben tritt, hinterlässt er ein merkwürdiges Kribbeln in ihrem Herzen. (Klappentext)

Banner

Hach, warum ich euch das Buch vorstelle? Zum einen, weil ich das Buch immer noch nicht gelesen habe (Grrr…) und zum anderen weil ich die Autorin SO SEHR MAG! Mirjam ist so unglaublich sympathisch, ich liebe ihre Beiträge und Posts auf Facebook, fand sie bei der Leipziger Buchmesse so wunderbar und obendrein LIEBE ich einfach ihre Bilder. Autorin und Künstlerin vereint, das macht sie für mich zu etwas sehr Besonderem. Und daher auch dieses Buch! Denn: Das Cover ist eines ihrer eigens entworfenen Bilder! Damals gehörte ich zu den glücklichen Vorbestellern, die ein handgemaltes Kleid von ihr bekommen haben! Das war so cool! Ich hoffe, ich finde mal Zeit, endlich reinzulesen! Rebell liegt auch noch auf meinem Berg! Die Zeit reicht einfach nicht aus, aber ich bin zuversichtlich, haha.

Banner

 

Das bin ich

IMG_0433

So. Da bin ich. Und das bin ich. Nach einiger Zeit habe ich es geschafft ein passables Foto herauszusuchen. Jetzt hat meine Seite nicht nur einen Namen, sondern auch ein Gesicht.

Eckdaten

Mein Name ist Sarah Ricchizzi, ich bin am 22.05.1992 geboren und erfinde in meinen Gedanken schon Geschichten, seit dem ich Denken kann. Bereits in der Grundschule erzählten meine Lehrer meinen Eltern, dass ich eine ganz schöne Ladung Fantasie abbekommen habe. Dass ich gerne und viel erzählte, sollte sich dann später doch von Vorteil zeigen.
Mit 11 Jahren begann ich tatsächlich, durch den Deutschunterricht animiert, einen Krimi zu verfassen. Doch wie das leider im Leben eines Heranwachsenden so ist, landen solche Ideen irgendwann in der hintersten Ecke im Kopf, werden dort in tiefen Kisten vergraben und vergessen. Daraufhin entdeckte ich vielmehr meine Leidenschaft für das Zeichnen und Malen. Daher widmete ich mich eher Comics und Mangas und gestaltete so meine Geschichten.

Der Anfang

Doch dem war nicht genug. Mit 16 Jahren dann fing ich an Bücher zu schreiben. Meine Ideen überhäuften sich und mittlerweile versuche ich mich in dieser Welt des Schreibens zurechtzufinden. Durch das Bloggen und Durchstöbern in diesem bekannten Internet, habe ich einiges herausgefunden, was man als Autor eigentlich so beachten muss, um sich in dieser Welt überhaupt etablieren zu können. Es kommt noch einiges auf mich zu und jeden Moment habe ich vor hier auf meinem Blog mit euch zu teilen.

Der Blog

Diesen Blog habe ich eröffnet, um meinem Schreiben einen großen Raum zu gewähren. Durch eigene Tipps, kleine eigene Werke und neue Menschen, die ich kennen lernen darf, durfte und noch werde, erhoffe ich mir mein Schreiben zu verbessern und mein Repertoire um einiges erweitern zu können. Kritik und Anregungen sind gerne Willkommen!

XX  Sarah

Wer bin ich

Aus irgendeinem Grund ist bei diesem Layout meine Seite „Wer bin ich“ verschwunden. Also dachte ich mir, dass ich mich noch einmal vorstelle, damit überhaupt ein jeder weiß, mit wem er oder sie es hier überhaupt zu tun hat.

Mein Name ist Sarah Ricchizzi, ich bin 23 Jahre alt und erfinde Geschichten, seit dem ich denken kann. In der Grundschule wurde mir oft nachgesagt, dass ich eine etwas zu lebhafte Fantasie habe. Kommt mir nun eigentlich recht gelegen.

Die Anfänge

In der fünften Klasse lernten wir, was es bedeutet Aufsätze zu schreiben und selbst Geschichten verfassen zu können. Diese neue Gabe nutzte ich direkt und versuchte tatsächlich meinen ersten Start an einen Krimi-Roman. Dass ich das damals gemacht habe, wusste ich gar nicht mehr! Erst neulich, als ich über alte Erinnerungen nachdachte fiel mir doch tatsächlich ein, dass ich eigentlich schon recht früh angefangen hatte, Geschichten schreiben zu wollen.
Geschichten erzählen, das konnte ich bereits als Kind erstklassig. Vor mir konnte keiner fliehen, denn reden konnte ich und kann ich immer noch, was das Zeug hält. Wie dem auch sei. Ich begann also meine ersten Versuche mich dem Schreiben zu nähern, als ich in der fünften Klasse war. Allerdings fehlte es eindeutig an Ordnung und einem rotem Faden. Der war nicht einmal im Ansatz zu erkennen. Ich schrieb einfach wild drauf los, alle Ideen, die mir durch die Gedanken schossen, fanden definitiv auf dem Papier Platz. Doch irgendwie endete die Geschichte schließlich im Nichts. Schade eigentlich. Danach entdeckte ich meine andere Leidenschaft: Geschichten zu Zeichnen. Viele Jahre lang zeichnete ich Mangas und Comics und etablierte dort meine Ideen und Storys. Doch irgendwann war dem nicht genug.

Der erste Roman

Mit fünfzehn dann fand ich war ich bereit mich einem größeren Projekt zu widmen. Ich wagte mich daran ein Buch zu schreiben. Nach fünf Jahren, vielen Umwegen und der mehrfachen Verwerfung sämtlicher Ideen hatte ich schließlich um die Sechshundert Seiten zusammen. Leider taugte es noch nicht wirklich, um im Verlagswesen Fuß zu fassen.

Niemals aufgeben

Allerdings ließ ich mich davon keineswegs entmutigen. Ich schrieb den zweiten Roman, den ich in diesem Jahr abgeschlossen habe, was daraus wird, mal sehen. Den dritten habe ich am Wochenende begonnen. Der Weg ist ein weiter, doch ich werde nicht aufgeben. Dafür macht es viel zu viel Spass.